Fußball | DFB-Pokal Magdeburg muss früh die Segel streichen

1. Hauptrunde

von Lutz Tauscher und Andreas Böhm (Magdeburg)

Der 1. FC Magdeburg ist in der ersten DFB-Pokal-Runde gescheitert. Die Blau-Weißen mussten sich im Zweitliga-Duell gegen Darmstadt 98 knapp mit 0:1 geschlagen geben. Besonders ärgerlich: Der entscheidende Treffer war ein Elfer.

Nach 74 Sekunden Elfer für Darmstadt

Die Partie begann mit einem Paukenschlag: 74 Sekunden nach Anpfiff rempelte Nico Hammann den durchgelaufenen Darmstädter Marvin Mehlem kurz nach der Strafraumgrenze, was Referee Robert Schröder mit einem Strafstoß ahndete. Die Chance zur Gästeführung nutzte Tobias Kempe eiskalt (3.).

Tobias Kempe (Darmstadt, 11) schießt das Tor zum 0:1.
Die 3. Minute: Tobias Kempe versenkt die Kugel vom Elfmeterpunkt im FCM-Tor. Bildrechte: IMAGO

Der FCM brauchte einige Minuten, um sich vom Schock über den frühen Rückstand zu erholen. Die erste Tor-Annäherung der Magdeburger gab es durch Marius Bülter, der in der 11. Minute einen Schuss aus zehn Metern neben das Tor setzte.

Beck fällt – Pfiff bleibt aus

Nach einer Viertelstunde erhöhte der FCM den Druck, die Hessen lauerten auf Konter. In der 22. Minute wurde laut, denn Christian Beck ging nach einem Schubser von Immanuel Höhn im Strafraum zu Boden, doch diesmal blieb der Pfiff aus. Drei Minuten später stand Beck erneut im Blickpunkt: Nach einer Ecke von Felix Lohkemper köpfte der Stürmer das Spielgerät in artistischer Manier auf das Darmstädter Gehäuse, doch SV-Schlussmann Daniel Heuer Fernandes reagierte blitzschnell und verhinderte den möglichen Ausgleich.

Magdeburg nutzt seine Chancen nicht

Nach einer halben Stunde zogen sich die Gäste immer häufiger in die eigne Hälfte zurück. In der 31. Minute wurde Björn Rother steil geschickt, doch sein 8-Meter-Schuss wurde erneut zur Beute von Heuer Fernandes. Zwei Minuten später hatte Beck die größte Chance zum Ausgleich, sein Lupfer aus halblinker Position ging aber haarscharf am rechten Pfosten vorbei. Zwar mühte sich der FCM weiter um den Ausgleich, doch Darmstadt ließ bis zur Pause keine weiteren Hochkaräter zu.

Christian Beck scheitert an Daniel Heuer Fernandes
Der Magdeburger Christian Beck lupft den Ball an Keeper Daniel Heuer Fernandes und dem Tor vorbei. Bildrechte: IMAGO

Darmstadt dominiert Magdeburg

Zu Beginn der zweiten Hälfte agierten die Gäste wieder offensiver und setzten die Magdeburger bereits in der eigenen Hälfte unter Druck. Vor allem Joevin Jones wirbelte immer wieder gefährlich auf der rechten Außenbahn. In der 56. Minute ging ein strammer Drehschuss von Kempe nur wenige Zentimeter über die Querlatte. Magdeburg bekam in dieser Phase keinen richtigen Zugriff. Die Hessen hatten dagegen in der 68. Minute eine weitere Großchance zum 2:0 durch Serdar Dursun, der den Ball nach einer Ecke knapp rechts vorbeiköpfte. Von der Magdeburger Offensive war indes kaum etwas zu sehen, da die Gäste kaum Lücken zuließen.

