Nach Spielschluss: das Siegerteam FSV Zwickau   ZEV-Hallenmasters Fuߟball am 5.1.2019 in Zwickau, Finale FSV Zwickau - VfB Auerbach 5:1
Bildrechte: Frank Kruczynski

Fußball | Hallenmasters Gastgeber FSV Zwickau feiert Hattrick

Aller guten Dinge sind drei - für den FSV Zwickau. Der Drittligist hat am Samstag beim Heim-Masters zum dritten Mal in Folge triumphiert. Im Finale bezwangen die Westsachsen in der Stadthalle Viertligist VfB Auerbach.

Nach Spielschluss: das Siegerteam FSV Zwickau   ZEV-Hallenmasters Fuߟball am 5.1.2019 in Zwickau, Finale FSV Zwickau - VfB Auerbach 5:1
Bildrechte: Frank Kruczynski

Fußball-Drittligist FSV Zwickau hat das Hallenmasters in der Stadthalle Zwickau zum dritten Mal in Folge gewonnen. Bei der Auflage 2019 sicherten sich die Westsachsen den Pokal durch ein klares 5:2 im Endspiel gegen Viertligist VfB Auerbach. Kurios: In der Gruppenphase hatte sich der VfB noch mit 6:3 durchsetzen können. Für den FSV ist es der insgesamt fünfte Erfolg beim Heim-Masters.

Lion Lauberbach
Lion Lauberbachs 3:1 bedeutete die Vorentscheidung. Bildrechte: Frank Kruczynski

Wechselfehler brachte die Wende

Dabei begann das Finale vor 3.500 Zuschauern denkbar ungünstig: Danny Wild brachte den Außenseiter früh in Führung (2.). Ein Wechselfehler bei Auerbach mit anschließender Zwei-Minuten-Strafe leitete die Wende ein. Davy Frick (5.) und Julius Reinhardt (6.) nutzten die Überzahl. Lion Lauterbach (12.), der zum besten Turnierspieler gewählte Tarsis Bonga (14.) und Nico Beyer (15.) legten in der Schlussphase nach. Daniel Tarczal konnte noch verkürzen (15.). Zwickaus US-amerikanischer Trainer Joe Enochs, gerade aus Kalifornien zurückgekehrt, sagte: "Das Turnier ist für uns sehr wichtig. Wir wollten zum dritten Mal in Folge gewinnen. Die Mannschaft das hat sehr gut umgesetzt. Die Halle ist klasse, und das Turnier ist super organisiert." Als Belohnung genehmigte er "ein Bier".

Rene Lange empfängt den Pokal. 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Das Endspiel in der Statistik
  FSV Zwickau



1:1 (5.) Davy Frick

2:1 (6.) Julius Reinhardt

3:1 (12.) Lion Lauberbach

4:1 (14.) Tarsis Bonga

5:1 (15.) Nico Beyer
5:2 VfB Auerbach



0:1 (2.) Danny Wild

5:2 (15.) Daniel Tarczal

Jena dank Last-Minute-Treffer gegen den CFC Dritter

Im kleinen Finale hatte sich Carl Zeiss Jena nach einer tollen Einzelaktion von Torwart Jo Coppens knapp mit 3:2 den dritten Platz gegen den Chemnitzer FC gesichert. Die "Himmelblauen" hatten zwischenzeitlich nach einem Doppelschlag von Timo Maurer und Tim Campulka (beide 7.) in Führung gelegen. Jena kam spät, aber gewaltig. Firat Sucsuz und Felix Brügmann glichen in den Schlussminuten aus. Nach einem Solo vom Coppens landete die Kugel bei Niclas Erlbeck, der fünf Sekunden vor der Sirene den Siegtreffer markierte.

Jena und Zwickau mit Spektakel im Halbfinale

Zwickau hatte sich im Halbfinale in einem Offensivspektakel gegen den Sieger der Gruppe A, Carl Zeiss Jena, durchgesetzt. Dabei ging es zunächst im wahrsten Sinne des Wortes hin und her: 0:1, 1:1, 2:1, 2:2, 2:3 - erst dann konnte sich der FSV auf drei Tore absetzen und brachte die Partie schließlich über die 15 Minuten, auch wenn die Thüringer durch späte Tore noch einmal für Nervenflattern bei Zwickau sorgten.

