DFB-Pokal | Gegnercheck 1. FC Nürnberg: Drama-Queen mit neuer Führung

"DFB-Pokalgegner ist ausgerechnet …!" Mit ein wenig Interpretiergeschick lässt sich fast jeder Klub hier anfügen. Beim 1. FC Nürnberg ist der Ausruf aber nun wirklich berechtigt. Wegen des neuen Trainers, Robert Klauß. Es gibt aber auch einen neuen Sportvorstand: Dieter Hecking. Er hat den Kader auf Vordermann gebracht.

Robert Klauß
Bildrechte: imago images/Zink

Letzte Saison

Nur durch eine mächtige Portion Glück ist der FCN überhaupt noch Zweitligist. Der Club avancierte beim Saisonfinale in diesem Sommer zur Drama-Queen: Am letzten Spieltag rutschte man mit einem 1:1 in Kiel noch auf den Relegationsplatz ab. Im Relegations-Rückspiel gegen Ingolstadt dann wiederum verhinderte ein Treffer in der fünften Nachspielminute den Abstieg in die 3. Liga.

Testspiele

Jahn Regensburg – FCN 0:1 (0:1)
FCN – FC Augsburg 1:2 (1:2)
FCN – TSG Hoffenheim 5:2 (1:1)
FCN - Türkgücü München (3. Liga) 2:1 (1:0)
Union Berlin – FCN 2:1 (0:0)

Aktuelles Ziel

Nach dem Beinahe-Abstieg wird Nürnberg die neue Spielzeit demütig und ohne Rosinen im Kopf angehen. Und so erklärte der neue Sportvorstand Dieter Hecking dann auch lediglich, der Club müsse nun "eine Aufbruchstimmung" erzeugen. Die Testergebnisse machen jedenfalls Hoffnung, die Neuzugänge aber auch.

Trainer

Wichtigster Neuzugang ist Robert Klauß, der neue Cheftrainer. Der 35-Jährige ist Nachfolger von Interimscoach Michael Wiesinger bzw. Jens Keller, der vor der Relegation entlassen worden war. Robert Klauß war ein Urgestein bei RB Leipzig, stürmte schon für den "pränatalen" SSV Markranstädt. Nach seinem Karriereende als Spieler trainierte er bei RB den Nachwuchs und wurde vor zwei Jahren Co-Trainer der Profis – erst unter Ralf Rangnick, dann unter Julian Nagelsmann. In Nürnberg ist er nun erstmals Cheftrainer. Dieter Hecking hält große Stücke auf ihn: "Robert ist ein mutiger Trainer mit frischen und innovativen Methoden. Das wirkt sich auch auf den von ihm favorisierten Spielstil aus."

Zugänge (Auswahl)

Dieter Hecking hat den Kader mit einer Mischung aus Alt und Jung auf Vordermann gebracht. Für den Sturm holte er zwei gestandene Spieler: Pascal Köpke (Hertha BSC) und Manuel Schäffler (SV Wehen Wiesbaden). Köpkes Glanzzeiten sind schon etwas her und waren mit Aue verbunden. Schäffler allerdings ist trotz seiner bereits 31 Jahre in Bestform – letzte Saison war er mit 19 Toren zweitbester Knipser der zweiten Liga.

Pascal Köpke  beim Zweikampf mit Robin Knoche
Pascal Köpke (li.) beim Zweikampf mit Robin Knoche Bildrechte: imago images/Bernd König

In Mittelfeld und Defensive gibt Hecking jungen Akteuren eine Chance: Tom Krauß kam quasi mit Trainer Robert Klauß von RB Leipzig nach Nürnberg. Vom Drittliga-Meister FC Bayern II ausgeliehen wurden Torhüter Christian Früchtl und Mittelfeldspieler Sarpreet Singh. Letzterer bereitete übrigens das Nürnberger Tor bei der Generalprobe gegen Union vor. Torschütze war mit Köpke auch ein Neuzugang.

Abgänge (Auswahl)

Michael Frey (32 Spiele/5 Tore; Leihe beendet, Fenerbahce Istanbul)
Patrick Erras (23 Spiele, 3 Tore; SV Werder Bremen)
Mikael Ishak (15 Spiele, 1 Tor; Lech Posen)

Duelle mit RB Leipzig

03.2019: FCN – RBL 0:1 (0:1)
10.2018: RBL – FCN 6:0 (4:0)
03.2016: FCN – RBL 3:1 (0:0)
10.2015: RBL – FCN 3:2 (3:0)
04.2015: RBL – FCN 2:1 (0:1)
10.2014: FCN – RBL 1:0 (0:0)

sk

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 13. September 2020 | 19:30 Uhr