Costly & Handke scheitern knapp

Die erste Chance der Platzherren gab es dann auch erst in der 74. Minute, als der kurz zuvor eingewechselte Marcel Costly in den Strafraum stürmte und den Ball aus zehn Metern links neben das Tor setzte. Wer danach hoffte, dies könnte die Initialzündung für einen fulminanten Endspurt sein, sah sich getäuscht, denn Darmstadt agierte weiter clever und machte die Räume eng. Drei Minuten vor dem regulären Abpfiff gab es dann doch noch eine Großchance für den Magdeburger Christoph Handke, der den Ball knapp rechts am Tor vorbeiköpfte. Somit blieb es bei der bitteren Pokal-Niederlage.

Das sagten die Trainer:

Dirk Schuster (Darmstadt): "Ich glaube, wir haben heute ein intensives und kampfbetontes Spiel gesehen, wo sich beide Mannschaften auf Augenhöhe getroffen haben. Wir sind gut in das Spiel hineingekommen und dann auch mit dem Elfer in Führung gegangen. Wir haben leider nach 15 Minuten den Faden verloren und mehrere Großchancen von Magdeburg zugelassen. In der zweiten Halbzeit hatten wir das Spiel unter Kontrolle und da nur noch ein, zwei Möglichkeiten zugelassen. Insgesamt ist der Sieg nicht unverdient."

Jens Härtel (Magdeburg): "Es ist schwer, nach so einem Spiel die richtigen Worte zu finden. Wir sind nicht gut ins Spiel hineingekommen, bekommen dann auch noch den Elfmeter. Danach aber haben wir es für unsere Möglichkeiten richtig gut gemacht, haben drei Riesenchancen, da müssen wir unbedingt ein Tor machen. In der zweiten Hälfte ist uns leider die Kontrolle abhanden gekommen. Darmstadt stand besser, wir hatten zu  viele leichte Ballverluste. Aber in der letzten Viertelstunde hat meine Mannschaft noch einmal alles reingehauen,wir haben auch noch einmal die Chance zum Ausgleich und selbst bis zum Schluss noch die Möglichkeit, dass noch ein Ball reinrutscht. Nichtsdestotrotz muss uns der Auftritt Mut machen für die Liga."

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 18. August 2018 | 19:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 18. August 2018, 12:47 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

78 Kommentare

20.08.2018 12:37 Alex 78

Wichtig ist doch das die Polizei mit zwei Wasserwerfern vor Ort war. Daran kann man gut erkennen mit welchem Vorsatz diese Leute in den Einsatz gehen.

19.08.2018 23:35 Tradition1974 77

Einmal durchatmen nach dem Wochenende. FCM, Dynamo und Aue haben sich alle nicht mit Ruhm bekleckert. Mühsamer Einstieg in die Saison. Zum FCM-Spiel: Man merkt deutlich. Die Leichtigkeit fehlt. Aber mit Konsequenz kommen auch Erfolge. Ich bin auch der Meinung, dass sich vordringlich erstmal eine Stammelf herausbilden muss. Türpitz stärken. Beckus entlasten.
BWG in den Fußballosten

19.08.2018 20:45 revolvere 76

@ 71
nix für ungut. ich wünsche euch schachtern natürlich alles gute und dass ihr die kurve kriegt, kein frage, auch wenn ich eure sport-politik nicht mehr so ganz realisieren kann. mein herz wird immer am vogtland und an der wismut hängen.
glück auf

19.08.2018 18:59 Europapokalsieger1974 75

@71: Deine große BSG ist seit gestern auch geerdet. Das war nix. Gegen Mainz ne Klatsche kassiert. Und das in Überzahl fast das gesamte Spiel über. Ihr werdet den gleichen Weg gehen wie in der letzten Saison. Abstiegskampf pur an jedem Spieltag. Mehr wird auch bei Euch nicht drin sein. Wie es ausgehen
wird , wer weiß. Wir sehen die Sache für uns durchaus realistisch. Das musst Du noch lernen. Hohle Sprüche zählen nicht. Lehne Dich nicht zu weit aus dem Fenster. Der Aufprall ist meistens unangenehm. BWG!

