Koen Casteels im Duell mit Konrad Laimer
Bildrechte: imago/Eibner

Fußball | 1. Bundesliga Konrad Laimer: "Es wollte einfach nicht rein"

Lange war er ein Unsicherheitsfaktor, in dieser Saison aber wird er immer wichtiger für RB Leipzig: Konrad Laimer. Der 21-jährige gebürtige Salzburger rennt, rackert und, was ihn noch wertvoller macht, erobert zahlreiche Bälle. Nur - ein Knipser ist er nicht. Das konnte man beim 1:0-Sieg seines Teams im DFB-Pokal gegen Wolfsburg gut sehen. Er ärgerte sich am meisten darüber.

Koen Casteels im Duell mit Konrad Laimer
Bildrechte: imago/Eibner

Wie sahen Sie das Spiel? Es war ja am Ende doch ziemlich spannend …

Vielleicht ein bisschen zu spannend. Wir hatten genug Chancen, den Deckel früher zuzumachen. Dann wäre das für uns nicht bis zum Schluss so aufregend gewesen. Aber wir sind eine Runde weiter. Das wollten wir, und darauf können wir stolz sein.

Woran lag es denn, dass das zweite Tor nicht fiel? Lag es an der Konzentration beim letzten Pass?

Das würde ich auch gern wissen. Es wollte einfach nicht rein, das zweite Ding. Aber wir sind ja eine Runde weiter.

Sie sind gerade in einer starken Verfassung. Was ist denn mit Ihnen in den letzten Monaten passiert?

Es ist immer leichter, wenn man das Vertrauen des Trainers hat und mal ein paar Spiele hintereinander durchspielen kann. Ich fühle mich gut, gebe Gas im Training und Spiel.

Aktuell spielen sie viel offensiver als auf der Sechs oder als Rechtsverteidiger. Würden Sie da vorn gern bleiben?

Ich bin wirklich froh, wenn ich auf dem Platz stehe. Ob auf der Zehn, auf der Sechs oder ganz woanders, ist mir schlussendlich egal. Ich fühle mich gut, wo ich stehe.

Wie sieht es um die Qualitäten Ihres linken Fußes aus? Ein Torschuss heute ging ins Seiten-Aus!

(lacht) Ich habe mich sogar fünf Minuten danach noch darüber geärgert. Ich kam da im Vollsprint, will mit links aufs Tor schießen und treffe den Ball fast gar nicht. Ich war sehr sauer.

(notiert von Sven Kups)

Matheus Cunha erzielt den Treffer zum 1:0 gegen Robin Knoche 2 min
Bildrechte: MDR/imago/Picture Point LE

Zuletzt aktualisiert: 07. Februar 2019, 02:11 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

Videos vom Spiel

Matheus Cunha erzielt den Treffer zum 1:0 gegen Robin Knoche 2 min
Bildrechte: MDR/imago/Picture Point LE
Ralf Rangnick 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Nach dem Pokalspiel gegen Wolfsburg zeigte sich v.a. Ralf Rangnick beeindruckt.

Mi 06.02.2019 21:36Uhr 03:13 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-272574.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Fotos

