Fußball | Champions League Pleite gegen Brügge stellt RB Leipzig vor Rätsel

Gruppenphase - 2. Spieltag

In der Gruppe mit Paris und Manchester City hatte Leipzig in der Champions League ohnehin nur Außenseiterchancen. Nach der Niederlage gegen Brügge ist die Situation fast schon ausweglos. Trainer Marsch steht vor einem Rätsel.

Trainer Jesse Marsch (RB Leipzig), Enttäuschung
Für Jesse Marsch gab es gegen den FC Brügge die nächste Enttäuschung. (Archiv) Bildrechte: Picture Point

Nach der überraschenden Niederlage gegen den FC Brügge fiel es RB Leipzigs Kapitän Peter Gulacsi sichtlich schwer, positiv zu bleiben. "Das ist bitter. Die Situation in der Gruppe ist nicht einfach", sagte der ungarische Fußball-Nationaltorwart mit leiser Stimme. "Wir haben jetzt zwei Spiele gegen Paris. Da müssen wir irgendwie Punkte holen, um im Rennen zu bleiben."

Peter Gulacsi 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Mi 29.09.2021 00:15Uhr 01:22 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-558800.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Peter Gulacsi 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min

Mi 29.09.2021 00:15Uhr 01:22 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-558800.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Europa League wackelt auch

Fragt sich nur: Im Rennen für was? Und: Wie will RB in Paris überhaupt etwas holen? Die Art und Weise, wie der Vizemeister gegen Brügge 1:2 verlor, lässt massiv daran zweifeln, dass Leipzig die Qualität für das Erreichen des Achtelfinals hat. Und selbst der zur Europa League berechtigende dritte Platz in der Gruppe A ist für den Letzten mit null Punkten nach zwei Spieltagen in weite Ferne gerückt.

Logo RB Leipzig
Bildrechte: MDR/RasenBallsport Leipzig

Schlechte Leistung überrascht Trainer Marsch

Auch Trainer Jesse Marsch zeigte sich verblüfft, wie sehr seine Mannschaft wenige Tage nach dem 6:0 gegen Hertha BSC und mit der Führung durch Christopher Nkunku im Rücken so in sich zusammenfallen konnte. "Es war eine sehr schlechte erste Halbzeit. Ich war überrascht, dass wir so schlecht gespielt haben. Wir haben unser Tor nicht mit allen Mitteln verteidigt", sagte der 47-Jährige. Dafür bedankten sich Hans Vanaken und Mats Rits mit ihren Treffern für den belgischen Meister.

Jesse Marsch 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Mi 29.09.2021 00:21Uhr 00:57 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-558802.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Jesse Marsch 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min

Mi 29.09.2021 00:21Uhr 00:57 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-558802.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Nach Brügge ist vor Bochum

Von einer Zielkorrektur in der Königsklasse will Marsch noch nichts wissen. Zumindest sagt er es nicht konkret. "Es ist schwer für uns. Wir haben eine schwere Aufgabe noch schwerer gemacht. Es ist sicher nicht vorbei, aber sehr, sehr schwierig", betonte der US-Amerikaner. Schon am Samstag (02.10.) gegen den VfL Bochum muss seine Mannschaft in der Bundesliga ein anderes Gesicht zeigen.

Kritik von Ralf Rangnick

Nach der erneuten Niederlage mehren sich die Kritiker in Sachen Cheftrainer. So sagte Ex-RB-Coach Ralf Rangnick, man hätte Julian Nagelsmann um jeden Preis halten sollen. Angesprochen auf die Kritik erwiderte RB Leipzigs Geschäftsführer Oliver Mintzlaff: "Unser neuer Trainer heißt Jesse Marsch. Auf diesen Trainer sind wir stolz und haben ihn voller Überzeugung verpflichtet. Wir haben gesehen, zu welchen Leistungen die Mannschaft in der Lage ist und wir sind überzeugt, dass die vielen Rädchen, welche wir gedreht haben, ineinandergreifen."

