Fußball | Nations League Rücksichtslose Fußballverbände: DFB und Ukraine reisen weiter

Die Corona-Pandemie und die Auswirkungen auf den Sport werden weiter kontrovers diskutiert. Während der DFB und die mit positiven Fällen besetzte Ukraine in der Nations League aktiv sind, bleiben die Norweger zu Hause.

Trotz der fünf positiven Corona-Fälle bei der ukrainischen Nationalmannschaft fand die Nations-League-Partie am Samstagabend (14.11.2020) in Leipzig statt. Dabei war eine kurzfristige zweite Testreihe der Ukrainer das Zünglein an der Waage.

Löw: "Spiel ist angesetzt und findet auch statt"

Bundestrainer Joachim Löw erklärte nach dem 3:1 gegen die Ukraine: "Wir haben am Freitag auch Gespräche geführt, weil uns die Nachricht irritiert hat, dass bei der Ukraine vier oder fünf Spieler positiv getestet wurden. Am Samstag wurde das Team noch mal getestet. Als dann alle Tests negativ waren, haben wir uns auf das Spiel konzentriert."

Bundestrainer Joachim Löw 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

So 15.11.2020 12:25Uhr 01:09 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-bundestrainer-loew-koennen-ja-nicht-einfach-im-hotel-bleiben-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Bundestrainer Joachim Löw 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

So 15.11.2020 12:25Uhr 01:09 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-bundestrainer-loew-koennen-ja-nicht-einfach-im-hotel-bleiben-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Das DFB-Team sei davon ausgegangen, dass keine Gefahr bestehe, wenn die Spieler der Ukraine an beiden Tagen negativ getestet worden seien. "Bei uns waren alle negativ. Wir tun unser Möglichstes, auch wenn ich weiß, dass die Menschen in dieser Zeit andere Dinge bewegen. Aber bei der Ukraine waren zwei Testreihen negativ. Das Spiel ist angesetzt und findet dann auch statt. Wir können dann ja nicht einfach im Hotel bleiben", sagte Löw.

User-Meinung: "Wo ist da die Verantwortung?"

Kornelia Trebeck schrieb dem MDR eine Mail: "Ich bin der Meinung, das Spiel Deutschland gegen Ukraine nicht stattfinden zu lassen. Die Aussagen des Gesundheitsamtes zu den Corona-Fällen in der ukrainischen Mannschaft sind für mich nicht nachvollziehbar. Ich verstehe es nicht: Fitnesscenter werden geschlossen, Regionalligisten im Fußball dürfen nicht spielen. Und diese Mannschaften können trotz positiver Corona-Ergebnisse bei engem Körperkontakt zum Spiel antreten. Wo ist da die Verantwortung des Gesundheitsamtes oder unserer Regierung?"

Mann 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sa 14.11.2020 13:53Uhr 00:57 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-hasberg-interview-laenderspiel100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Mann 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sa 14.11.2020 13:53Uhr 00:57 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-hasberg-interview-laenderspiel100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Freitag: "Erfüllung der höchst lukrativen TV-Verträge"

Auch Sportausschuss-Vorsitzende Dagmar Freitag reagierte mit Unverständnis auf die Austragung der DFB-Partie gegen die Ukraine. "Ich halte die Entscheidung, das Spiel stattfinden zu lassen, für mindestens problematisch", sagte die SPD-Politikerin. Für Freitag liege es auf der Hand, "dass es der UEFA vor allem um die Erfüllung der höchst lukrativen TV-Verträge geht".

Die Gesundheit der Spieler dürften bei den Verantwortlichen der UEFA eher eine nachrangige Rolle spielen, so Freitag: "Während Dienst- und Urlaubsreisen praktisch auf null sinken, reisen die Nationalmannschaften weiter durch Europa. Ohne zu wissen, welche Folgen das Spiel gegen die Ukraine aufgrund der mehrtägigen Inkubationszeit möglicherweise hat."