Der VfB Auerbach entschied das zweite Halbfinale gegen den Chemnitzer FC mit 3:1 für sich. Nach einer frühen Führung der Chemnitzer durch Tim Campulka (2.), zog Auerbach, bedingt durch zwei Fehler von CFC-Schlussmann Lucas Hiemann, wieder vorbei (6./7.). Marc-Philipp Zimmermann sorgte schließlich für die Entscheidung.

Das Spiel um Platz fünf gewann das Perspektiv-Team von Dynamo Dresden recht deutlich mit 6:2 gegen die Auswahl von "Sport-im-Osten".

Die Halbfinals in der Übersicht
  Carl Zeiss Jena



1:1 (2.) Maximilian Wolfram

2:1 (2.) Dominik Bock

3:5 (9.) Maximilian Wolfram

4:6 (13.) Maximilian Wolfram

5:6 (15.) Maximilian Wolfram (NM)
5:6 FSV Zwickau



0:1 (1.) Alexandro Kartalis

2:2 (4.) René Lange

2:3 (5.) Nico Beyer

2:4 (6.) Davy Frick

2:5 (7.) Kevin Hoffmann

3:6 (12.) Manolo Rodas
  Chemnitzer FC



1:0 (2.) Tim Campulka
1:3 VfB Auerbach



1:1 (6.) Marc-Philipp Zimmermann

1:2 (7.) Amer Kadric

1:3 (10.) Marc-Philipp Zimmermann

So lief die Gruppenphase

Gruppe A

Eröffnet wurde das Turnier mit der Partie des Chemnitzer FC gegen die Sport-im-Osten-Auswahl. Und dem Amateurteam unter der Leitung von Lutz Lindemann und Peter Keller gelang sogleich nach zwei Minuten der erste Treffer des Turniers durch Dominik Weis. Der Regionalliga-Spitzenreiter hatte seine Probleme ins Spiel zu finden, bestimmte die Partie in den zweiten zehn Minuten aber deutlich und holte sich verdient den Sieg (5:2). Im zweiten Spiel traf Carl Zeiss Jena auf den CFC. Besonders die Endphase der ersten Halbzeit hatte es in sich, mit 2:2 ging es schließlich in die Pause. Die Chemnitzer waren im zweiten Abschnitt besser, ließen Gegner und Ball laufen. Ein Tor sollte aber niemanden mehr gelingen. Somit war klar, dass der CFC sicher im Halbfinale stand. Im letzten Spiel ging es um das zweiten Halbfinal-Ticket zwischen Jena und der "SpiO"-Auswahl. Hier gab sich der Drittligist keine Blöße und siegte souverän mit 5:0. Felix Brügmann brillierte als Dreifachtorschütze.

Tabelle Gruppe A
Platz Verein Punkte Tore
1. Carl Zeiss Jena 4 7:2
2. Chemnitzer FC 4 7:4
3. Sport-im-Osten-Auswahl 0 2:10

Die drei Trainer des Sport im Osten - Teams Lutz Lindemann, Peter Keller und Robby Doege an der Bande.
Die drei Trainer des Sport im Osten - Teams Lutz Lindemann, Peter Keller und Robby Doege (v.r.) an der Bande. Bildrechte: Frank Kruczynski

Gruppe B

Die Gruppe B wurde mit einem Torfestival zwischen dem Gastgeber und Titelverteidiger FSV Zwickau und dem Perspektiv-Team von Dynamo Dresden eröffnet. Bereits in den ersten zehn Minuten sahen die Zuschauer in der ausverkauften Stadthalle sieben Treffer mit einem leichten Vorteil für den FSV. Im zweiten Abschnitt ließen die Westsachsen drei weitere Tore folgen und holten sich mit 7:3 den Auftakterfolg. Allerdings mussten sich die Hausherren im zweiten Spiel der Gruppe B dem VfB Auerbach deutlich mit 6:3 geschlagen geben, hatten aber auf Grund des einen mehr geschossenen Tores im ersten Spiel den Platz im Halbfinale sicher. Für den SGD-Nachwuchs war damit klar, dass sie mit mindestens vier Toren Unterschied gegen Auerbach gewinnen müssten, um den Zwickauer zu folgen. Allerdings rannten die Schwarz-Gelben vom Start weg zu meist einem Rückstand hinterher. Mit einem Treffer in den Schlusssekunden holten sich die Vogtländer einen 5:4-Sieg.

