Champions League Gruppenauslosung, 2017
Bildrechte: imago images / Mandoga Media

Fußball | Champions League Auslosung: RB Leipzig wohl in Topf vier

Anfield Road und Bernabeu? Oder gegen einen guten Bekannten? Die Champions League 2019 hält für RB Leipzig europäische Schwergewichte und den Schwesternklub bereit. Eine bessere Ausgangsposition wurde durch das frühe Aus in der Europa League 2018/19 verspielt. Hier gibt es den Überblick vor der Gruppenauslosung.

Champions League Gruppenauslosung, 2017
Bildrechte: imago images / Mandoga Media

Fußball-Bundesligist RB Leipzig landet bei der Gruppenauslosung zur Champions League mit hoher Wahrscheinlichkeit im vierten und damit letzten Lostopf. Mit einem Klubkoeffizienten von 22,000 liegt RB derzeit nur an drittletzter Stelle der bislang 26 fest stehenden Teilnehmer. Insgesamt sind 32 Mannschaften in der Gruppenphase dabei.

Damit die Sachsen noch in Topf drei rutschen, müssten alle sechs Gewinner der Playoffs einen niedrigeren Koeffizienten als Leipzig haben. Das erscheint angesichts der Teilnehmer wie wie 2019er-Halbfinalist Ajax Amsterdam oder dem FC Porto sehr unwahrscheinlich.

18/19 nur wenige Punkte - wieder gegen Salzburg?

Wie schon in der vergangenen Saison in der Europa League könnte es erneut zu einem Duell mit dem kleineren Bruder Red Bull Salzburg kommen. Die Österreicher sind erstmals für Königsklasse qualifiziert. Sie stehen, vor allem dank der Europa-League-Erfolge in den vergangenen beiden Spielzeiten, in jedem Fall in Lostopf drei. Einen höheren Topf hätte Leipzig auch erreichen können, wenn die Europa-League-Teilnahme 2018/19 mehr als nur die fünf Punkte und das Aus nach der Gruppenphase gebracht hätte. Zum Vergleich: Halbfinalist Frankfurt sammelte 24,000 Punkte. Mit 19 Zählern mehr wäre RB garantiert in Lostopf drei gelandet. Der Klubkoeffizient wird aus den europäischen Leistungen der vergangenen fünf Jahren gebildet.

Gruppe mit Liverpool und Real Madrid möglich

Es geht jeweils gegen einen Gegner aus den anderen drei Gruppen. Eine Partie gegen die weiteren deutschen Teilnehmer Bayern München, Borussia Dortmund und Bayer Leverkusen ist in der Gruppenphase ausgeschlossen. In Lostopf 1 und 2 warten aber einige Hochkaräter. So könnte es zum Beispiel gegen den FC Liverpool, Real Madrid oder den FC Salzburg gehen. Auch der FC Barcelona, Paris St. Germain, Manchester City oder Europa-League-Champion FC Chelsea warten in Topf eins. Nicht ganz so attraktiv, aber gut in Sachen Weiterkommen wäre eine Gruppe mit Zenit St. Petersburg, Schachtar Donezk, KRC Genk. Die Auslosung steigt am 29. August. Das Finale findet im Atatürk-Olympiastadion von Istanbul statt.

Julian Nagelsmann und Pep Guardiola
In der vergangenen Saison machte der neue RB-Trainer Julian Nagelsmann (li.) schon Bekanntschaft mit ManCity und deren Coach Pep Guardiola Bildrechte: imago/Jan Huebner

Lostopf 1

FC Liverpool oder Tottenham Hotspur

FC Chelsea

FC Barcelona

Manchester City

Juventus Turin

FC Bayern München

Paris St. Germain

Zenit St. Petersburg

Lostopf 2

Real Madrid

Atletico Madrid

Borussia Dortmund

SSC Neapel

Schachtar Donezk

FC Liverpool oder Tottenham Hotspur

Lostopf 2 oder 3

Benfica Lissabon

Olympique Lyon

Lostopf 3

Bayer Leverkusen

Red Bull/FC Salzburg

FC Valencia

Lostopf 3 oder 4

Inter Mailand

Lokomotive Moskau

KRC Genk

Galasaray Istanbul

RB Leipzig

Lostopf 4

Atalanta Bergamo

OSC Lille

imago/Christian Schroedter
Bildrechte: imago/Christian Schroedter

cke

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 29. August 2019 | 19:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 01. Juni 2019, 13:58 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

16 Kommentare

03.06.2019 18:10 No Branding 16

@MikeZ "... Definition von sofort interessieren ,10 Jahre ?"
Vor 10 Jahren wurde mit einer gekauften Lizenz in der Oberliga gestartet. Da waren sie aber noch nicht da, die Event Fans. Hatten in Berlin und Cottbus damals noch höherklassigen Fußball zu bewundern.

