Fußball | Sachsenpokal Geldstrafe für den Chemnitzer FC

Fans CFC zünden Pyrotechnik
Fans des CFC zünden beim Pokalfinale Pyrotechnik Bildrechte: IMAGO/Picture Point

Das Sportgericht des Sächsischen Fußballverbandes hat den Chemnitzer FC wegen unsportlichen Verhaltens seiner Fans beim Sachsenpokal-Finale gegen Chemie Leipzig (2:1) am 21. Mai zu einer Geldstrafe von 4.800 Euro zuzüglich Verfahrenskosten verurteilt.

Der Klub stimmte dem Urteil zu. Laut SFV soll es viermal zu Becherwürfen gekommen sein. Zudem sollen mehrere Bengalos gezündet und ein Schal von Chemie Leipzig im Block verbrannt worden sein. Künftig will der Verband bei ähnlichen Vergehen ein härteres Strafmaß anwenden. Es kämen "in Zukunft bei vergleichbaren Vergehen härtere Strafen, wie Fahnenverbote, Teilausschlüsse oder ganze Blocksperren bis hin zu einem kompletten Ausschluss der Öffentlichkeit (Geisterspiel) oder der Mannschaft aus dem Wettbewerb" in Betracht.

---
cke

Videos aus der Regionalliga

Alle anzeigen (72)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | Sachsenspiegel | 17. Juni 2022 | 19:00 Uhr

11 Kommentare

countdown vor 2 Wochen

Eine Alibi Strafe des SFV, welche die wirklichen Verfehlungen der Hools und anderer des CFC vollkommen ausblendet. Lächerlich, zeigt aber wo der Verband steht.

MDR-Team vor 2 Wochen

Hallo Maza,
im Moment können wir Ihnen da leider nicht weiterhelfen. Der Deutsche Fußball-Bund ahndet derlei Ausschreitungen in der Regel mit Geldstrafen. Für das Endspiel des DfB-Pokal ist uns die Strafe nicht bekannt.

Maza vor 2 Wochen

Sehr geehrte Mitarbeiter vom MDR!
Möchtet ihr nicht antworten oder wisst ihr es ,genauso wie ich, auch nicht?
Oder gibt es bei Spielen,wo der DFB Ausrichter ist,gar keine Strafen ?