Sport

RB Leipzig: Die Bilder von der Pleite gegen Brügge

Anzeigetafel
Zweiter Spieltag in der Champions League - und RB Leipzig empfängt Brügge. Bildrechte: Picture Point
Anzeigetafel
Zweiter Spieltag in der Champions League - und RB Leipzig empfängt Brügge. Bildrechte: Picture Point
Jesse Marsch RB Leipzig
RBL-Trainer Marsch weiß: Ein Sieg ist Pflicht, sonst droht das vorzeitige Aus in der Champions League. Bildrechte: imago images/Jan Huebner
Leipzigs Torschütze Christopher Nkunku jubelt mit Mohamed Simakan und Nordi Mukiele
Leipzigs Torschütze Christopher Nkunku (li.) jubelt mit Mohamed Simakan und Nordi Mukiele Bildrechte: Picture Point
Torschütze Mats Rits setzt sich gegen Konrad Laimer und Torwart Peter Gulacsi durch
Und erneut trafen die Gäste nach einem Konter. Torschütze Mats Rits (li.) machte das 1:2 (40.). Bildrechte: Picture Point
Josko Gvardiol (32, RB Leipzig) enttäuscht am Boden
Wenig später war das Spiel vorbei - Entäuschung bei RB-Abwehrspieler Gvardiol ... Bildrechte: Picture Point
Spielerkreis von RB Leipzig
Die Leipziger gehen drei Tage nach dem 6:0 in der Bundesliga gegen Hertha mit viel Selbstbewusstsein ins Spiel. Bildrechte: Picture Point
Spielerkreis von Club Brügge
Brügge trotzte in der Champions League dafür Paris im ersten Spiel ein 1:1 ab. Bildrechte: Picture Point
Jack Hendry, Christopher Nkunku und Clinton Mata
Die Partie begann mit einem Tor für Leipzig. Natürlich traf Christopher Nkunku. Bildrechte: Picture Point
Schiedsrichter Slavko Vincic (SVN) entscheidet auf Tor für Brügge zum 1:1 nach Videobeweis
Schiedsrichter Slavko Vincic gab das Tor wegen vermeintlichem Abseits zunächst nicht. Doch dann wurde er vom VAR korrigiert. Bildrechte: Picture Point
Leipzigs Torschütze Christopher Nkunku jubelt mit Mohamed Simakan und Nordi Mukiele
Großer Jubel bei RB: Nach nur fünf Minuten führten die Leipziger gegen den Gast aus Belgien. Bildrechte: Picture Point
Torjubel Club Brugge nach dem 1:1 Ausgleich durch Hans Vanaken (20, Bruegge)
Doch die Führung hielt nicht. Vanaken glich nach einem Fehler im Leipziger Aufbauspiel aus (23.). Bildrechte: Picture Point
Eder Balanta (3, Bruegge) vor Konrad Laimer (27, RB Leipzig
In der umkämpften Partie wurde Brügge nun mutiger. Bildrechte: Picture Point
Christopher Nkunku (18, RB Leipzig) vor Hans Vanaken (20, Bruegge), Eder Balanta (3, Bruegge) und Stanley Nsoki (4, Bruegge) ,
RB lief in der zweiten Halbzeit dem Rückstand hinterher. Bildrechte: Picture Point
Eduard Sobol (2, Bruegge), Torwart Simon Mignolet (22, Bruegge), Andre Silva (33, RB Leipzig) und Stanley Nsoki (4, Bruegge)
Die Leipziger agierten nach einem chaotischen Auftritt in der ersten Hälfte nach der Pause strukturierter - und hatte auch Chancen, um das Spiel zu drehen. Bildrechte: Picture Point
Torwart Simon Mignolet (22, Bruegge), Lukas Klostermann (16, RB Leipzig) und Mats Rits (26, Bruegge)
Doch das Tor der des FC Brügge blieb wie vernagelt. Bildrechte: Picture Point
Behandlungspause - Eder Balanta (3, Bruegge) verletzt am Boden
Nach einem Schuss von Emil Forsberg an den Kopf von Eder Balanta musste der Gästespieler behandelt werden. Er konnte aber weitermachen. Bildrechte: Picture Point
Alle (17) Bilder anzeigen

(ten/dpa)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR Aktuell | 29. September 2021 | 19:30 Uhr

53 Kommentare

Quentin aus Mondragies vor 16 Wochen

Wird schon und Tore fallen immer. Ein 0:0 momentan nicht wirklich vorstellbar. Wichtig wäre, dass man immer mehr Tore als der Gegner macht. Tippe diesmal auf ein 7:6 gegen Bochum und ein 4:9 gegen Paris.

Maza vor 16 Wochen

Hey Heino! Harzer Käse ist aber lecker. Musst dir mal von Hannelore ne Stulle machen lassen. Wenn die Ergebnisse vom Brauseverein so bleiben, wäre ich auch für eine Vertragsverlängerung vom Trainer. Der wurde doch von ALLEN sogenannten Anhängern in diesem Forum vor der Saison in den höchsten Tönen gelobt.....

Schnibbler vor 16 Wochen

@Quentin
War das nicht Sachsens Glanz? Und die Gloria kam aus Preussen.
Aber ob nun Glanz, Stolz, Gloria oder sonstwas Ruhmreiches... Gemessen an den Ansprüchen die posaunt werden: Aktuell etwas blass was Rasenballsport zeigt. Nichts Schillerndes.