Tabelle Gruppe B
Platz Verein Punkte Tore
1. VfB Auerbach 6 11:7
2. FSV Zwickau 3 10:9
3. Dynamo Dresden Perspektivteam 0 7:12

Torhüter Mika Schneider (Dresden, hinten, schwarzes Trikot) überwindet Torhüter Matti Kamenz (Zwickau)    ZEV-Hallenmasters.
Dresdens Torhüter Mika Schneider (hinten, schwarzes Trikot) überwindet FSV-Keeper Matti Kamenz (Zwickau). Bildrechte: Frank Kruczynski

red

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 05. Januar 2019 | 17:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 05. Januar 2019, 21:07 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

8 Kommentare

07.01.2019 10:02 Regionalligafan 8

Hallo MDR ein ausführlicher Bericht über das Turnier in Erfurt ist wohl nicht vorgesehen?

07.01.2019 09:29 eine Schande 7

Wann bezahlt der FSV Zwickau seine volle Stadionmiete, wie vertraglich vereinbart?
Warum bettelt der FSV Zwickau alle Zwickauer Einwohner an?
Ich möchte nicht mit meinen Steuern den FSV Zwickau am Leben erhalten.

07.01.2019 08:26 Erlanger 6

Könnt ihr bitte auch noch das Spiel um Platz 3 zum nachschauen hochladen? Da ja alles als Livestream vorlag sollte es ja kein Problem sein dass eine Spiel auch noch abzulegen.
Danke

[Lieber Nutzer,
wenn wir Ihre Anfrage richtig verstanden haben, dann können Sie alle Gruppenspiele in der Mediathek anschauen. Der nachfolgende Link führt sie zu "Gruppenspiele des Hallenmasters in Zwickau": https://www.mdr.de/mediathek/mdr-videos/a/mdrplus-sendung-824_zc-6409328f_zs-0870d345.html]

06.01.2019 18:15 Riesenberger 5

Weshalb mussten die Zwickauer eigentlich auf den Stadionsprecher des CFC zurückgreifen? Haben die selbst keinen?

06.01.2019 16:29 Für den FSV 4

Es war wieder eine kurzweilige Veranstaltung mit spannenden Spielen. Super, das der FSV wieder gewonnen hat. Die Pfiffe gegen Schlosser habe ich nicht verstanden. Er ist nun mal mit Leib und Seele Fußballer und lebt es mit allen Emotionen die dazu gehören und das kann man ihm doch nicht vorwerfen. Es war ansonsten alles sehr fair. Ich hätte mir noch mehr Fans aus Chemnitz und Jena gewünscht.

06.01.2019 14:39 Trabant 601 3

Glückwunsch unserem FSV zum Turniersieg.
Tarsis bester Spieler des Turniers....hmmm.
Schlosser, Zimbo, Wild vom VfB sind jedoch Jungs die den Fußball leben ihn zelebrieren und 100 % hinter der Mannschaft stehen, da können sich einige in unseren Reihen mal hinterfragen ob dies auch so ist !

06.01.2019 11:40 Zwickauer 2

Die Stimmung war wirklich toll in der NICHT-ausverkauften Stadthalle.
Jena kam sympathisch rüber mit einem Wonneproppen Namens Pannewitz.
Auerbach saustark mit Zimbo. Wermutstropfen in deren Reihen ein unsympathischer Schlosser.
Ansonsten eine gelungene Werbeveranstaltung für die Eventagentur Kraus.

05.01.2019 18:59 Ali 1

Super Turnier mit vielen spannenden und aufregenden Spielen, angenehme Atmosphäre, ohne irgendwelche Rangelein auf den Rängen. Hätte Auerbach den Sieg gegönnt. Unser FCC hat sich mit Platz drei gut geschlagen. Aber morgen in Vieselbach ist ja auch noch ein Tag zum siegen. Man kann aber auch nach Altenburg kommen zum Neujahrsturnier mit Jena II.

Tor zum 6:3 für Auerbach 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Fußballspiel 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK