Fußball | Champions League RB Leipzig verliert mutigen Auftritt bei Real Madrid

Gruppe F: 2. Spieltag

RB Leipzig hat die große Überraschung bei Real Madrid verpasst. Die Leipziger hatten beim Titelverteidiger eigene Großchancen, gingen am Ende aber als Verlierer vom Platz. Die Entscheidug für Real fiel erst spät.

RB Leipzig hat in der Champions League bei Titelverteidiger Real Madrid einen kämpferisch überzeugenden Auftritt verloren. Der DFB-Pokalsieger unterlag am Mittwoch (14.09.2022) mit seinem neuen Trainer Marco Rose durch späte Tore 0:2 (0:0). Durch die zweite Niederlage im zweiten Champions League bleiben die Leipziger Schlusslicht in der Champions-League-Gruppe F. RB Leipzigs weitere Gruppengegner Shakhtar Donezk und Celtic Glasgow trennten sich ebenfalls am Mittwoch 1:1 (1:1.).

Mehrere Leipziger Chancen zur Führung

RB spielte vor nur 54.000 Zuschauern in der Baustelle Estadio Santiago Bernabeu mutig, ließ gegen Real lange nur wenig zu. Im Gegenteil: RB hatte sogar die besseren Chancen. Doch Emil Forsberg (25.), Christopher Nkunku (27./34.) und Timo Werner (30.) vergaben die RB-Möglichkeiten. Bei der besten RB-Chance verpasste Nkunku eine Werner-Eingabe nur um Zentimeter knapp (34.).

Späte Tore für Real Madrid

So entschied Real die Partie in der Schlussphase: Federico Valverde (80.) und Marco Asensio ( 90.+1.) trafen für die lange enttäuschenden Königlichen. Valverde schlenzte nach Vorarbeit von Vinicius Junior aus 16 Metern freistehend ins lange Eck. Asensio hämmerte den Ball nach einem Freistoß von Toni Kroos aus dem Rückraum zur Entscheidung an den Innenpfosten und ins Tor.

Torwart Peter Gulacsi (1, RB Leipzig) kassiert den Treffer von Federico Valverde (nicht im Bild, 15, Real)
Valverde trifft zum 1:0 - RB-Keeper Gulacsi streckt sich vergebens. Bildrechte: Picture Point

Stimmen zum Spiel

David Raum (Abwehrspieler RB Leipzig, bei DAZN): "Wir sind brutal enttäuscht jetzt so kurz nach Abpfiff. Ich glaube, wir haben das Spiel hier heute vor allem in der ersten Halbzeit sehr ausgeglichen gestaltet. Am Ende sind wir einfach enttäuscht. Wenn man hier mit 1:0 in die Pause geht, dann geht einiges. Wir haben nicht viel zugelassen. Dass der erste Schuss gleich so reingeht, ist bitter. Das ist aber auch die Qualität von Real."

Torjubel nach dem Treffer von Federico Valverde (15, Real). Timo Werner (11, RB Leipzig) und David Raum (22, RB Leipzig) enttäuscht.
Bildrechte: Picture Point

Emil Forsberg (Angreifer RB Leipzig, bei DAZN): "Real Madrid hat viel Erfahrung und die nötige Ruhe, um Spiele spät zu entscheiden. Wir waren gut, mit und gegen den Ball. Aber Du musst auch Deine Tore machen und Deine Chancen nutzen. Wir sind enttäuscht. Wir haben zwei Spiele verloren, das fühlt sich nicht gut an. Aber wir können viel mitnehmen."

Marco Rose (Trainer RB Leipzig, bei DAZN): "Ich glaube, dass wir hier heute mehr verdient hätten, aufgrund der 80 Minuten, die wir zuvor gespielt haben. Trotzdem haben wir das bekommen, was wir verdient haben. Denn wenn Du in der 80. Minute nicht mehr so schließt, wie es nötig ist gegen so eine Mannschaft, eine einfache Rückraumverlagerung und Tor, dann ist es bitter. Bis dahin haben wir so viel richtiggemacht und so viel investiert. Wir haben das Spiel sehr ausgeglichen gestaltet und vielleicht sogar die besseren Chancen. Dann verlieren wir hintenraus 0:2 – das ist schon bitter."

Carlo Ancelotti (Trainer Madrid, bei DAZN): "Das war ein schweres Spiel, sie sind ein gutes Team, sie sind gefährlich. Wir wollten nicht zu viel riskieren. Wir wollten das Spiel kontrollieren. Wir haben am Ende verdient gewonnen."

-------------------
Dirk Hofmeister

Videos und Audios zu den Pokal-Wettbewerben

Stadionsbesichtigung von Mannschaft und Presse in Madrid
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
2 min

In der Fußball-Champions-League ist RB Leipzig am Mittwoch bei Real Madrid gefordert. Beide Teams treffen dann zum ersten Mal überhaupt aufeinander.

MDR aktuell 21:45 Uhr Di 13.09.2022 21:45Uhr 01:30 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Thomas Kunze
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (76)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 15. September 2022 | 21:45 Uhr

36 Kommentare

Quentin aus Mondragies vor 2 Wochen

Dass die Madrilenen auf den Rängen erstarrten vor Ehrfurcht lag diesmal eher an dem Spiel von RB. Man muss es halt auch sehen, bevor man hier was kommentiert. Finde gut, dass man in Europa zeigt, dass es auch friedliche Begleiter gibt.

Thommi Tulpe vor 2 Wochen

Das mag sein. Einer mag Rosen mehr als Tulpen, bei anderen ist es wieder umgekehrt. Die Geschmäcker sind verschieden - außer in Bezug auf RB wahrscheinlich. Die mag außer in Leipzig so echt keiner - und nicht mal dort jeder!

heino vor 2 Wochen

Du hast das Spiel sicher nicht gesehen, sonst würdest du nicht solchen Unfug schreiben. Falls du in der Lage dazu bist, dann lese mal die
einschlägigen Fachzeitungen, wie die das Spiel bewerten. Bleib gesund.