Fußball | Thüringenpokal Verbandsentscheidung - FC Carl Zeiss Jena und ZFC Meuselwitz spielen im Finale

Titelverteidiger FC Carl Zeiss Jena und der ZFC Meuselwitz spielen in dieser Saison im Finale um den Thüringenpokal. Das ergab eine Videokonferenz vom Vorstand des Thüringer Fußballverbandes am Montag (19.04.). Zudem wird der Punktspielbetrieb endgültig abgebrochen.

Zwei Lose zeigen die Logos des ZFC Meuselwitz und des FC Carl Zeiss Jena
Bildrechte: IMAGO

Der Fußball-Pokalsieger in Thüringen wird in dieser Saison zwischen den beiden Regionalligisten FC Carl Zeiss Jena und dem ZFC Meuselwitz ermittelt. Das entschied der Vorstand des Thüringer Fußballverbandes (TFV) am Montag in einer Videokonferenz. Die Begegnung soll demnach im Rahmen des deutschlandweiten "Pokaltags der Amateure" am 29. Mai stattfinden.

Restliche Teilnehmer erhalten Entschädigung

Diese Variante wird von einer klaren Mehrheit der 32 Vereine, die sich noch im Wettbewerb befanden, gestützt. Sollte das Finale aufgrund von Corona-Maßnahmen nicht stattfinden können, soll der Sieger und damit künftige Teilnehmer am DFB-Pokal ausgelost werden. Die übrigen 30 Klubs, die in der 3. Hauptrunde des Thüringenpokals standen, sollen mit 2.000 Euro entschädigt werden. Das gab der Verband am Montag bekannt. Nur der FCC und der ZFC als Profivereine dürfen aufgrund der Verfügungslage in Thüringen derzeit trainieren.

Punktspielsaison abgebrochen

Desweiteren beschloss das TFV-Präsidium am Montag, dass die Punktspielsaison im Thüringer Fußball-Verband abgebrochen, annulliert und nicht gewertet wird. Startplätze in den bisherigen Ligen bleiben für die Vereine bestehen. Sollte in der NOFV-Oberliga ein Aufstiegsplatz für eine Thüringer Mannschaft bereit stehen, wird dieser über eine Qualifikationsrunde ermittelt. Die BSG Wismut Gera, der SV 09 Arnstadt, FSV 1996 Preußen Bad Langensalza und der FSV Schleiz haben die Zulassung für die NOFV-Oberliga beantragt. Unter ihnen soll bis zum 25. Mai ein Modus festgelegt werden. Kann ein Aufsteiger nicht bis zum 21. Juni ermittelt werden, wird dem Nordostdeutschen Fußball-Verband (NOFV) keine Mannschaft aus Thüringen gemeldet.

ten/dpa

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 19. April 2021 | 21:45 Uhr

4 Kommentare

lobeda ost vor 3 Wochen

Was wäre denn die alternative gewesen?
Kein startplatz für thüringen,kein geld für irgendein verein?
Ist ihnen das lieber?
Soviel sollte klar sein,ein ausgespieltes ende des thürinenpokals wäre unmöglich gewesen.

NBS vor 3 Wochen

Pfui! Eine sinnbildliche Karikatur des Tages der Amateure! Für die läppischen 2.000 Silberlinge kann sich jede betrogene Mannschaft maximal ein Frustbesäufnis gönnen.

lobeda ost vor 3 Wochen

Und das hat dann noch was mit sport zu tun?