Willi Orban, Memphis Depay Torschuߟ zum 1:0, Torwart Peter Gulacsi
Bildrechte: imago images/Contrast

Fußball | Champions League RB-Prunkstück bröckelt - Nagelsmann kämpferisch

2. Spieltag

Drei Gegentore gegen Schalke 04, nun zwei gegen Olympique Lyon. RB Leipzigs Abwehr ist gerade nicht sattelfest. Das einstige Prunkstück funktioniert derzeit nicht. Trainer Nagelsmann reagierte kämpferisch.

Willi Orban, Memphis Depay Torschuߟ zum 1:0, Torwart Peter Gulacsi
Bildrechte: imago images/Contrast

Hinten die beste Abwehr der Liga, vorne der Traum-Sturm mit Timo Werner und Yussuf Poulsen. Mit diesem Rezept hatte Ralf Rangnick RB Leipzig zum zweiten Mal in der Klubgeschichte in die Champions League geführt. Unter Nachfolger Julian Nagelsmann wackelt gerade das Prunkstück Abwehrkette. Die Folge: Zwei Niederlagen in Serie und dabei fünf Gegentore.

Haarsträubende Patzer

Gerade beim 0:2 gegen Olympique Lyon leisteten sich die RB-Verteidiger haarsträubende Patzer in der letzten Reihe. "Im Fußball darf man diese Fehler nicht machen. Egal, ob Kreisklasse oder Champions League", sagte Nagelsmann sauer. Der 32-Jährige bescheinigte seiner Mannschaft trotz der Niederlage eine gute Leitung.

v.li.: Peter Gulacsi RB Leipzig, 32, Torwart macht im Duell gegen Martin Terrier Olympique Lyonnais, 7 keine gute Figur Tor zum 0:2
Martin Terrier (re.) nutzte einen Fehler von Nordi Mukiele (Mi.) zum 0:2. Bildrechte: imago images/foto2press

Doch die Abwehr-Thematik lässt sich nicht so leicht wegdiskutieren. "Wenn man sich die fünf Tore anschaut, dann waren viele individuelle Fehler dabei. Das haben wir vergangene Saison selten gemacht. Das müssen wir abstellen, sonst kann man auf dem Niveau keine Spiele gewinnen", betonte Torwart Peter Gulacsi. Der ungarische Nationaltorwart ist neben Kapitän Willi Orban die Verlässlichkeit in Person.

Franzosen schwächeln

Dafür schwächeln gerade die hoch veranlagten Franzosen. Beim ersten Gegentor gegen Lyon verliert zunächst Ibrahima Konaté den Ball. Dann grätscht Dayot Upamecano derartig ungestüm in die Szene, dass der Ball beim Torschützen Memphis Depay (11.) landet. "Das war ein Kommunikationsproblem", sagte Nagelsmann.

Marcelo, Leo Dubois und Trainer Julian Nagelsmann
Auch RB-Trainer Julian Nagelsmann hatte während der Partie so seine "Kommunikationsprobleme". Bildrechte: imago images / MIS

Vor dem 0:2 leistete sich Nordi Mukiele einen kapitalen Aussetzer, lässt den Ball einfach zu dem in seinem Rücken stehenden Lyon-Angreifer Martin Terrier (65.) durch. Selbst Nagelsmann hatte keine Erklärung für Mukieles Verhalten: "Die einfache Lösung wäre gewesen, den Ball einfach zum Torwart zu spielen. Solche Fehler in der letzten Reihe sind meistens tödlich."

Konaté verletzt runter

Und womöglich kommt es noch schlimmer. Konaté musste gegen Lyon bereits nach 23 Minuten verletzt vom Platz. Der Franzose hatte über einen stechenden Schmerz in der Hüfte geklagt. Ein MRT soll Aufschluss über die Schwere der Verletzung geben.

Nagelsmann: Ergebnis "sehr unverdient" - Bayer wartet

Für RB-Trainer Julian Nagelsmann, wie schon gegen Schalke erneut mit einer Gelben Karten bedacht, war die Niederlage alles andere als gerecht. Er sagte bei "sky": "Wir haben ein gutes Spiel gemacht, waren klar überlegen, haben eigentlich keine Chance zugelassen und trotzdem zwei Tore kassiert, aufgrund individueller Fehler. Wir hatten vier Super-Momente, die wir heraus gespielt haben. Lyon hatte in der 91. Minute die erste heraus gespielte Chance. Die Niederlage war sehr unverdient."

Julian Nagelsmann
Julian Nagelsmann Bildrechte: imago images / opokupix

Eine negative Entwicklung lässt sich für ihn aus den jüngsten beiden Niederlagen nicht ableiten. "Wenn die Art und Weise, wie wir gespielt haben, ein Abwärtstrend ist, dann darf es gerne weiter bergab gehen. Dann werden wir die nächsten Spiele wieder gewinnen", sagte er kämpferisch. Am Samstag geht es zu Bayer Leverkusen, und mit drei Pleiten in Folge mag niemand bei RB in die Länderspielpause gehen.

dpa/sid/red

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 03. Oktober 2019 | 17:45 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 03. Oktober 2019, 15:18 Uhr

9 Kommentare

wicky 67 uncut vor 5 Wochen

Na dann wird's am Ende der Gruppenphase wohl doch nur Platz 3 werden. Naja, die Euroleague hat ja für RB bekanntermaßen auch gewisse Besonderheiten....

Supporter vor 5 Wochen

Ich habe das Spiel gestern mit durchleiden müssen und bin daher über Julian Nagelsmanns Spielanalyse sehr erstaunt. Für mich ist kein positiver Trend erkennbar gewesen. Im Gegenteil. Die Abwehr wirkt verunsichert und leistet sich Fehler, die sie Anfangs der Saison noch nicht beging. Der Spielaufbau wirkt verkrampft und ist mit mehr Fehlpässen behaftet als es noch zu Beginn der Saison der Fall war. Es werden Torchancen vergeben, die vor wenigen Wochen noch sicher zu Toren geführt haben. Es werden nur noch wenige gefährliche Strafraumszenen herauskombiniert. Spieler die den Unterschied machen können stehen gar nicht erst in der Startformation. Wo sieht J.N. da den Aufwärtstrend? Ich sehe hier genau das Gegenteil, einen Abwärtstrend, mit verunsicherten Spielern, die in ein Spielsystem gepresst werden sollen, mit dem sie nicht umgehen können. Beinahe jeder Spieler ist im Verlauf der noch jungen Saison schlechter geworden. Ohne diese Erkenntnis wird J.N. die Fehler nicht beheben können.

nasowasaberauch vor 5 Wochen

Das Spiel war geprägt von Nachlässigkeit und Unkonzentriertheit, ungenauen Zuspielen, falschen Entscheidungen, und Chancen die versiebt wurden. Wer Fehler macht wie Mukiele sollte danach nicht sich dem Schicksal ergebend stehen bleiben, sondern versuchen den Bock auszubügeln. Momentan ist RB vorn zu harmlos und hinten zu schlafmützig.