Nations-League-Abschluss in Spanien und der Schweiz

So steht für die DFB-Auswahl am Dienstag der Nations-League-Abschluss in Spanien an. Auch die Ukraine reist weiter munter durch Europa. Nächste Station ist das Nations-League-Gruppenfinale in der Schweiz.

Timo Werner (2.v.l.) von Deutschland erzielt den Treffer zum 3:1
Bildrechte: dpa

Norwegen-Spiel in Rumänien abgesagt

In Norwegen sieht es derweil ganz anders aus: Nach der coronabedingten Absage des Länderspiels in Rumänien hofft der Norwegische Fußball-Verband weiter auf die Austragung der Nations-League-Partie am Mittwoch in Österreich. Die im Ausland engagierten Spieler wie Alexander Sörloth (RB Leipzig), Erling Haaland (Dortmund) und Rune Jarstein (Hertha BSC) dürften zurück in ihre Länder reisen.

Zunächst hieß es von den norwegischen Gesundheitsbehörden, die gesamte Mannschaft müsste in Norwegen zehn Tage lang in Quarantäne. Am Sonntag folgte die Kehrtwende, zumal alle weiteren Tests negativ ausgefallen waren. Weiter unklar ist, ob das Spiel am Mittwoch in Wien stattfindet. Norwegens Verband erwäge, eine "Not-Nationalelf" mit Spielern zusammenzustellen, die nicht unter Quarantäne gestellt wurden, hieß es.

Borussia Mönchengladbach - Borussia Dortmund
Norwegens Topstar Erling Haaland von Borussia Dortmund Bildrechte: imago images/Laci Perenyi

Gesundheitsminister Hoie: "Werde heftig reagieren"

Der norwegische Gesundheitsminister Hoie hatte gefordert, dass die UEFA die Quarantäne-Regelungen des Landes respektieren solle. "Wenn der Verband sich dafür entscheidet, in einer rechtlichen Grauzone zu agieren und eines der wichtigsten uns zur Verfügung stehenden Instrumente zur Bekämpfung der Pandemie zu untergraben, nämlich die Quarantäne, wenn man mit einer infizierten Person in Kontakt gekommen ist, dann werde ich heftig reagieren", sagte Hoie.

Der Gesundheitsminister kann sich die deutlichen Worte leisten, schließlich sind die Zahlen auf seiner Seite. Mit rund 27.000 Fällen und knapp 300 Toten ist Norwegen bisher vergleichsweise glimpflich durch die Pandemie gekommen.

___
fth

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 15. November 2020 | 15:25 Uhr

17 Kommentare

Joe 09 vor 8 Wochen

User Rainer, nicht begriffen, hier geht's um gnadenlosen Kommerz. Und übrigens ich habe jede Menge Geld für Auswärtsfahrten ausgegeben. Für was steht ein Herr Löw mittlerweile, angeblich für Leistungen. Da frage ich mich, was hat ein Nico Schulz z.Bsp. dort zu suchen, der sitzt in Dortmund auf der Tribüne! Und wie gesagt, ein Bierhoff kennt den Ost-fussball nicht und das als DFB Funktionär. Arme Ostvereine nach 30 Jahren Wiedervereinigung! Und ein Herr Ballack wurde ausgebootet nur so als Erinnerung. Vg

Thommi Tulpe vor 8 Wochen

Zwei weitere Ukraine-Spieler, welche gegen Deutschland am Sonnabend im Einsatz waren, positiv auf das verdammte Virus getestet - Deutschland reist jetzt nach Spanien, in einen Corona-Hotspot, wo der "normale" Bürger nicht ohne triftigen Grund hineingelangt ... Aber uns "Normalbürgern" legt man dringends nahe, persönliche Kontakte radikal zu reduzieren und nicht unnötig zu verreisen. ...

rainer vor 8 Wochen

Kamelrennen ist Spannender. ///
Dann schauen Sie doch, einfach, Kamelrennen. Wo liegt Ihr Problem?
Mal ganz nebenbei. Ihren Kommentar, nicht nur Ihren, würde ich meinen Enkeln ( 8 und 10) nicht zum lesen geben!