Sport | Jahresrückblick | September | Fußball | DFB-Pokal Rückblick: Dynamo Dresden wirft den HSV aus dem Pokal - Leistner attackiert Fan

Ein Monat - eine Meldung. Für unseren Rückblick auf 2020 haben wir uns zwölf Sport-Themen des Jahres herausgesucht. Im September: Dynamo Dresden wirft den HSV aus dem Pokal - Leistner attackiert Fan.

In der ersten Runde des DFB-Pokals empfing Zweitliga-Absteiger Dynamo Dresden am 14. September den Hamburger SV. Die Partie gegen den letztjährigen Liga-Konkurrenten sollte es in sich haben - auf und neben dem Rasen.

Ausverkauftes Haus mit rund 10.000 Zuschauern

Ralf Becker, Dynamo Dresden
Ralf Becker Bildrechte: imago images/Steffen Kuttner

Eine Besonderheit in der Corona-Zeit: 10.053 Zuschauern durften mit Mund-Nasen-Schutz ins Harbig-Stadion - die Karten gingen auch alle weg. Mehr Besucher waren an diesem Wochenende in keinem Pokalstadion. Die Fans waren gespannt auf die nach dem Abstieg runderneuerte Dynamo-Mannschaft. Verantwortlich dafür war der neue Sportchef und Nachfolger von Legende Ralf Minge, Ralf Becker. Dessen vorherige Station war der Hamburger SV, mit dem er den sofortigen Wiederaufstieg in die Bundesliga aber nicht schaffte. Eine Klasse tiefer versucht er das jetzt bei Dynamo.

Irrer Dynamo-Start

Und es ließ sich außergewöhnlich gut an: Kaum eine Viertelstunde war gespielt, da führten die Schwarz-Gelben schon 2:0. Die Neuzugänge Yannick Stark (3.) und Robin Becker (16.) sorgten nach zähen Monaten im Dynamo-Fandasein wieder für herrliche Momente. Dazwischen traf Christoph Daferner auch noch den Pfosten (11.). Die Sachsen agierten mit viel Herz.

Das Spiel blieb dennoch spannend, der HSV bäumte sich auf, kam immer wieder zu Chancen, aber der Punch fehlte. Als Daferner sogar auf 3:0 stellte (53.), konnte die Elf von Markus Kauzinski durchatmen. Zumal Narey die Kugel dann auch nur an den Pfosten setzte (68.). Ofanas 1:3 kam zu spät (89.). Ein Handspiel von HSV-Verteidiger Leistner brachte sogar noch einen Handelfmeter, den Dynamos neuer Kapitän Sebastian Mai in der Nachspielzeit versenkte (90.+5). Was für ein Abend!

Stimmen zum Spiel

Leistner gerät mit Fan aneinander

Der war für einen Hamburger, gebürtigen Dresdner und Ex-Dynamo noch nicht vorbei: Verteidiger Toni Leistner kletterte auf die Tribüne und stupste einen Dynamo-Fan, nachdem der Leistners schwangere Frau beleidigt haben soll. "Meine Familie lasse ich nicht beleidigen", sagte Leistner danach in einem TV-Interview.

Leistner entschuldigte sich via Instagram, der Fan wurde schnell gefunden, man sprach sich aus.

Der HSV verzichtete auf eine Strafe, der DFB verurteilte ihn zunächst zu fünf, dann nach einer mündlichen Verhanldun zu einer Sperre von je zwei Spielen in Meisterschaft und DFB-Pokal, dazu kommt eine Geldstrafe, die von 8.000 auf 6.000 Euro reduziert wurde. Konkret wegen einer Tätlichkeit gegen einen Zuschauer nach vorangegangener sportwidriger Handlung sowie eines Verstoßes gegen das DFB/DFL-Hygienekonzept verurteilt. Dynamo erhielt eine Strafe von 2.000 Euro wegen Beleidigungen gegen Leistner und wegen des Werfens von zwei Bierbechern in seine Richtung.

"SpiO-Talk" vom März 2020

cke

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 14. September 2020 | 21:45 Uhr

0 Kommentare