Fußball | DFB-Pokal FC Carl Zeiss Jena verpasst Überraschung gegen Bundesligist 1. FC Köln

1. Hauptrunde

In der ersten Hauptrunde des DFB-Pokals hat der FC Carl Zeiss Jena am Sonntag (08.08.2021) eine bittere Niederlage kassiert. Gegen Bundesligist 1. FC Köln durfte der FCC lange von einer Überraschung träumen, unterlag aber nach Elfmeterschießen mit 3:5 (1:1/1:0). Die "Blau-Gelb-Weißen" hatten gegen die "Geißböcke" lange leidenschaftlich verteidigt.

Carl Zeiss Jena in Ekstase - Köln ungenau

Schon früh sorgten die Thüringer in Jena-Paradies für Ekstase. Nach einer Top-Flanke von Maximilian Krauß traf Rückkehrer Maximilian Wolfram aus etwa sechs Metern volley mit links in die Maschen (5.). Der FC Carl Zeiss ging in der Folge selten ins Risiko, sondern verteidigte konzentriert. Die Spieler um Kapitän Maximilian Oesterhelweg störten den Bundesligisten ab der Mittellinie beim Spielaufbau.

Die Kölner suchten immer wieder die Offensivspieler Anthony Modeste und Jan Thielmann, doch im letzten Drittel fehlte dem Klub aus der Domstadt oft die Präzision. Somit kam Köln vor der Pause meistens nur zu Halbchancen.

Maximilian Wolfram schießt das Tor zum 1:0
Wolfram trifft volley zur frühen Jenaer Führung. Bildrechte: imago images/Jan Huebner

Kölns Skhiri zwingt Jena in die Verlängerung

Im zweiten Durchgang erhöhte Köln den Druck allmählich und traf durch Mark Uth. Doch das Tor der Gäste zählte nicht, weil Schiedsrichter Florian Badstübner die Aktion schon abgepfiffen hatte, weil sich Dennis Slamar am Boden krümmte (54.). Die Rheinländer setzten sich nach etwa 60 Minuten Spielzeit vorn fest. Mit einem Kopfball prüfte Modeste Jenas Torwart Lukas Sedlak (62.), der im Pokal den Vorzug vor Tom Müller erhielt. Besser machte es der eingewechselte Ellyes Skhiri, der nach einem Pass von Uth mit rechts aus der Distanz zum 1:1 ausglich (69.). Er war es auch, der Sedlak mit einem Schuss zu einer Parade zwang (87.).

Carl Zeiss Jena - 1. FC Köln
Ellyes Skhiri dreht nach seinem Ausgleichstreffer jubelnd ab. Bildrechte: IMAGO / Jan Huebner

Verlängerung ohne Tore - Schwäbe pariert zwei Elfmeter

Auch in der Verlängerung kontrollierte der 1. FC Köln zumeist das Geschehen auf dem Rasen. Doch den "Geißböcken" fehlten oft nennenswerte Abschlüsse. Ein weiteres Tor blieb den Gästen dann verwehrt, weil Sebastian Andersson FCC-Torwart Sedlak zu sehr beim Klärungsversuch bedrängt hatte (95.). Im Elfmeterschießen fanden Oesterhelweg und Leon Bürger in Schwäbe ihren Meister. Kölns Ondrej Duda besiegelte das Weiterkommen des Bundesligisten. Während die Gäste jubelten, stürmten Fans den Innenraum und versuchten zum Gästefanblock zu gelangen. 360 Anhänger der Kölner waren angereist.

Ausschreitungen nach dem Spiel. Jena Fans stuermen in den Innenraum und versuchen den Zaun zum Gaestefanblock zu ueberwinden
Fans stürmen in Jena den Innenraum. Bildrechte: IMAGO / Jan Huebner

Stimmen zum Spiel

Steffen Baumgart (Trainer Köln): "Ich habe hier noch nicht das Vergnügen gehabt, zu gewinnen. Aber ich denke, dass wir dieses Mal verdient weitergekommen sind. Jena hat fünfmal auf das Tor geschossen – davon gab es drei Elfmeter. Es gibt nur ein Ziel: weiterzukommen. Meine Jungs haben 120 Minuten Vollgas gegeben."

Dirk Kunert (Trainer Jena): "Meine Jungs haben ein klasse Spiel gemacht. Wir wollten gut umschalten, das ist uns mit dem 1:0 gelungen. Wir müssen das 2:0 durch Maxi Oesterhelweg machen. Wir haben das 1:0 lange gehalten. Wir haben gefightet. Wenn Du ins Elfmeterschießen kommst, willst du das auch gewinnen. Die Fans waren klasse - das hat Spaß gemacht heute."

Maximilian Wolfram (Torschütze Jena): "Ich hätte es mir anfangs nicht besser ausmalen können. Ich bin echt auf dem Zahnfleisch gelaufen. Man kann niemandem einen Vorwurf machen, wir haben alle Gas gegeben. Ich wollte noch im Elfmeterschießen antreten, aber bin nicht mehr dazu gekommen."

Marvin Schwäbe (Torhüter Köln): "Als Torwart kann man sich im Elfmeterschießen nur auszeichnen. Heute hat es gut geklappt. Wir hatten immer Druck nach vorne. Wir haben uns gut vorbereitet. Wir haben ein neues System, eine neue Spielweise - dafür haben wir das gut gemacht."

---
mkö

Videos und Audios zu den Pokal-Wettbewerben

Fortuna Chemnitz - Chemie Leipzig
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (60)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 08. August 2021 | 19:30 Uhr

10 Kommentare

sportspecker vor 10 Wochen

Schade Jungs,
bin letztes an eurer Abrissarena mit dem Rad vorbei.
Das gleiche Bild, nur eine andere Perspektive bot sich im TV-GERÄT.
Habt euch „wacker“geschlagen und Jena mal wieder ins Rampenlicht gerückt.
Grüße aus dem Erzgebirge in Aue👍

Matschok vor 10 Wochen

@Steffen1978: Abgesehen von Rechtschreibung und Co., was willst du eigentlich sagen? Was hätte Tom Müller besser gemacht?
"Klassenerhalt und Aufstieg ist wichtiger": Klassenerhalt sollte drin sein!

rejo vor 10 Wochen

Schade. Elfmeterschießen sollten wir noch mal üben.
Ansonsten gibt es heute nichts zu meckern. Sedlac sehr stark. Sollte im Tor bleiben.
Auf geht's mein FCC darauf kann man aufbauen.