Tor füŸr Leipzig. Timo Werner (11, RB Leipzig) trifft zum 2:0 und jubelt.
Bildrechte: Picture Point

Fußball | DFB-Pokal RB Leipzig erreicht zum zweiten Mal das Achtelfinale

2. Runde

RB Leipzig hat die TSG Hoffenheim mit 2:0 (0:0) niedergerungen und steht zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte im Achtelfinale des DFB-Pokals. Entscheidend dafür war ein Einwechselspieler.

von Christian Dittmar und Sven Kups (Ticker)

Tor füŸr Leipzig. Timo Werner (11, RB Leipzig) trifft zum 2:0 und jubelt.
Bildrechte: Picture Point

Vor nur 21.000 Zuschauern (darunter 200 Hoffenheimer Fans) startete RB-Trainer Ralf Rangnick mit Jean-Kevin Augustin statt Timo Werner, der schnelle Stürmer saß zunächst auf der Bank. Dazu fehlte der Rot-gesperrte Marcelo Saracchi.

Augustin hat die einzige Chance in der ersten Hälfte

In der ersten Hälfte beschränkten sich beide Teams vornehmlich aufs Verteidigen, Offensivaktionen blieben so Mangelware. RB hatte zwar Feldvorteile, machte aber zu wenig daraus.

Im Bild von vorn - Diego Demme (31, RB Leipzig) und Kerem Demirbay (10, Hoffenheim).
In der ersten Hälfte standen Zweikämpfe, wie hier zwischen Diego Demme (re.) und Kerem Demirbay im Vordergrund. Bildrechte: PICTURE POINT / S. Sonntag

Die erste große Chance ergab sich nach 35 Minuten, als Augustin aus fünf Metern den Ball nicht im Tor unterbringen konnte, weil Ermin Bicakcic noch entscheidend abfälschte. Das war's bis zur Pause.

Werner kommt rein und trifft doppelt

Nach Wiederanpfiff kam dann Werner rein und brachte neues Feuer. Das wurde schon in der 48. Minute belohnt: Marcel Halstenberg hatte den Nationalstürmer bedient, der freistehend zentral keine Probleme beim Abschluss hatte.

Leipziger Torjubel nach dem 1:0 durch Timo Werner (mitte, 11, RB Leipzig).
Leipziger Torjubel nach dem 1:0 durch Timo Werner. Bildrechte: Picture Point

Und nur acht Minuten später traf Werner erneut. Diesmal hatte ihn Yussuf Poulsen bedient und der 22-Jährige narrte TSG-Abwehrmann Kevin Vogt sowie Keeper Gregor Kobel. In der 62. Minute hätte Poulsen mit einem Schlenzer dann fast zur Vorentscheidung getroffen.

Aber es reichte auch so, weil sich die Gäste bis zum Abpfiff keine wirkliche Torchance erspielen konnten. Die Auslosung fürs Achtelfinale, das am 5./6. Februar ausgetragen wird, erfolgt am Sonntag.

