Fußball | Sachsenpokal Budissa siegt beim Kartenfestival und zieht ins Achtelfinale ein

3. Hauptrunde

Verrücktes Spiel auf der Müllerwiese: Der FSV Budissa Bautzen hat sich klar gegen den Radebeuler BC durchgesetzt und ist in das Sachsenpokal-Achtelfinale eingezogen. Die Hauptrolle spielten aber nicht die Spieler.

Doppelter Schock für Radebeul

Im Duell der Sechstligisten ging der FSV Budissa Bautzen als klarer Favorit in die Partie gegen den Radebeuler BC. Der ehemalige Regionalligist führt nach vier Siegen aus vier Partien die Sachsenliga an. Radebeul steht dagegen lediglich auf dem 15. Platz. Die Rollen waren klar verteilt. Das Gastgeber-Team von Thomas Hentschel versuchte sofort Stärke zu demonstrieren und setzte alles auf die offensive Karte. Die Elbestädter hingegen konzentrierten sich klar auf die Defensive und lauerten auf Konter.

Die Gastgeber versuchten viel, ließen aber in vorderster Linie oft die notwendige Ballkontrolle vermissen. Das machte es den defensiv agierenden Gästen relativ einfach. Zudem ging es auf dem Spielfeld eher grob zu. Manchmal zu grob, denn kurz vor dem Halbzeitpfiff sah Daniel Maresch nach einer Tätlichkeit die Rote Karte (43.). Das spielte der Budissa in die Karten, denn Karel Vrabec erzielte mit einem herrlichen Schlenzer das 1:0 für die Hausherren (45.+2).

FSV Budissa Buatzen
Der Moment des Glücks für den FSV Budissa Bautzen. Karel Vrabic sorgte mit einem herrlichen Schuss für das 1:0 (45.+2). Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Kartenfestival - Patka macht den Deckel drauf

Auch im zweiten Abschnitt fiel den Gästen aus Radebeul offensiv nicht besonders viel ein. Bautzen legte eine Schippe drauf und glänzte mit frühem Pressing. Pavel Patka sorgte in der 78. Minute mit dem 2:0 für die Entscheidung. Langweilig wurde es aber dennoch nicht, denn Schiedsrichter Sebastian Runge war in "Kartenlaune" und schickte die Spieler Erik Talke, Patka und FSV-Trainer Hentschel mit Gelb-Rot vom Platz (80.). Den positiven Schlusspunkt der Partie setzte Julien Hentsch, der kurz vor dem Abpfiff das 3:0 erzielte (90.+3). Eine durchaus verrückte Partie.

FSV Budissa Buatzen
Da war ordentlich Musik drin in den Schlussminuten der Partie. Insgesamt vier Platzverweise in fünf Minuten. Unfassbar. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Trainerstimme

Thomas Hentschel (Bautzen): "Das Spiel stand lange auf der Kippe. Wir haben uns gegen Radebeul schwer getan. Mich ärgern die zwei Gelb-Roten Karten des Schiedsrichters. Das nervt mich. Dennoch bin ich glücklich mit dem Ergebnis. Wir freuen uns auf das Achtelfinale. Den Sieg heute werden wir feiern."

--
tw

Das Spiel kurz vor Anpfiff. 109 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Das Spiel kurz vor Anpfiff. 109 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Hier finden Sie ausgewählte Videos aus aktuellen Sport-im-Osten-Sendungen

Alle anzeigen (78)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 10. Oktober 2020 | 16:30 Uhr

2 Kommentare

TYPISCH PLAUEN FUHRE ANDY vor 27 Wochen

Eigentlich hätte der Schiri noch viel mehr rote Karten geben müssen !

Chemieschwein. vor 27 Wochen

Bautzen ist mir sehr sympathisch im Gegensatz zu den Unterhölzern aus Leutzsch. Macht weiter so!!!