Torraumszene
Bildrechte: MDR/Felix Thiel

Fußball | Sachsenpokal Bischofswerda glanzlos im Pokal-Achtelfinale

3. Hauptrunde

Der Bischofswerdaer FV ist ins Achtelfinale des Sachsenpokals eingezogen. Die Elf von Fred Wonneberger gewann am Sonntag bei Siebtligist TSV Germania Chemnitz mit 1:0 (0:0) nach Verlängerung. "Schiebock" spielte über weite Strecken ideenlos und kam letztlich glanzlos weiter.

von Felix Thiel

Torraumszene
Bildrechte: MDR/Felix Thiel

BFV ideenlos - Germania leidenschaftlich

Es war ein klassischer Pokalfight vor 189 Zuschauern auf dem Sportplatz an der Annaberger Straße: Der Landesklassevertreter von Trainer Mike Lahl verteidigte kompakt und ließ den drei Klassen höher spielenden Gast aus der Oberlausitz nur aus der zweiten Reihe zum Schuss kommen. Den BFV-Kickern um Torjäger Frank Zille fehlte jedoch das Zielwasser. Zudem hielt Germania-Keeper Nico Gellner mit mehreren guten Paraden die Null.

Zille trifft - Chemnitz verpasst Ausgleich

In der Verlängerung erzielte Zille aus halbrechter Position dann das Tor des Tages (105.). Chemnitz kämpfte bis zum Umfallen und bekam die Chance zum Ausgleich: Doch nachdem Dan Herbig an BFV-Torhüter Mika Schneider gescheitert war, ging auch der Nachschuss von Ronny Schweinitz am Kasten vorbei (110.). Am Ende einer ansonsten überlegen geführten Partie blieb Bischofswerda das Elfmeterschießen erspart.

Trainerstimme

Mike Lahl (Chemnitz): "Hätte uns vor dem Spiel jemand gesagt, dass wir 0:1 nach Verlängerung verlieren, wären wir zufrieden gewesen. Doch dann ist man doch so ehrgeizig und will weiterkommen. Der Gegner hatte zwar viel Ballbesitz, aber wir hatten auch unsere Chancen. Mein Wunsch war, dass wir das Elfmeterschießen erreichen. Das war möglich, so ist es ärgerlich. Bitter ist der Knöchelbruch von Marcel Gehrke, der nun wohl lange ausfällt."

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 13. Oktober 2019 | 19:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 13. Oktober 2019, 18:21 Uhr

0 Kommentare