Fußball | DFB-Pokal Dresden gegen den HSV - Bundesligisten für Sachsen und Thüringen

Die Auslosung zur 1. Runde im DFB-Pokal hat Dynamo Dresden einen namhaften Gegner beschert: Der Hamburger SV reist elbaufwärts in die sächsische Landeshauptstadt. Die noch nicht feststehenden Teilnehmer der Landesverbände Sachsen und Thüringen treffen jeweils auf einen Bundesligisten. Erzgebirge Aue muss auch noch auf seinen Gegner warten, er wird aber aus Württemberg kommen. RB Leipzig und Magdeburg haben je einen Zweitligisten zugelost bekommen. Gespielt werden soll vom 11. bis 14. September.

Zweitliga-Absteiger Dynamo Dresden wird in der Auftaktrunde der Pokal-Saison 2020/21 ein Heimspiel gegen den Hamburger SV bestreiten. Das ergab die Auslosung am Sonntagabend in Köln durch DFB-Präsident Fritz Keller und die stellvertretende DFB-Generalsekretärin Heike Ullrich. Bundesligist RB Leipzig trifft auf den 1. FC Nürnberg. Zweitligist Erzgebirge Aue muss zum Pokalsieger des Landesverbandes Württemberg. Der 1. FC Magdeburg, der nach dem Abbruch des Landespokals in Sachsen-Anhalt zum Starter erklärt wurde, empfängt den SV Darmstadt.

Da die Fußball-Saison durch die Corona-Pandemie zeitweise unterbrochen war, müssen zahlreiche Mannschaften der 1. Runde noch ermittelt werden. Dabei handelt es sich um die Vertreter der Landesverbände, für diese gab es "Platzhalter"-Lose.

DFB Pokal Trophäe
Der DFB-Pokal. Bildrechte: PICTURE POINT / Roger Petzsche

Bremen nach Thüringen, Hoffenheim nach Sachsen

Die meisten der fehlenden Teams werden am 22. August beim "Finaltag der Amateure" ermittelt. Der Sieger des Landespokals Thüringens trifft dann auf den SV Werder Bremen. Der sächsische Vertreter muss gegen die TSG Hoffenheim ran. Beide mitteldeutschen Vertreter haben dabei Heimrecht.

Die erste Runde im DFB-Pokal soll vom 11. bis 14. September ausgetragen werden.

RB freut sich über namhaften Gegner

Bei RB freut man sich zunächst einmal, dass man keines der "Platzhalter"-Lose bekommen hat und sich genau auf den Gegner vorbereiten kann. Sportdirektor Markus Krösche formuliertw2 eine klare Marschroute: "Erst einmal finde ich es schön, dass wir unseren Gegner schon kennen, das geht ja nicht allen so. Nürnberg hört sich sicher nicht nach einem Erstrunden-Gegner an. Das wird ein schweres Spiel zum Auftakt, aber unser klares Ziel ist es trotzdem, in Nürnberg eine Runde weiterzukommen."

SGD-Sportchef Becker: "HSV ist Favorit"

Dynamo schiebt vor dem Duell gegen den HSV die Favoritenrolle dem Gegner zu. "Uns erwartet mit dem Heimspiel gegen den Hamburger SV eine schwierige Aufgabe gegen einen interessanten Gegner. Die Favoritenrolle liegt klar bei den Hamburgern, wir werden aber alles dafür tun, um unsere Chance zu nutzen und weiterzukommen. Im Pokal ist alles möglich", sagte Sportgeschäftsführer Ralf Becker zur Auslosung. In der nach der Corona-Pause im Schnelltempo zu Ende gebrachten Zweitliga-Saison hatten die Schwarz-Gelben den "Rothosen" lange Zeit Paroli geboten und erst durch ein spätes Gegentor mit 0:1 verloren.

Jubel über den Sieg, Dresdens Spieler enttäuscht.
Im Liga-Heimspiel gegen den HSV gab es eine unglückliche 0:1-Niederlage. Bildrechte: imago images/Jan Huebner

Aue will nächste Runde unabhängig vom Gegner erreichen

Im Lößnitztal muss man noch eine Weile warten, bis der Gegner endgültig feststeht. Im Landespokal Württemberg stehen am 1. August zunächst noch die Viertelfinals an. Eine Woche später folgen die Halbfinals und am 22. August dann das Finale. Als namhafteste Teams sind der SSV Ulm und Sonnenhof Großapach noch im Rennen. "Wer auch immer uns in der ersten Pokalrunde dann wirklich gegenübersteht - wir müssen und werden jeden Gegner sehr ernst nehmen. Mit voller Konzentration gilt es für uns, dass wir das Pokalspiel erfolgreich gestalten und die nächste Runde erreichen," kommentierte FCE-Chefcoach Dirk Schuster die Auslosung.

FCM will wieder mal überraschen

Der 1. FC Magdeburg, der für seine Pokalüberraschungen bekannt ist, kennt seinen Kontrahenten noch von vor zwei Jahren. Damals verlor der FCM gegen die "Lillien" in der ersten Runde mit 0:1. Cheftrainer Thomas Hoßmang sagte zum Los: "Darmstadt stellt eine große Herausforderung dar. Es handelt sich um einen guten Zweitligisten, welcher eine starke Rückserie unter Trainer Grammozis spielte. Wir wollen ihnen dennoch die Stirn bieten, denn im Pokal ist bekanntlich alles möglich. Wichtig wäre, dass wir unsere Fans live vor Ort im Rücken haben."

Sachsen-Anhalt

Thomas Hoßmang 4 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

FCM profitiert von Abbruch des FSA-Pokals

Dass der 1. FC Magdeburg seinen Gegner bereits kennt, verdankt er dem Abbruch der FSA-Pokal-Saison 2019/20. Nach zwei Gesprächsrunden Mitte Juli mit den Halbfinalisten SV Eintracht Lüttchendorf, Haldensleber SC, VfB Germania Halberstadt und Magdeburg sowie dem FSA-Präsidium sahen die Teilnehmer keine sportliche Chancengleichheit, den Wettbewerb bis zum "Finaltag der Amateure" zu Ende zu bringen. In diesem Zuge wurde der FCM zum Teilnehmer am DFB-Pokal bestimmt.

Entscheidungen in Sachsen und Thüringen am 22. August

Thüringen und Sachsen gehen einen anderen Weg. Beide Landesverbände werden am 22. August beim bundesweiten "Finaltag der Amateure" ihre Finals bestreiten. Dafür werden in Sachsen aber noch beide Finalisten und in Thüringen noch ein Teilnehmer gesucht.

Die Paarungen werden zwei Wochen vorher am 8. August ermittelt. In Thüringen spielen Wacker Nordhausen und Carl Zeiss Jena ab 14 Uhr den Gegner des FSV Martinroda aus. Um 16 Uhr wird in Leipzig das erste Sachsenpokal-Halbfinale zwischen Inter Leipzig und dem letztjährigen Cup-Sieger Chemnitzer FC angepfiffen. Ab 18 Uhr geht es dann zwischen dem FC Eilenburg und Lok Leipzig um das letzte Final-Ticket. Alle Spiele können in voller Länge im MDR-Livestream verfolgt werden.

___
red

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 26. Juli 2020 | 19:30 Uhr

59 Kommentare

Thoralf vor 2 Wochen

Wer fragt, dem sollte geantwortet werden. Der MLink-Berlin ist ein Fan, dervschon mehrere Stadien besucht hat.
Ich bin mir nicht sicher, aber das „Momos“ bezog sich wahrscheinlich nicht auf eine Mehlspeise, sondern auf eine Stadionroutine bei „Dünamo“.
Die singen sich da ein mit einer Zeile wie: „ Dy Dy Dy 🥱 na na na 🤧 mo mo mo ! 😴 Forza ? Dynamo!
Dabei wird kräftig gehüpft!
Ich glaube darauf bezieht sich das „momos“

Voice vor 2 Wochen

@Dynamokralle
Jeder darf Missstände benennt. Immer.
Ich habe selbst immer betont, dass DD ungerecht behandelt worden ist. Da sind wir völlig einer Meinung.
Deshalb alles, was Herr Keller sagt und tut nieder zu reden, selbst, wenn er mal ein Wappen in der Auslosung verkehrt herum hält, ihn lächerlich zu machen, ihm Kompetenzen abzusprechen etc. Das ist eine unsägliche Stigmatisierung. Man kann mit Vielem nicht einverstanden sein, ihn kritisieren etc. Aber ihm Emotionslosigkeit bescheinigen zu wollen, ihn beschimpfen oder andere Unverschämtheiten, sind so nicht hinnehmbar. Bei allem Ärger und auch Frust, über die Ungerechtigkeit, die Ihrem Lieblingsverein widerfahren ist, es ging hier um die Auslosung des DFB-Pokals und um nichts Anderes. Sie werden sicher verstehen, dass nicht alle hier in dieser Kommentarspalte nur eine einzige Mannschaft interessiert.
Alles Gute für Sie, und bleiben Sie gesund!

Beste Grüße aus der Messestadt!

Thoralf vor 2 Wochen

Ich kenne Herrn Keller noch aus Freiburger Zeiten. Er konnte sich Live Spiele nicht im Stadion ansehen. Ein Nervenbündel! Als Kritikpunkt oder Rat, würde ich ihm empfehlen , so selten wie möglich vor die Kamera zu treten. Du hast vollkommen recht , er hat sich bemüht. Er kam aber nicht überzeugend rüber. In der heutigen Mediengesellschaft ist das „tödlich“. Maik Franz ist beim FCM auch an seiner „Persönlichkeit“ gescheitert. Vorurteile und eben absolute Unfähigkeit in den Medien rüberzukommen.
Die Live Übertragung der Auslosung hätte sich die ARD schenken können. Machen die bei den Lottozahlen auch, oder?