Fußball | Europameisterschaft Drama um Christian Eriksen - "Wir haben es geschafft, ihn zurückzuholen"

Nach dem Zusammenbruch von Christian Eriksen im EM-Spiel gegen Finnland mussten die Ärzte Wiederbelebungsmaßnahmen einleiten. Der dänische Mannschaftsarzt schilderte die dramatischen Momente, die den Fußball völlig zur Nebensache werden ließen.

Der Spieler Christian Eriksen
Christian Eriksen Bildrechte: IMAGO / ZUMA Wire

Dänemarks Mannschaftsarzt Martin Boesen äußerte sich in einer Pressemitteilung des dänischen Fußballverbands zum dramatischen Kampf um das Leben von Christian Eriksen.

"Ich selbst bekam es nicht zu sehen, aber es wurde schnell klar, dass er nicht bei Bewusstsein war", wird Boesen in der Mitteilung zitiert: "Als wir dort ankamen, lag er auf der Seite und hatte Atmung und Puls. Ziemlich schnell änderte sich das Bild und dann begannen wir mit der lebensrettenden Herzbehandlung."

Eriksen auf dem Platz ansprechbar

"Wir haben es geschafft, ihn zurückzuholen und er schaffte es, mit mir zu sprechen, bevor er zur weiteren Untersuchung ins Krankenhaus gebracht wurde."

Am Sonntag konnte die Mannschaft kurz mit Eriksen sprechen. "Wir haben am Morgen alle zusammen mit ihm gesprochen, und wir haben sein Lächeln auf dem Bildschirm gesehen. Dann sagt er: "Wie geht es euch? Ich glaube, ihr habt es schlimmer als ich. Ich habe das Gefühl, dass ich jetzt rausgehen und trainieren sollte!" Das ist typisch Christian, erst an andere als an sich zu denken", sagte Dänemarks Nationaltrainer Kasper Hjulmand und ergänzte: "Wir werden versuchen, uns zusammenzureißen, und für Christian spielen."

Der 29-jährige Eriksen war kurz vor der Halbzeitpause kollabiert. Inzwischen liegt der Profi von Inter Mailand in stabilem Zustand in einem Krankenhaus in Kopenhagen.

Psychologische Hilfe, Training verschoben

Der dänische Fußball-Verband stellte seinen Spielern nach dem Zusammenbruch psychologische Hilfe in Aussicht. "Es ist eine traumatische Erfahrung", sagte Nationaltrainer Kasper Hjulmand. "Wir werden die nächsten Tage damit verbringen, so gut wie möglich daran zu arbeiten. Und natürlich gibt es professionelle Leute um uns herum."

Die Fussballer der dänischen Nationalmannschaft bilden einen Kreis um Christian Eriksen, der medizinisch behandelt wird.
Dramatische Szenen in Kopenhagen: Die dänischen Spieler mit RB-Leipzig-Profi Yussuf Poulsen (4.v.li.) bilden einen Kreis um den am Boden behandelten Christian Eriksen. Bildrechte: IMAGO / Lehtikuva

Das für Sonntag geplante Training wurde verschoben. Auch alle Medienaktivitäten wurden gestrichen. Die Partie wurde nach einer langen Unterbrechung fortgesetzt. Die Dänen unterlagen Finnland mit 0:1.

___
red/dpa/sid

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 13. Juni 2021 | 19:30 Uhr

3 Kommentare

Gernot vor 14 Wochen

....... es geht allein nur um Geld in Mrd Höhe. Was bedeutet da das Einzelschicksal eines jungen Kerl, der - ehrlicherweise - auch ganz gut vom großen Kuchen profitiert. Und , die Fans braucht man nur, um diesen Zirkus zu vermarkten, zu finanzieren.

Quentin aus Mondragies vor 14 Wochen

Toller Job der Ärzte und gute Besserung für Christian Eriksen. Hoffe für ihn, dass man auch die Ursache findet.

Jedimeister Joda vor 14 Wochen

The show must go on! Joda