Fußball | Thüringenpokal Erfurt schießt sich in Ehrenhain den Frust von der Seele

Viertelfinale

Die Saison ist für Rot-Weiß Erfurt bisher alles andere als glorreich verlaufen, doch im Pokal hatten die Anhänger der Rot-Weißen beim Underdog in Ehrenhain endlich wieder Grund zum Jubeln.

von Max Beuthner (Ehrenhain)

Rot-Weiß Erfurt ist in das Halbfinale im Thüringenpokal eingezogen. Der Regionalligist setzte sich verdient mit 4:1 (2:0) beim Verbandsligisten SV 1979 Ehrenhain durch und bescherten den Interimstrainern Robin Krüger und Rene Twardzik einen gelungenen Einstand.

Erfurter dominieren Halbzeit eins

Nach einer kurzen Abtastphase kamen die Erfurter immer besser in die Partie und übernahmen zunehmend die Kontrolle über das Spiel. Immer wieder brachen die Erfurter über den linken Flügel durch, wo Ali Abu-Alfa und Lucas Surek dem Ehrenhainer Defensivverbund das Leben schwer machten. Die Angriffe der Erfurter brachten nur zu selten Gefahr ein.

Nach 32 Minuten brach dann schließlich der Bann. Rico Gladrow schlenzte den Ball in den 16er und fand Lukas Novy, der gekonnt aus fünf Metern über Schlussmann Andre Sittel hob und zur 1:0 Führung vollendete. Kurz vor Schluss der ersten Halbzeit der nächste Erfolg für die Erfurter. Eine Hereingabe vom linken Flügel fand Alexander Schmitt, der den Ball mit der Brust annahm und flach in das linke Eck verwandelte (42.). Mit einer aus Erfurter Sicht vollkommen verdienten 2:0-Führung ging es in die Pause. Die Erfurter dominierten die Partie und ließen keinerlei nennenswerte Chancen zu.

Becken und Jovanovic machen alles klar

Nach der Pause erwischten die Ehrenhainer einen guten Start und verpassten in der 56. Minute um ein Haar den Anschlusstreffer. Christopher Lehmann setzte einen Freistoß knapp neben den Pfosten. Wenig später machte der Favorit mit dem 3:0 alles klar. Ein Ecke landete bei Pierre Becken, der den Ball sicher über die Linie drückte (65.). Sechs Minuten später erhöhte Velimir Jovanovic nach Vorarbeit des eingewechselten Aydemir auf 4:0. Wenig später durften die Ehrenhainer doch noch jubeln. Eine Hereingabe von Lehmann landete bei Andy Knutas, der im 16er hochstieg und zum 4:1-Endstand einnickte.

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 17. November 2019 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 17. November 2019, 18:55 Uhr

2 Kommentare

jochen vor 2 Wochen

Auf jeden Fall-wieder ein Tradition Derby mehr!

Alex. vor 2 Wochen

Werden wir diese Spielansetzung nächste Saison als Punktspiel erleben??-Das wäre doch auch ein "Thüringen-Derby"!