Fußball | DFB-Pokal RB Leipzig gegen die TSG Hoffenheim in Bildern

DFB-Pokal
Das Objekt der Begierde ist zum Live-Spiel im Stadion: der DFB-Pokal. Bildrechte: IMAGO
DFB-Pokal
Das Objekt der Begierde ist zum Live-Spiel im Stadion: der DFB-Pokal. Bildrechte: IMAGO
Im Bild v.l.: Trainer Ralf Rangnick (RB Leipzig) und Trainer Julian Nagelsmann (Hoffenheim) bei der Begrüßung.
Nur ein Team kann in der 2. Runde weiterkommen. Ist es die Elf von RB-Trainer Ralf Rangnick? Oder doch die von TSG-Coach Julian Nagelsmann, der ja schon für nächstes Jahr einen Vertrag in Leipzig unterschrieben hat? Bildrechte: PICTURE POINT / Roger Petzsche
Warm Up der Mannschaften. Ibrahima Konaté (6, RB Leipzig).
Innenverteidiger Ibrahima Konaté (re.) und Co. treffen in dieser Saison nicht zum ersten Mal auf Hoffenheim. In der Bundesliga siegte RB Leipzig mit 2:1 bei der TSG. Bildrechte: PICTURE POINT / Roger Petzsche
Im Bild von links - Kasim Adams (15, Hoffenheim) und Jean-Kevin Augustin (29, RB Leipzig).
Vorn sollen es Yussuf Poulsen (der in Hoffenheim beide Tore erzielt hatte) und Jean-Kévin Augustin (Foto) richten - mit Bällen versorgt von Marcel Sabitzer und Kevin Kampl. Bildrechte: PICTURE POINT / S. Sonntag
Im Bild von links - Leonardo Bittencourt (13, Hoffenheim) und Marcel Halstenberg (23, RB Leipzig).
Bei Hoffenheim soll unter anderem Leonardo Bittencourt Offensivakzente setzen. Er wurde übrigens in Leipzig geboren. Bildrechte: PICTURE POINT / S. Sonntag
Im Bild von vorn - Marcel Halstenberg (23, RB Leipzig) und Joshua Brenet (2, Hoffenheim).
Marcel Halstenberg (vorn) und seine RB-Kollegen erleben eine erste Hälfte mit wenigen Torraumszenen. Bildrechte: PICTURE POINT / S. Sonntag
Im Bild von vorn - Diego Demme (31, RB Leipzig) und Kerem Demirbay (10, Hoffenheim).
Für Diego Demme und Co. geht es ohne Treffer in die Pause. Bildrechte: PICTURE POINT / S. Sonntag
Leipziger Torjubel nach dem 1:0 durch Timo Werner (mitte, 11, RB Leipzig).
Zur zweiten Hälfte kam Timo Werner (Mi.) und konnte schon drei Minuten nach seiner Einwechslung jubeln. Bildrechte: Picture Point
Tor füŸr Leipzig. Timo Werner (11, RB Leipzig) trifft zum 2:0 und jubelt.
Acht Minuten später hieß es erneut "Faust in die Luft" für Werner nach seinem Treffer zum 2:0. Bildrechte: Picture Point
Alle (9) Bilder anzeigen

Das sagten die Trainer

Julian Nagelsmann (Hoffenheim): "Gratulation an RB für das Weiterkommen in die nächste Runde, aufgrund sehr starken 20 Minuten zu Beginn der zweiten Halbzeit und 20 schwachen Minuten von uns. Die erste Halbzeit ist schnell zusammengefasst: Es war ein Spiel auf Augenhöhe mit wenigen Highlights auf beiden Seiten. Beide Mannschaften haben abwartend gespielt. Keiner wollte zu früh Räume preisgeben. So ging es mit einem gerechten 0:0 in die Pause. In den 20 Minuten nach der Pause hat RB nicht zwingend aggressiver verteidigt. Aber hier haben wir genau die Konterräume preisgegeben, wie wir sie auch im Ligaspiel gesehen haben. 20 schwache Minuten haben gereicht, dass wir verdientermaßen nicht weitergekommen sind."

Ralf Rangnick (Leipzig): "Es waren wirklich zwei unterschiedliche Halbzeiten. Die erste war sehr von der Taktik geprägt. Echte Großchancen gab es eigentlich nur eine, die von Augustin. Ansonsten war die Hälfte von viel gutem Verschieben gegen den Ball geprägt. Für die Zuschauer war das natürlich nicht von hohem Unterhaltungswert. Das hat sich in der zweiten Halbzeit geändert. Was wir in der zweiten Halbzeit gespielt haben, war das Beste, was wir in dieser Saison gesehen haben. Sowohl mit, als auch gegen den Ball. Das war von uns eine sehr konzentriert und leidenschaftlich geführte Partie."

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 31. Oktober 2018 | 21:45 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 01. November 2018, 09:47 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

46 Kommentare

03.11.2018 08:23 Meeters & Greeters 46

RB gewann vor ca. 20000 nach Stadion-Zwangsverkleinerung von 100000 und VfB verlor vor 58.016 Zuschauern und beißt sich im Keller mit super Besuchereinnahmen fest

03.11.2018 00:30 Reisender 45

@Voice, ja warum wohl, das frage ich im Ernst.Wahrscheinlich wissen Sie es, ich nicht. Und nein , es ist nicht unerheblich, wie lange ich zu Dynamo gehe, ich rede nicht von Sachen nur vom Hörensagen , ich bin in der Zeit groß geworden.
Und es geht auch nicht darum , ob der Typ für/ bei Red Bull arbeitet, DM sprach von "Schnee von gestern" , nur gilt das wahrscheinlich nicht für DD in den Augen einiger "Foristen".
Und nein , ich will auch keine Keule schwingen geschweige denn mit Formel1 -Fans diskutieren, interessiert mich nicht. Ich finde es nur immer wieder lustig, wie manch einer mit Themen anderer umgeht, obwohl er sich erst mal mit seinem "Umfeld " befassen sollte.

