Fußball | Thüringenpokal Thüringenpokal: Erfurter Einspruch wird Anfang Mai verhandelt

Gibt es ein Thüringenpokalfinale zwischen dem FC Carl Zeiss Jena und dem ZFC Meuselwitz? Das Sportgericht des Verbandes muss kommende Woche einen Einspruch des FC Rot-Weiß Erfurt und des FC An der Fahner Höhe gegen die Endspielansetzung verhandeln.

Zwei Lose zeigen die Logos des ZFC Meuselwitz und des FC Carl Zeiss Jena
Bildrechte: IMAGO

Am 4. Mai will sich das Sportgericht des Thüringer Fußball-Verbandes mit dem Einspruch des FC Rot-Weiß Erfurt und des des FC An der Fahner Höhe gegen die Pokalfinalansetzung befassen. Wie der Vorsitzende des Sportgerichtes, Bernd Krause, auf Anfrage bestätige, soll der Termin "so schnell wie möglich" festgeklopft werden. Aktuell arbeite man noch an einer Raumlösung, was sich angesichts der Corona-Notlage als schwierig erweise. Oberstes Ziel sei, "den 29. Mai nicht zu gefährden". An diesem Tag finden bundesweit die Landespokalfinals statt. Der Sieger steht dann in der ersten Runde des DFB-Pokals.

RWE Vereinsfahnen mit Logo
Bildrechte: IMAGO / Picture Point

Mehrheit der Vereine plädierte für Jena - ZFC

In Thüringen folgte der Fußballverband der Meinung der meisten noch im Wettbewerb befindlichen Vereine, ein Endspiel zwischen dem ZFC Meuselwitz und dem FC Carl Zeiss Jena anzusetzen, die anderen 30 Vereine dafür mit 2.000 Euro zu entschädigen. Hintergrund ist, dass nur diese beiden Teams aktuell trainieren dürfen, während reine Amateurmannschaften seit Anfang November 2020 nicht mehr im Trainingsbetrieb stehen. Der FC Rot-Weiß Erfurt hatte am 23. April gegen die Entscheidung Rechtsmittel eingelegt. Sollten die Erfurter und der FC An der Fahner Höhe Recht bekommen, könnte es angesichts des engen Zeitfensters passieren, dass es im schlimmsten Fall keinen Thüringer Verein im DFB-Pokal geben wird. Oder der Teilnehmer müsste ausgelost werden.  

Jena beendet Kurzarbeit - ZFC nicht

Ungeachtet dessen startet der FC Carl Zeiss Jena ab 3. Mai in die heiße Vorbereitungsphase auf das Pokalfinale. Dafür werden die Spieler aus der Kurzarbeit geholt, für die Samstage sind Testspiele angedacht. Am 8. Mai trifft der FCC dabei ab 13 Uhr auf die TSG Havelse. Für die beiden anderen Termine sind die Gegner noch offen.

Marius Grösch Jena gegen Fabian Raithel Meuselwitz
Dieses Duell könnte es am 29. Mai geben: Jenas Marius Grösch Jena gegen den Meuselwitzer Fabian Raithel Bildrechte: imago images/Bild13

Beim ZFC Meuselwitz geht man den Weg der 50-prozentigen Kurzarbeit weiter. Das habe sich bewährt, sagte Holm Pinder auf Anfrage. "Wir sind seit 6. Januar in diesem Rhythmus, hatten auch gute Testspielgegner. Zudem gibt es viele Studenten im Team, die aktuell wegen anstehender Prüfungen nicht zwei Mal am Tag trainieren könnten." Fest steht schon, dass in den kommenden Wochen noch Testspiele gegen Regionalligisten anstehen. Geplant ist, gegen Mannschaften anzutreten, die am Wochenende aus dem Sachsenpokal ausscheiden.

Meuselwitz und Jena standen sich 2012 und 2015 bereits im Landespokalfinale gegenüber. Beide Male setzte sich Jena durch. Während der FCC als Titelverteidiger in das Endspiel gehen würde, wäre es für den ZFC die erste Finalteilnahme seit sechs Jahren.

rei

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 29. Mai 2021 | 14:00 Uhr

7 Kommentare

Schwarzer-Peter vor 31 Wochen

Auch hier ist die Rechnung relativ einfach. Jena erhält für die erste Runde 100.000 Euro. 28 Vereine erhalten daraufhin 2.000 Euro Entschädigung (56.000 Euro). Neben den allgemeinen Mehrkosten die für ein solches DFB-Pokal Spiel anfallen (Spielerprämien oder ähnliches) ist viel mehr also bei dem Preisgeld aus dem DFB Pokal garnicht möglich.

Schwarzer-Peter vor 31 Wochen

Weil eine Abstimmung stattgefunden hat und 28 Teams diesem Vorschlag zugestimmt haben. Wenn dem Einspruch stattgegeben wird, müssten alle Vereine erneut abstimmen. Dadurch würde mit großer Wahrscheinlichkeit kein Spiel am Finaltag der Amateure stattfinden. Ich hoffe das Sportgericht entscheidet in diesem Fall für den Thüringer Fussball und weist die Einsprüche zurück.

megaboss vor 31 Wochen

Hallo Elxlebener, mit Deiner Behauptung, daßder Thüringer Fußballverband immer auf der Seite von Jena war liegst Du ziemlich schief.
Nenn doch mal ein Beispiel....
Ich glaube Erfurt und Nordhausen wurden nie benachteiligt _siehe nur die Anordnung Endspiele imPokal ständig in EF austragen.....