Fußball | Sachsenpokal Chemnitzer FC zieht in Grimma souverän ins Achtelfinale ein

3. Hauptrunde

Pflichtaufgabe erfüllt: Der Chemnitzer FC ist beim FC Grimma auf souveräne Art und Weise ins Achtelfinale des Sachsenpokals eingezogen. Besonders erfreulich für den CFC: Neuzugang Shala fügte sich gut ein.

FC Grimma - Chemnitzer FC 5 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
FC Grimma - Chemnitzer FC 5 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Andis Shala jubelt
Andis Shala traf gleich in seinem ersten Spiel für Chemnitz. Bildrechte: Picture Point

Der Chemnitzer FC steht nach einem ungefährdeten 5:1 (3:0)-Erfolg beim FC Grimma im Achtelfinale des Sachsenpokals. Der Titelverteidiger zeigte am Samstag (10.10.20) vor 320 Zuschauern im Husaren-Sportpark Grimma schon früh, wer dieses Spiel gewinnen würde. Neuzugang und Sturmhoffnung Andis Shala bescherte den Gästen bereits in der ersten Minute die Führung. Weitere Großchancen ließ der 32-Jährige im Laufe des Spiels allerdings liegen.

CFC mit klarem Chancenplus

Nach dem Auftakt nach Maß lief es bei den Chemnitzern weiter wie am Schnürchen. Christian Bickel und Kevin Freiberger erhöhten gegen überforderte Gastgeber auf 3:0 und sorgten damit für klare Verhältnisse (18./41.).

Nach dem Seitenwechsel hielt Chemnitz den Druck weiter hoch und ging durch Tim Campulka mit 4:0 in Führung (59.). Dann gelang Oliver Kurzbach in einer guten Phase von Grimma immerhin der Ehrentreffer (62.). Den verdienten Schlusspunkt setzte Alexander Dartsch kurz vor Ende (89.).

Christian Bickel trifft zum 0:2 für Chemnitz
FCG-Keeper Nico Becker musste fünfmal hinter sich greifen. Bildrechte: Picture Point

Dogan-Verletzung trübt CFC-Freude

Ein Wehrmutstropfen für den CFC ist die Verletzung von Torhüter Isa Dogan, der den Vorzug vor Stammkeeper Jakub Jakubov erhalten hatte. Dogan musste nach einem Zusammenprall ausgewechselt und ins Krankenhaus gebracht werden. Nach Vereinsangaben handelt es sich um eine schwere Zahnverletzung.

Trainerstimme

Alexander Kunert (Grimma): "Das Ergebnis spricht für Chemnitz. In der ersten Halbzeit waren wir nicht mutig genug, aber sie haben auch die Räume genutzt und den Ball gut laufen lassen. Nach ein paar Sekunden darf man kein Gegentor zulassen. Es war eine Lehrstunde für uns. Am Ende geht der Sieg in Ordnung."

ten

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 10. Oktober 2020 | 16:30 Uhr

4 Kommentare

Chemieschwein vor 2 Wochen

Gegen Grimma als Oberligisten da könnt Ihr wieder feiern, mit Euren auf pump finanzierten "Verein". Aber statt Demut walten zu lassen, wird wir sind die größten der Welt propagiert, obwohl dieses CFC Konstrukt nach wie vor zich Millionen Schulden hat..

lunatic vor 2 Wochen

Hm, finde gar nicht, dass die Grimmaer als großartige "Holzhacker" aufgetreten sind, war doch alles in allem ein recht faires Spielchen. Die Szene mit Isa Dogan hab ich mir bei SpiO nochma angeschaut - sehr sehr unglücklich: Der Dogan verschätzt sich bei nem langen Ball, will paar Schritte zurück laufen, rutscht aus (oder stolpert über die eigenen Haxen) und stürzt hin und irgendwie stürzt ein Grimmaer Spieler ziemlich hart auf ihn drauf oder rennt in ihn rein... (oder so - dachte im ersten Moment an Offensiv-Foul, wars wohl aber gar nicht...?) Ergebnis dann diese schlimme Zahnverletzung. Und um der ganzen Unglückseligkeit noch die Krone aufzusetzen, fällt in dem Moment der Ehrentreffer des FC Grimma, was in dem Moment irgendwie in den Hintergrund trat...

BSG der Echte vor 2 Wochen

Der Fuhre Andy , ein echter Kenner. Hut ab.