02.11.2018 19:30 Voice 44

@43 Reisender

Völlig unerheblich, wie lange Sie schon zu DD gehen oder ob Sie Reisekader waren oder nicht. Das macht Sie zu keinem besseren oder schlechteren Fan als Einen, der erst seit 9 Jahren zu seinem Verein geht.

Warum immer nur DD? Das fragen Sie im Ernst? Offenbar ist das viel interessanter als ähnliche Fälle in anderen Klubs. Warum wohl?
Im Übrigen gehört der Mann, den Sie meinen nicht zu RBL bzw. zum Klub, sondern lediglich zum Red Bull-Leistungszentrum. Das betreut(e) u. a. auch die Formel-1-Fahrer Daniel Ricardo, Max Verstappen und Sebastian Vettel. Danach hat nie einer gekräht.
Und wenn Sie diese Keule gern schwingen wollen, diskutieren Sie doch mal mit den Fans von Sebastian Vettel.

Beste Grüße aus der Messestadt!!

02.11.2018 18:22 Reisender 43

@Voice , 845 Leute muss man erst mal in einen Raum bekommen, ok,manche Vereine wären schon froh, wenn sie überhaupt so viele Mitglieder hätten. Wie viele es am Ende bei uns sind, das wir werden sehen.
Und noch mal meine Frage, auch wenn ich mich wiederhole, warum immer nur DD? Und nicht -aber....Ich stehe zur Dynamo-Vergangenheit, ich gehe schließlich seit 1973 zu Dynamo und war kein Reisekader wie so manch anderer hier.Ich weiß , ich werde von Ihnen keine Antwort bekommen, hat aber der jochen schon indirekt gemacht. Da fällt mir dann der Spruch mit dem Glashaus ein ;-)

02.11.2018 17:50 Voice 42

@41 Reisender

Zweitligist Dynamo Dresden ist wegen unsportlichen Verhaltens SEINER ANHÄNGER vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) mit einer Geldstrafe in Höhe von 23.500 Euro belegt worden.

Das war es, was Post 33 meinte. Er hatte die Worte "seiner Anhänger" weg gelassen.

Im Übrigen gibt es bei bzw. über RB keine derartigen Urteile bzw. Meldungen. Woran das nur liegt?!

Beste Grüße aus der Messestadt!!!

02.11.2018 17:00 Reisender 41

@33 SED Millionen, nur mal so nachgefragt, worin bestand das " Unsportliche Verhalten" von Dynamo Dresden? 3x Unentschieden oder waren die Trikots zu gelb?
Bitte um Aufklärung.

02.11.2018 16:34 Frührentner 40

viel Spielspaß, keine Verletzten, Quäntchen Glück und keine randalierend-zündelnde Kriminelle beim Zugucken, allen aktiv sportlich Spielenden, patriotisch natürlich dem RB Leipzig, morgen 18:30 in der Hauptstadt

02.11.2018 15:29 Voice 39

@37 Hellmuuht
Was wollen Sie uns mit Ihrem Post denn mitteilen?

@32 Reisender
Genau das haben Sie getan. Nicht wörtlich aber Ihre Frage, wieso denn nur bei DD immer danach gefragt würde, impliziert doch absolut den Fakt "...Aber die Anderen haben doch auch....".

Oder warum haben sie sie so gestellt? Genau aus dem Grund, weil sie sagen wollen, nicht nur wir, sondern auch die Anderen...

Ich bin gespannt, was die Mitgliederversammlung ergibt. Ach ja, wie viele von den vielen Mitgliedern kommen eigentlich, um ihr Mitbestimmungsrecht wahr zu nehmen? Wieder 3,8 Prozent, wie letztes Jahr?

Beste Grüße aus der Messestadt!!!

02.11.2018 14:49 zwigger 38

@jochen
Na dann zieh mal 11000 Gäste Fans ab
An den Zuschauerzahlen kann man erkennen welche Wertschätzung ein Verein oder wie bei Euch ein Projekt in der Region hat
Für eine Stadt die sich angeblich so nach guten Fussball oder BL sehnt ,sind das eben viel zu wenig da kann der Jochen noch so viele da zu dichten wie er will
In dieser Saison wir wohlgegen die Bajuwaren und gegen die Klorussia eine 4 da vor stehen
Event. bei einem Gegner aus England oder Spanien in der EL

02.11.2018 13:48 Hellmuuht 37

Und schon wieder wollte ganz [Fußballdeutschland] [der gesamte Osten] [ganz Sachsen] [ganz Fußball-Leipzig] [das Fußball-Universum] (bitte passende Worthülse einsetzen) Rotes Banner sehen!
Wann kommt endlich das Maracana von Leipzig?! Aber subito! <150.>