@Voice: "RB zahlt in Leipzig"
Bin jetzt kein Steuerberater, aber wenn du so einen heißen Draht hast würden mich die absoluten Zahlen schon mal interessieren.

03.06.2019 16:52 Voice 15

@9 No Branding
Bitte keine Falschaussagen!!!! Einfach mal über die Gewerbesteuer in Deutschland informieren! RB zahlt in Leipzig. Und nicht unerheblich. Darum freut sich doch die Stadt wie ein Schneekönig.

Beste Grüße aus der Messestadt!!

03.06.2019 14:58 zwigger 14

Die Entwicklung zum Investorenfußball ging schneller als ich vermutet habe . Wenn in Baku nur 1 Engländer auf den Platz stand spricht das Bände
In spätestens 10 Jahren Fly Emirates London gegen Russia Manchester und in Deutschland Rote Brause Leipzig gegen Coca Cola Münschen. Ein furchtbare Gedanke!!!!Da ist dann nur der erfolgreich wessen Besitzer bereit ist das meiste Geld in sein Spielzeug zu stecken
Ich hoffe das ich das nicht mehr erleben muss

03.06.2019 14:30 Sr.Raul 13

Hinterlistige Fangfrage, @11 (MikeZ)! Was ein Zufall, wurde doch genau vor den genannten 10 Jahren von der "Neugründung" die OL-Lizenz des SSVM unter gütiger Mithilfe des SFV erkauft. Und wir Wissen doch: Neugründungen fangen unten an, ganz unten. Fusionen mal ausgeschlossen. Und allein deshalb ist das Sofort schon berechtigt, war ja immerhin bereits Liga 5 und eine Wettbewerbsverzerrung ohne Gleichen gleich vom Start weg.

03.06.2019 14:04 Sr.Raul 12

Den dollen Investorenfußball konnte man unter der letzten Woche ja in vollen Zügen genießen, so man wollte! Eingepackt und damit gleichzeitig Massentäuschung schlechthin in die guten alten Namen, trafen sich die Betriebsmannschaften russischer Oligarchen, arabischer Fürsten, U.S.-amerikanischer Heuschrecken zum fröhlichen Stelldichein in Baku und Madrid, @8 (RBLer). Zum Glück gibt es im ganz hohen und höheren Segment immer noch Leuchttürme, welche diese kapitalistischen Faxen nicht ins uferlose treiben und ihre Selen restlos verramschen. Ich nenne da mal Barca, Real M. und den S04. Alles e.V.'s und zumindest 2 davon sind regelmäßig in der CL dabei. Und mit der Entwicklung des Drittgenannten seit 2000, kann ich gut leben. Empfehle den Bericht "Danke Fans", Sportschau, vom letzten Samstag.

03.06.2019 14:00 MikeZ 11

Nr.9 - mich würde mal deine Definition von sofort interessieren ,10 Jahre ?

03.06.2019 09:27 Rennsteiger 10

Es gibt Edelfans, welche sich halb tot freuen, wenn ein Benefizspiel für klamme Vereinskasseassen mit einem namhaften Verein zustande kommt- Wir sehen auf jeden Fall mindestens drei europäische Spitzenteams ganz planmäßig. Noch Fragen?

03.06.2019 08:54 No Branding 9

@RB-Fans:

Geht lieber zu Lok oder Chemie als RedBull noch mehr Geld in die Kassen zu spülen.

Es ist klar, dass die ohne fremde Hilfe nicht dort unten raus kommen, wenn es in Leipzig nur Event-Fans gibt, wie in München.

Denkt mal darüber nach bevor ihr wieder über die RB-Heldentaten jubelt, die nur mit fremden Geld finanziert sind. Die Gewerbesteuer fließt bestimmt auch nach AT.

Schaut mal nach Berlin. Es geht scheinbar auch anders. Allerdings dauert es sein Zeit. Aber Event-Fans wollen sofort was sehen. Die Konditionen sind da scheinbar egal.

02.06.2019 20:59 RBLer 8

@7 Fußballfan: In welcher Welt ich lebe? Einfach nur in der Gegenwart. Und nicht in einer längst vergangenen Fussballwelt, in der man von investorenfreien Vereinen auf Champions Leaque Nivea träumt. Aus deinem Kommentar kann man erahnen, dass du RB kritisch siehst, obwohl du das leider inhaltlich nicht rübergebracht hast. Würde mich aber interessieren, wie du zu deiner Meinung kommst, dass RB für andere unattraktiv ist.

02.06.2019 18:59 Fußballfan 7

@3 In welcher Welt lebst Du? Bissel vernebelt im Kopf oder? VG