Thüringenpokal
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Fußball | Landespokal Nordhausen-Spiel wird Fall fürs Sportgericht

Die Auseinandersetzungen während des Landespokalspiels zwischen dem SV 90 Altengottern und Wacker Nordhausen haben ein Nachspiel. Wie der Vorsitzende des Spielausschusses des Thüringer Fußballverbandes, Sven Wenzel, "Sport im Osten" bestätigte, wird sich das Sportgericht mit den Vorkommnissen beschäftigen.

Thüringenpokal
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Keine Parallelen zum Pokalspiel in Osnabrück

"Der Schiedsrichter hat einen Bericht abgegeben, die Sache geht jetzt an das Sportgericht. Dieses wird den Vorgang unabhängig entscheiden", sagte Wenzel, der aber aktuell davon ausgeht, dass es keine Umwertung des Spielausgangs geben wird. "Aktuell sehe ich da keinen Anlass. Das Spiel wurde fortgesetzt, auch der betroffene Spieler hat weitergemacht." Es gebe also keine Parallelen zum DFB-Pokalspiel 2015 zwischen dem VfL Osnabrück gegen RB Leipzig, welches beim Stande von 1:0 für den Außenseiter nach einem Feuerzeug-Wurf abgebrochen und später für Leipzig gewertet wurde. Joachim Zeng, Sachgebietsleiter Spielbetrieb beim TFV, ergänzte: "Der Strafrahmen ist breit gefächert, eine Geldstrafe ist das Mindeste."

In Altengottern hatten einige Nordhausen-Anhänger im Anschluss an den Führungstreffer für die Gastgeber das Spielfeld betreten und Akteure des SV 90 tätlich angegriffen. Polizei musste einschreiten. Die Partie wurde für knapp 20 Minuten unterbrochen. Danach entschied der Schiedsrichter nach Rücksprache mit der Polizei und beiden Vereinen, das Spiel fortzusetzen. Titelverteidiger Wacker setzte sich schließlich mit 3:1 nach Verlängerung durch.

Kleofas entschuldigt sich bei Altengottern

Auch Wacker-Präsident Nico Kleofas äußerte sich am Montag in einer Pressemitteilung des Vereins zu den Vorfällen: "Diese Dinge müssen endlich aufhören. Wacker wurde in Altengottern herzlichst empfangen und dann kommt es zu solch einer Situation. Das muss einfach nicht sein. Dieses Auftreten schadet uns als Verein und führt mit großer Sicherheit zu einer sinnlosen Geldstrafe. Wir werden die Gesamtsituation zum Vorfall zeitnah intern analysieren und dementsprechend bewerten. Ich möchte mich nochmals im Namen des Vereins beim SV Altengottern dafür entschuldigen.“

Auseinandersetzungen auch in Ohratal

Auch während der Pokalpartie FSV 06 Ohratal gegen BSG Chemie Kahla gab es am Sonntag eine längere Spielunterbrechung. Nachdem die Gastgeber in der Schlussminute den Ausgleich erzielt hatten, flogen aus dem Gästebereich Flaschen, wurden Fans angegriffen. Nach einem größeren Polizeieinsatz wurde die Partie mit 30-minütiger Verzögerung fortgesetzt, Ohratal siegte mit 3:2.

rei/dpa

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | THÜRINGEN JOURNAL | 12. Oktober 2019 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 14. Oktober 2019, 17:00 Uhr

7 Kommentare

Flitzpiepe vor 4 Wochen

Nee, du bist doch hier der Erklärbär. Ich war nicht vor Ort und will keinen fragen sondern mir eine eigene Meinung bilden. Alle Erklärungen Fremder sind voreingenommen. Nur das Video wäre es nicht. Dies zeigt der mdr aus Gründen aber nicht.
PS: Ich bin sowas von sauer auf die paar Wacker-'Fans'. Verbal hätten sie sich aufregen können, Gewalt geht aber gar nicht...

Loko 66 vor 5 Wochen

Man muss sich mal vorstellen mit welcher Angst die Altengotterner Spieler dann weiter spielen mussten . Der Landeklassist konnte sich garnicht mehr auf das Spiel konzentrieren , vermutete immer einen Schläger hinter sich.
Stimme daher den @Aalfred völlig zu

Nordhauser RWE-Fan vor 5 Wochen

Hallo Flitzpiepe,
du bist wohl auch so ein Erklärbär. Ein Arbeitskollege war vor Ort und bestätigt auch daß der Torschütze provoziert hat. So etwas gehört auch sanktoniert, darf aber nicht zur Rechtfertigung für Gewalt dienen. Wenn das Schule macht dann gute Nacht. Denn im Vergleich zu anderen Vereinen sind eure Ultras Kindergarten kleine Gruppe. Überspitzt gesagt hat Herr Kleofas ja gezeigt wie geht. Du weißt was ich meine.
Übrigens könnt ihr froh sein, daß Altengottern so fair ist. Ich kann mich an ein verlorenes Pokalspiel von Wacker in Gera erinnern. Da waren Gersche Chaoten auf dem Platz (hatten wahrscheinlich auch "gute" Gründe) und da wollte Wacker den Sieg am grünen Tisch holen. Zum Glück gelang das nicht, den die Macht dürfen die Chaoten nicht haben.