Fußball | Sachsenpokal Chemnitz marschiert verdient ins Pokal-Finale

Halbfinale

Der Chemnitzer FC ist problemlos ins sächsische Pokal-Finale eingezogen. Gegen den FC International Leipzig kamen die "Himmelblauen" bei tropischen Temperaturen im Bruno-Plache-Stadion nie in Bedrängnis und gewannen mit 3:0. Der gastgebende Oberligist wehrte sich tapfer, ein weiterer Coup wie zuvor im Viertelfinale gegen Zwickau blieb dem FCI verwehrt.

Vorschaubild Inter - CFC 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sa 08.08.2020 19:03Uhr 01:28 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-inter-leipzig-chemnitzer-fc-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Im Glutofen des Bruno-Plache-Stadions übernahmen die Chemnitzer sofort das Kommando. Die Inter-Spieler verlegten sich mehr aufs Verteidigen und attackierten früh den ballführenden Chemnitzer. Der CFC blieb am Drücker und ging in der 19. Minute mit der ersten richtig guten Chance in Führung. Breitenfelder nahm den Ball mit dem Rücken zum Tor an, drehte sich und vollendete rechts unten.

Chemnitz-Torschütze Danny Breitfelder (re.) jubelt gemeinsam mit Teamkollegen Lukas Knechtel über die 1:0-Führung gegen Inter Leipzig.
CFC-Torschütze Danny Breitfelder (re.) jubelt gemeinsam mit seinem Teamkollegen Lukas Knechtel über die 1:0-Führung gegen Inter Leipzig. Bildrechte: PICTURE POINT/Roger Petzsche

Die Chemnitzer ließen in der Folge den Ball weiter gut laufen, mussten in der 33. Minute jedoch eine Schrecksekunde überstehen, als Inter-Spieler Ho-A-Tham Maß nahm und CFC-Schlussmann Jakubov zu einer Parade zwang. Es blieb die einzige gute Möglichkeit des FC Inter in der ersten Hälfte. Kurz vor der Pause stellte Chemnitz auf 2:0. Nach einer harmlosen Flanke hatte FCI-Keeper Guc so seine Probleme, letztlich bugsierte Bickel das Spielgerät über die Linie.

Chemnitz kurz vor Ultimo zum 3:0

In der zweiten Hälfte spulte der Regionalligist sein Pensum locker runter. Inter musste kommen, vielversprechende Aktionen vor dem Chemnitzer Tor blieben aber aus. Die "Himmelblauen" gönnten sich auch bei den hohen Temperaturen kaum ein Päuschen und beschäftigten die Inter-Kicker fast durchgehend. Sekunden vor dem Abpfiff packte Chemnitz noch das 3:0 drauf. Nach Foul an Köhler zeigte Schiedsrichter Bringmann unmissverständlich auf den Elfmeterpunkt. Müller schritt zur Tat und stellte den Endstand her.  

Das sagten die Trainer:

Daniel Berlinski (Chemnitzer FC): "Von Beginn an waren wir dominant im Spiel. Wir haben Torchancen kreiert und verdient mit 2:0 geführt. Inter hatte meines Erachtens im ganzen Spiel nur eine richtige Chance, und das war in der ersten Hälfte. Diese war aber nicht herausgespielt, sondern entstand durch einen Fehler von uns. Ich bin insgesamt zufrieden und hatte immer das Gefühl, dass wir alles im Griff haben."

Vorschaubild Töne Inter - CFC 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Freude in Chemnitz, Enttäuschung bei Inter Leipzig: Hören sie hier die Stimmen nach dem Pokal-Halbfinale.

Sa 08.08.2020 19:07Uhr 01:22 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-toene-chemintzer-fc-inter-leipzig-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Zoran Levnaic (FC International Leipzig): "Wir haben 0:3 verloren, ich bin nicht zufrieden. Chemnitz hat aber auch eine tolle Mannschaft mit Spielern, die über individuelle Qualitäten verfügen. Wir haben gekämpft, das war heute aber nicht genug."

jmd

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR Sport im Osten | 08. August 2020 | 16:00 Uhr

5 Kommentare

Maxi B. vor 6 Wochen

Mit diesen Vorsichts-Maßnahmen für die Fans kann man es gleich sein lassen. Da kommt keine Stimmung auf und die Zuschauer werden sowieso größtenteils wegbleiben. Ich hoffe, dass die Maßnahmen balb komplett gestrichen werden.

Dreissiger vor 6 Wochen

Gute, solide Vorstellung des neuen CFC und souveräner Sieg gegen einen Schwächen Gegner.
Der Reporter im Livestream entpuppte sich als Inter-Fan, "Toller Verein".
Verein ohne Fans, ohne Stadion, kaum Zuschauer, na ja...

Dreissiger vor 6 Wochen

Muss schwachen Gegner heißen.

Artikel auf MDR.de