Fußball | Länderspiel DFB-Team vor Russland-Spiel ganz fannah

Nach dem WM-Debakel und den lang anhaltenden Diskussionen um die Nationalmannschaft will die deutsche Auswahl vor dem Spiel in Leipzig gegen Russland Fan-Nähe zeigen. Eine Leipziger Schule hat dabei den Hauptgewinn gezogen.

v. l. Jullian Brandt (vorn, Deutschland) und Timo Werner (Deutschland) geben Kindern Autogramme.
Jullian Brandt (vorn) und Timo Werner geben Kindern Autogramme. (Archiv) Bildrechte: imago/Matthias Koch

Eine Pressekonferenz vor einem Länderspiel in einer Oberschule gibt es auch nicht alle Tage. Dies soll nun in Leipzig passieren. Mit dieser und weiteren Aktionen setzt der Deutsche Fußball-Bund und die Nationalmannschaft seine Wiedergutmachungs-Tour nach dem blamablen WM-Auftritt fort. Nach dem Vorrunden-Aus in Russland war dem DFB-Team ein Entfremdungskurs vorgeworfen worden.

SV Lindenau und zwei Überraschungsbesuche

Nun kommt es also am kommenden Dienstag (13.11.2018) zur Presserunde an der "94. Schule - Oberschule der Stadt Leipzig". Dort sollen auch die Schüler und Schülerinnen die Möglichkeit bekommen, Fragen zum Länderspiel gegen Russland zwei Tage später zu stellen.

Ein öffentliches Training wie im Oktober in Berlin, bei dem rund 5.000 meist jugendliche Fans und Kinder anwesend waren, wird es in Leipzig zwar nicht geben, dafür aber eine andere Besonderheit. So werden einige Akteure aus dem Löw-Team den Leipziger Amateurverein SV Lindenau besuchen, der 2014 den Integrationspreis des Verbandes gewonnen hat. Zwei weitere Vereine der Region sollen überrascht werden.

Niklas Suele (GER) macht ein Handyfoto mit einem kleinen Fan an der Werbebande.
Niklas Süle macht ein Handyfoto mit einem kleinen Fan an der Werbebande. (Archiv) Bildrechte: imago/Annegret Hilse

"Die Begegnungen und die Nähe zu den Menschen wollen wir weiterführen und drehen diesmal den Spieß um: Wir warten nicht, bis sie zu uns kommen und uns beim Training zuschauen, wir kommen zu ihnen. In Leipzig möchten wir bewusst einen Schritt auf unsere zahlreichen Fans zugehen", erklärte Nationalmannschafts-Manager Oliver Bierhoff.

Bekanntgabe des Aufgebots am Freitag

Wer dann in Leipzig auf den Amateurplätzen dabei sein kann, teilt Bundestrainer Joachim Löw am kommenden Freitag mit. Dann wird er den Kader für das Spiel gegen Russland und die abschließende Nations-League-Partie gegen die Niederlande (Mo., 19.11. in Gelsenkirchen) bekanntgeben.

___
rho/dpa

Dieses Thema im Programm: MDR aktuell - das Nachrichtenradio | 07. November 2018 | 16:40 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 09. November 2018, 13:26 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

7 Kommentare

08.11.2018 20:28 Hjjk 7

löw ist wie merkel. er geht wenn es schon zu spät ist.

08.11.2018 14:38 Sr.Raul 6

Am 19. im "Tempel", könnte es ein Fest in orange geben. In unseren Kreisen ist "Die Mannschaft" nicht durchweg beliebt, die NL sind einigermaßen grenznah und eventuell ist nach NL vs. F schon alles erledigt. Holland boven!

08.11.2018 13:50 1966BB 5

So eine verlogene Truppe. Legt man sich die Jubler und Klatscher zurecht. Der wahre und mit Sicherheit kritische und meinungshabende Fan wird sowieso nicht an die Deutsche Nationalmannschaft gelassen werden. BIERHOFF UND LÖW RAUS.

08.11.2018 11:11 Blumenfreund 4

Löw sollte endlich zurück treten. Nach der letzten WM ist dieser Mann auch Teil des Problems und als Trainer nicht mehr tragbar. Das lässt schon tief blicken, wenn er trotzdem weiter macht.

07.11.2018 18:02 R17 3

Bekommt die Auswahl denn das Stadion voll?
Oder gibt es Freikarten für die Schulen?
Fragen über Fragen!

07.11.2018 17:48 Schiedsrichter 2

Na klar „ wir machen uns die Welt , wie sie uns gefällt „ und einige fallen auch noch drauf rein

07.11.2018 17:41 toni 1

Löw bekommt bis 2022 ein stattliches Gehalt..., für dieses Geld kann sich Die Mannschaft nun auch dem gemeinen Mann wieder zeigen..