Fußball | DFB-Pokal RB Leipzig gegen Wolfsburg in Bildern

Die Mannschaften von Wolfsburg und Leipzig.
RB Leipzig im DFB-Pokal gegen den VfL Wolfsburg. Da war doch etwas. Im Juli 2011 siegte RBL durch Daniel Frahn mit 3:2. Gut drei Jahre später machte hingegen Wolfsburg mit 2:0 das Rennen. Bildrechte: Picture Point
Die Mannschaften von Wolfsburg und Leipzig.
RB Leipzig im DFB-Pokal gegen den VfL Wolfsburg. Da war doch etwas. Im Juli 2011 siegte RBL durch Daniel Frahn mit 3:2. Gut drei Jahre später machte hingegen Wolfsburg mit 2:0 das Rennen. Bildrechte: Picture Point
Marcel Halstenberg (23, RB Leipzig) vor Wout Weghorst (9, Wolfsburg).
Eine besondere Partie ist es für Marcel Halstenberg. Der Linksverteidiger bestreitet sein 100. Pflichtspiel für RB Leipzig. Bildrechte: Picture Point
Lukas Klostermann (16, RB Leipzig) und Maximilian Arnold (27, Wolfsburg)
Bei den "Wölfen" in der Startelf: Maximilian Arnold (hier hinter Lukas Klostermann). Der Mittelfeldspieler, der in Strehla geboren wurde, Kickte für Dynamo Dresden, ehe er 2009 in Wolfsburgs U17 wechselte. Bildrechte: Picture Point
Elvis Rexhbecaj (37, Wolfsburg) und Matheus Cunha (20, RB Leipzig).
In der Anfangsphase fällt vor allem Matheus Cunha auf. Wieder ist er für den angeschlagenen Torjäger Timo Werner dabei und bestreitet sein erstes DFB-Pokalspiel. Nach nur neun Minuten trifft er nach einem Pass von Lukas Klostermann links unten zur 1:0-Führung. Bildrechte: Picture Point
Tor für RB Leipzig. Matheus Cunha (20, RB Leipzig) erzielt den Treffer zum 1:0 und jubelt mit Marcel Halstenberg (23, RB Leipzig) und Ibrahima Konate (6, RB Leipzig).
Cunha jubelt ausgelassen, zum Beispiel mit dieser Geste. Blind agierte er keinesfalls. Bildrechte: Picture Point
Fans von RB Leipzig
Ganz so laut wie üblich ist der Torjubel dieses Mal nicht. Die Kurve ist zwar voll. Doch zum DFB-Pokalspiel sind dieses Mal im Vergleich zur Bundesliga weniger Fußballfans im Stadion. Nur 21.135 Zuschauer. Bildrechte: Picture Point
Marcel Sabitzer (7, RB Leipzig)
Wolfsburg hat mehr Ballbesitz. RB Leipzig kommt zu mehr Torschüssen in der ersten Hälfte. Vor der Pause spielt Yussuf Poulsen zu Marcel Sabitzer, aber der Offensivspieler bleibt im Abschluss glücklos. Bildrechte: Picture Point
v.l.: Yussuf Poulsen (9, RB Leipzig), Yannick Gerhardt (13, Wolfsburg), Renato Steffen (8, Wolfsburg), Marcel Halstenberg (23, RB Leipzig) und Torwart Peter Gulacsi (1, RB Leipzig).
RBL-Torwart Péter Gulácsi geht ohne Gegentreffer in die Kabine. Bis auf eine Parade gegen Renato Steffen hatte er recht wenig zu tun. Bildrechte: Picture Point
Tyler Adams (14, RB Leipzig)
Tyler Adams und Co. gehen ohne Wechsel in die zweite Hälfte. Bildrechte: Picture Point
v.l.: Konrad Laimer (27, RB Leipzig) und Renato Steffen (8, Wolfsburg).
Konrad Laimer (li.) und Co. haben die Wolfsburger Offensive um Renato Steffen (re.) und Wout Weghorst gut im Griff. Bildrechte: Picture Point
Emil Forsberg (10, RB Leipzig) und Maximilian Arnold (27, Wolfsburg).
Emil Forsberg wird noch eingewechselt. Immer wieder kommt RB Leipzig zu Chancen, schafft es aber nicht, auf 2:0 zu erhöhen. Bildrechte: Picture Point
Yussuf Poulsen knipst ein Selfie vor und mit RB-Fans, nach dem DFB-Pokal-Achtelfinale RB Leipzig gegen VfL Wolfsburg.
Der erstmalige Einzug ins DFB-Pokal-Viertelfinale gelingt dennoch. Ein Moment, den Yussuf Poulsen festhält. Bildrechte: imago/opokupix
Schlussjubel der Mannschaft von RB Leipzig
Das Viertelfinale wird am 2. und 3. April ausgetragen. Die Auslosung erfolgt am Sonntag in der ARD-Sportschau. Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 06. Februar 2019 | 21:45 Uhr (mkö) Bildrechte: Picture Point
Alle (13) Bilder anzeigen