Fußball | Sachsenpokal Lok Leipzig müht sich ins Achtelfinale

3. Hauptrunde

Es war ein hartes Stück Arbeit für den Regionalligisten Lok Leipzig beim Sachsenligisten Dresden Laubegast. Das lag zum einen an der mangelnden Chancenverwertung und zum anderen am überragenden Keeper der Gastgeber.

Laubegast Keeper Richter
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Der 1. FC Lok Leipzig steht nach einem knappen 1:0-(0:0)-Erfolg gegen den FV Dresden 06 Laubegast im Achtelfinale des Sachsenpokals. Der Leipziger Regionalligist war vor 650 Zuschauern in der Sportanlage an der Steierischen Straße über 90 Minuten die spielbestimmende Mannschaft und erarbeitete sich zahlreiche Hochkaräter. Das Problem: Die Chancen wurden entweder kläglich vergeben oder vom stark aufgelegten Laubegast-Torwart Patrick Richter pariert.

Laubegast Keeper Richter
Laubegast-Torwart Patrick Richter überzeugte mit starken Paraden. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Schinke mit der Erlösung

Die Erlösung aus Sicht von Lok Leipzig brachte schließlich ein Elfmeter, den Paul Schinke mit dem Nachschuss verwandelte (74.). Schon in der 51. Minute hatte es Strafstoß für Lok Leipzig gegeben. Nach einer Besprechung mit Assistent Michael Näther revidierte Schiedsrichter Clemens Biastoch allerdings seine Entscheidung und nahm den Strafstoß zurück.

Almedin Civa Trainer und Sportlicher Leiter Lok Leipzig
Lok-Trainer Almedin Civa haderte wieder mit der mangelnden Chancenverwertung seiner Spieler. (Archiv) Bildrechte: imago images/opokupix

Trainerstimmen

Almedin Civa (Lok Leipzig): "Der Sieg ist hochverdient, aber die Torausbeute war wieder schlecht. Das ist unsere größte Schwäche in dieser Saison und sorgt dann für unnötigen Nervenkitzel. Wir haben viel richtig gemacht, aber wir haben zu wenige Tore aus den vielen Chancen gemacht. Das war Mangelware."

Christoph Klippel (Dresden): "Ich bin auf jeden Fall stolz. Wir hatten richtig gute Chancen. Mir ist wichtig, wie wir aus dem Spiel rausgehen. Aber klar, wir wären gern weitergekommen und mit ein bisschen Glück hätten wir es vielleicht auch geschafft."

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 10. Oktober 2020 | 16:30 Uhr

14 Kommentare

Chili Palmer vor 6 Wochen

So betrachtet hast du selbstverständlich nicht unrecht, denn eigentlich ist nur wichtig, keine übergriffigen Nicknamen zu verwenden und ordentliche Beiträge abzuliefern.

Hannchen vor 6 Wochen

Marco hat Recht. Es ist überhaupt nicht einzusehen wenn unsere wirklich gut durchdachten und fundierten Beiträge aus dem Lokforum hier gespiegelt werden. Fehlt bloß noch das unsere Asketen Lokland, Maximo Lider und Rübezahl hier auftauchen. Und das wir ständig vom Schiedsrichter betrogen werden sieht ja wohl jeder.

Lok vor 6 Wochen

Nein, das Thema wird so lange nicht durch sein, wie Ihr Chemiker unter falscher Flagge hier Euer Unwesen treibt. Ihr bedient Euch reihenweise an Nutzernamen aus dem Lok-Forum und versucht damit, hier Unfrieden zu stiften. Egal ob Zeitzer, Hannchen, ChiLLi, schellusche oder anfangs sogar mit dem Klarnamen eines unserer Fans. Es ist überhaupt nicht einzusehen, warum man das völlig unkommentiert hinnehmen sollte. Zum Pokalspiel selbst, Hauptsache eine Runde weiter. Mehr Sorge bereitet mir der Ligaalltag mit dem dünnen Kader und der aktuellen Verletztenliste.