Fußball | Sachsenpokal Im Elfmeterschießen - Markranstädt wirft Eilenburg raus

3. Hauptrunde

Der SSV Markranstädt hat am Freitag eine Pokal-Sensation geschafft. Der Sechstligist warf nach 0:2-Rückstand, im Elfmeterschießen den Regionalligisten aus Eilenburg mit 5:4 (0:2, 2:2) aus dem Sachsenpokal und steht nun vollkommen verdient im Achtelfinale des Wettbewerbs.

Die erste gute Chance hatte der Regionalligist. Kevin Thallinger leistete sich einen Patzer und dann ist Dong-Min Kim durch und stand allein vor Christian Wings. Der Keeper parierte den Abschluss des Südkoreaners aber stark (6.). Der Gastgeber hielt aber gut dagegen und kam auch selbst zu guten Gelegenheiten. Julian Hadlok spielte Luis Freigang im Strafraum an. Der Stürmer schloss ab, Christopher Schulz holte die Kuegel aber aus dem langen Eck (13.).

Freche Gastgeber – Sauer schnürt Doppelpack

Markranstädt blieb am Ball. Hadlok ackerte sich wieder in den Eilenburger Strafraum und fand wieder Freigang, dessen Abschluss aber in letzter Sekunde geblockt wurde (15.). Eilenburg wurde dann stärker und belohnte sich in der 28. Minute mit der Führung. Über Ahmad Assaf kam der Ball zu Alexander Vogel. Der legte ab auf Pascal Sauer, der aus kurzer Distanz ins lange Eck traf (28.). Und nur zehn Minuten später schnürte Sauer den Doppelpack nach guter Vorarbeit von Branden Stelmak (38.)

Die Gastgeber kamen sehr motiviert aus der Kabine, aber Eilenburg machte es jetzt gut, verwaltete die Führung und lauerte auf Konter. Dieser Plan ging bis zur 71. Minute. Da zeigte der Unparteiische nach einem Handspiel von Toni Majetschak auf den Punkt. Carlo Purrucker ließ sich diese Gelegenheit nicht entgehen und stellte auf 1:2 (72.)

Purrucker schießt Markranstädt zurück ins Spiel

Und es kam noch dicker für den Favoriten aus der Regionalliga Nordost. Kurz vor Schluss trat Christian Wings den Ball in den FCE-Strafraum und nach guter Ablage war wieder Purrucker zur Stelle und nickte stark zum Ausgleich ein (85.). Die Partie ging in die Verlängerung.

SSV Makranstädt 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Nach einer intensiven, aber verhältnismäßig ereignislosen Verlängerung ging die Partie ins Elfmeterschießen. Es ging denkbar ungünstig los für die Gastgeber, Fabian Franke verschoss gleich zu Beginn.

Heynke sicher - Kim flattern die Nerven

Doch auch Eilenburg war alles andere als treffsicher, Dentinho und Stelmak verschossen, Erik Heynke stellte auf 5:4 und den letzten Elfer brachte Dong-Min Kim nicht über die Linie. Damit steht der SSV Markranstädt im Achtelfinale des Sachsenpokals, für den FC Eilenburg steht der nächste Rückschlag, in einer ganz schwierigen Saison des Regionalliga-Aufsteigers, in den Büchern.    

SSV Markranstädt Christian Wings 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

_____

sto

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sachsenspiegel | 09. Oktober 2021 | 19:00 Uhr

2 Kommentare

p1ckering vor 37 Wochen

Eilenburg hat ein echtes Knipser-Problem (trotz der 2 Feldtore).
Wenn man sieht wer die Tore schoß (ein Verteidiger!!), und wie die Tore zustande kamen (eher glücklich) dann sollten bei den Verantwortlichen die Alarmglocken läuten. Während des ganzen Spiels hat man sich ja durchaus Chancen erspielt, aber dann auch kläglich in allen möglichen Facetten vergeben.
Überhaupt muss man als FCE-Fan ein dickes Fell haben, immer wieder spielt der Ballführende unter Druck lieber zurück in die Verteidigungslinie/zum Keeper anstatt sich zu trauen den tötlichen Pass in sich bietende Schnittstellen zu spielen. Das tut beim Zugucken geradezu körperlich weh.
Ich rate dem Trainerteam dringend diese beiden genannten Punkte im Training zu üben, also das Vollstrecken und Pässe in die Schnittst.
Auch wenn sich wohl die FCE-Macher mit dem Abstieg nach der Saison schon abgefunden haben, sollte sich die Spielqualität nicht ändern, ist in der Oberliga nicht Schluß mit Niedergang.
Achja, GW an Markranstädt

Chemieschwein vor 37 Wochen

Ich hab mir das Spiel angesehen, sicher kann man auch mal im Landespokal gegen einen 6. Ligisten verlieren, aber so wird Eilenburg sang und klanglos aus der RL absteigen..