Fußball | Thüringenpokal Standards und Physis helfen Fahner Höhe ins Finale

Halbfinale

Viel fehlte nicht und Kreisoberligist FC Thüringen Jena wäre sensationell ins Finale des Thüringenpokals eingezogen. Am Ende reichte die Kraft nicht, der Oberligist FC An der Fahner Höhe jubelte in der Nachspielzeit.

Pokal 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

MDR aktuell 21:45 Uhr So 27.06.2021 21:45Uhr 01:09 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Der FC An der Fahner Höhe ist mit einem 3:2 gegen Kreisoberligist FC Thüringen Jena ins Pokalfinale gegen Carl Zeiss Jena eingezogen. Der Erfurt-Bezwinger tat sich dabei schwer und brauchte ein Last-Minute-Tor.

Kreisoberligist hält tapfer gegen

Wer beim Drei-Klassen-Unterschied im zweiten Halbfinale mit einer klaren Angelegenheit gerechnet hatte, wurde getäuscht. Mit  starkem Forechecking beeindruckte der Kreisoberligist aus Jena den FC An der Fahner Höhe. Gäste-Coach Tobias Busse hatte seinen Gegenüber Steffen Geisendorf schon vor der Partie als "ausgebufften Trainer" bezeichnet – doch das kam mehr zur Geltung als erwartet. Der Oberligist wirkte durchaus überrascht von der guten Organisation des Herausforderers. Man spürte förmlich, wie es mehr und mehr anfing, in den Köpfen der FCFH-Kicker zu rattern. Genau in dem Moment fiel auch die Führung. Nach Balleroberung im vordersten Spielfelddrittel schob Sören Bittner die Kugel ganz gezielt unten flach in die linke Ecke zur 1:0-Führung (35.). Als alles auf einen Pausenvorsprung hindeutete, stieg 2,05-Meter-Mann Artur Machts nach einer Ecke am höchsten und nickte aus dem Nichts zum 1:1-Pausenstand ein.

Traum von der Sensation endet in der Nachspielzeit

So wie die erste Hälfte aufgehört hatte, ging es auch im zweiten Durchgang los! Mit dem ersten Angriff gab’s die zweite Führung für den Außenseiter: Szymon Kowalik blieb ganz cool, legte sich den Ball frei vorm Keeper nochmal vom einen auf den anderen Schlappen und versenkte den Ball locker zum 2:1 im Netz (47.). Danach zeigte der Oberligist eine deutliche Reaktion. Nach zwei Warnschüssen war es erneut ein Standard, der zum Torerfolg verhalf. Im Anschluss an einen Freistoß von der rechten Seite bugsierte Alexander Wyrowski den Ball mitten im Zweikampf unglücklich ins eigene Tor – 2:2 (55.). Der Klassenunterschied reduzierte sich außer der größeren Gefahr bei Standards vor allem auf den physischen Bereich. So drückten die FCFH-Kicker auf die Führung und scheiterten durch El-Hajj am Außenpfosten ( 63.).

Der Kräfteverschleiß beim Achtligisten war durch das straffe Pokalprogramm mit Spielen alle drei Tage am Ende aber zu hoch. Im letzten Moment der Partie köpfte Dimo Raffel die Gäste wieder nach einer Ecke zum 3:2-Sieg. Ironie des Schicksals: Raffel gewann vor acht Jahren schon einmal mit Schott Jena sensationell den Thüringenpokal und spielte danach in der ersten DFB-Pokal-Runde gegen den Hamburger SV (0:4). Jetzt steht nur noch das Finale gegen Carl Zeiss Jena am Mittwoch (18 Uhr) zwischen dem Matchwinner und seiner zweiten DFB-Pokalteilnahme. Da ist der FCFH allerdings Außenseiter – sowie beim 2:1-Sieg gegen Rot-Weiß Erfurt.     

Thüringen Jena - FC An der Fahner Höhe
Das entscheidende Tor in der Nachspielzeit Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Stimme:

Tobias Busse (FC An der Fahner Höhe): "Wir haben 90 Minuten keinen guten Fußball gespielt. Die zwei Gegentore haben unser Nervenkostüm angekratzt. Am Ende können wir froh sein, hier weitergekommen zu sein. Fest steht aber auch: Wir fahren zum Finale nach Meuselwitz nicht, um den Party-Gast für den FC Carl Zeiss Jena zu spielen."

Dimo Raffel 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Dimo Raffel 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

pafr

Dieses Thema im Programm: MDR+ | Sport im Osten | 27. Juni 2021 | 15:00 Uhr

4 Kommentare

megaboss vor 12 Wochen

Ich hätte es dem FC Thüringen so sehr gegönnt gegen diese großspurige Truppe.
Nur Mehl gehabt bisher, durch Ihren Einspruch erst wieder im Rennen gewesen dann in der ersten Runde Freilos,gegen RWE naja und jetzt in der zu langen Nachspielzeit im Finale
Klar jetzt kann man große Sprüche klopfen.
Warten wir mal den Mittwoch ab vor 800 Fans.....

A-Block vor 12 Wochen

Wie immer große Töne spucken...
Das konnten sie an der Fahner Tiefe schon immer gut.

Hauptsache es wurde solange nachgespielt bis das gewünschte Ergebnis erzielt war...

Gegen uns wird das garantiert nicht der Fall sein.

Thüringen ist Blau-Gelb-Weiß!!!

Zeissfan vor 12 Wochen

Große Töne spucken wir werden euch am Mittwoch in die Schranken weißen Fahner Höhe.