Fußball | Thüringenpokal "Finaltag der Amateure" ohne Vertreter aus Thüringen

Der "Finaltag der Amateure" wird in dieser Saison ohne einen Vertreter aus Thüringen stattfinden. Zuvor war das anvisierte Pokalfinale zwischen Jena und Meuselwitz geplatzt. Wie der Teilnehmer am DFB-Pokal ermittelt werden soll, soll zeitnah entschieden werden.

Thüringenpokal
Bildrechte: imago images/Karina Hessland

Wenn am 29. Mai der "Finaltag der Amateure" steigt, wird ein Sieger aus Thüringen definitiv fehlen. Wie der Thüringer Fußball-Verband (TFV) am Dienstag (11. Mai) bekanntgab, ist der Termin für das Pokalfinale nicht mehr realisierbar. Bertram Schreiber, Vizepräsident Spielbetrieb und Recht, erklärte: "Aufgrund des Sportgerichtsurteils und der daraus resultierenden Terminenge ist der 29. Mai definitiv für Thüringen nicht haltbar."

Vergangene Woche hatte das Sportgericht des TFV entschieden, dass aus juristischen Gründen das geplante Finale zwischen den Regionalligisten FC Carl Zeiss Jena und dem ZFC Meuselwitz nicht zustande kommen kann. Damit war einer Beschwerde des FC Rot-Weiß Erfurt und FC An der Fahner Höhe stattgegeben worden.

Spielausschuss will am Freitag beraten

Der Spielausschuss des Verbandes wird sich an diesem Freitag mit den Vereinen in einer Videokonferenz treffen und Varianten für den Thüringenpokal vorstellen. Dabei soll auch über die Entsendung des Vertreters für die 1. Hauptrunde im DFB-Pokal beraten werden. Bis dahin, sollen die Vereine Gelegenheit bekommen, darüber nachzudenken und sich zu entscheiden, so Schreiber.

---
red/pm

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | Sportblock | 11. Mai 2021 | 17:40 Uhr

21 Kommentare

NR EINS vor 4 Wochen

Das Gejammer ist echt schlimm, was hat den der normale Fan vom sogenannten „ Finaltag der Amateure „ warum nicht sportlich es im Juni oder sogar später ausspielen??? Machen andere Verbände im Norden auch.

Danke RWE und Fahner Höhe , ihr habt im Sinne der Fans und des Fußballs gehandelt!!!

Marc vor 4 Wochen

@Elxleben, es ist immer wieder schön Kommentare mit so wenig Sachverstand durch eine rosa rote Brille (oder eher rot weiße) zu lesen. Anstatt irgendwelche Bevorteilungen andere Verein zu mutmaßen sollten man doch einfach mal in der Vergangenheit suchen. Wenn ich mich richtig erinnere, wurde das Finale für mehrere Jahre in eine bestimmte Stadt verlegt. Dies war wohl mal eine klare Bevorteilung ;-). Ich kann den aktuellen Unmut über RWE und Fahner Höhe gut verstehen. Natürlich haben die beiden Vereine ein Schlupfloch ausgenutzt, aber leider mit der Konsequenz das es für alle anderen Vereine anscheinend zu einer schlechteren Lösung kommt und mit Sicherheit keiner Geld aus dem Tag der Vereine bekommt. Das ist halt Solidarität.

66BB1966RWE vor 4 Wochen

Hier haben wohl fast alle etwas recht. Fakt ist, dass Erfurt und Dachwig ein Schlupfloch des UNFÄHIGEN Verbandes genutzt hat. Auch ich als RWE Fan hätte mich mit dem vorgesehenen Endspiel arrangieren können. Ist halt wegen Corona so, fertig. Entscheidungen, egal welcher Art werden in diesem Land schon lange nicht mehr respektiert. Da bringen uns gegenseitige Beleidigungen auch nicht weiter. Es ist eh schon müßig über dieses Fußballoedland Thüringen zu streiten. 2 Regionalligisten, 4 Oberligisten, von denen, wenn es dumm kommt 2 absteigen. In Thüringen muß sich keiner etwas einbilden. Egal ob an der Gera, oder Saale. Bleibt gesund, denn das ist das wichtigste im Leben. Fußball ist nur ein Hobby.