19.08.2018 17:34 MLink-Berlin 74

Wenn ich hier die Kommentare zu der Mannschaftsqualität lese und die Spiele der drei gesehen hab, dann steigen alle drei ab!

Keiner hat hier ein Meisterstück abgeliefert und muss sich über den anderen erheben!

Wartet einfach die erste Halbzeit ab und dann kann man mal ne vorsichtige Prognose wagen!

Auch Dresdner und Auer Fußball ist keine Augenweide ;-)

Also entspannt euch!!!

BWG aus der Mudderstadt

19.08.2018 16:23 Teich61 73

Nur mal kurz! 1. Wenn ich eine runde weier kommen will tausche ich nicht die halbe Mannschaft aus ! 2. Die Aussagen der Verantwortlichen wir müssen uns erst finden aber wie wenn ich jedes spiel eine andere Mannschaft auf das Feld schicke! 3 dürfen die Spieler das spiel nicht schnell machen ?Ein Beispiel: Einwurf am 16 des Gegners statt es schnell zu machen wird immer auf CH gewartet er kommt dann von eigenen 16 über das komplette Feld getappt und wieder 3 min weg war ja nich so schlimm aben ja 3 zu 0 geführt!!Das nur mal neben bei . Und trotzdem bin ich am Samstag wieder da.

19.08.2018 16:19 Fazzo 72

aha so so, der Herr Kunze bedient sich also der Literatur - hört hört !!

er selbst <der Prosa weit entrückt>
bedient sich somit falscher Federn (Wilhelm Busch) um auf dem Glatteis "Fußball-Sport"
als blindes Huhn umher zu eiern (Beitrag #68)
;))
...ist aber im Endeffekt auch nur ein weiteres schönes Bespiel für "zweierlei Maß" im Umgang mit dem Thema Strafstöße auf der einen wie auf der anderen Seite - irgendwie das selbe aber offensichtlich dann wohl doch nicht für den sogenannten "Unparteiischen" des Spiels :((

naja - der Fußballexperte Kunze findet da bestimmt auch wieder irgend einen Busch zum ...dahinter ..."auslassen"

=DDD

19.08.2018 15:47 BSG 71

@revolvere
Gehen Sie doch zu Ihrem Ziegner Verein.
Unsere kleine BSG wird die Liga halten und die Neuankömmlinge aus der Börde werden gleich wieder verschwinden.
Das könnt ihr von der ruhmreichen BSG lernen.
Natürlich gehen auch die Fahrradbeleuchter ab zu Ihren Gesinnungsgenossen nach Eckersbach.
Wisst Ihr was ich seh, WIR sind die große BSG.

19.08.2018 15:45 FCM50 70

Liselotte Müller, was sollen uns Deine Kommentare zu RB sagen? Interessiert hier keinen. Nun, was ist passiert? Eigentlich nichts außer, das wir ein DFB_Pokalspiel in der ersten Runde verloren haben. Das haben Stuttgart, Pauli, Dresden und selbst der Pokalsieger Frankfurt auch. Sehen wir es eher positiv. Nun kann sich der FCM auf das wesentliche fokosieren und das ist nun mal der Klassenerhalt in Liga 2. Ich hatte es nach dem AUE-Spiel bereits gesagt...Respekt und Demut vor der Liga ablegen. Das wir mitspielen können steht außer Frage. Jedoch muss nun mehr Entschlossenheit und Mut dazukommen, dann wird sich im Verlauf der Hinrunde auch der Erfolg einstellen. Ach ja, Elfmeter gibt es, wenn er gepfiffen wird !! Nur wir haben das Spiel nicht deswegen verloren, sondern weil wir selbst unsere Chancen in 87 min danach nicht genutzt haben. Daran muss man arbeiten, sprich hadern abstellen und Treffsicherheit trainieren. BWG

19.08.2018 14:19 revolvere 69

@ 64
ich hätte genauso gut sagen können: ihr kauft ein, und kauft ein, aber eine verbesserung ist auf dem Platz nicht erkennbar. und dort sollte die einkaufspolitik ja eigentlich ankommen.