Fußball | Thüringenpokal Wacker Gotha zieht zurück - nur noch sieben Achtelfinal-Spiele

Erst seit letzten Montag konnten Gothas Fußballer in Mannschaftsstärke trainieren. Zu wenig Zeit, um für das Achtelfinalspiel im Thüringenpokal fit zu werden, entschied der Verein. Den FC An der Fahner Höhe freut es.

Thüringenpokal
Bildrechte: imago images/Karina Hessland

Oberligist FC An der Fahner Höhe steht kampflos im Viertelfinale des Thüringenpokals. Grund ist der Rückzug des Achtelfinal-Gegners FSV Wacker 03 Gotha. In einem Brief an den Landesfußball-Verband hatte der Verein seinen Rückzug erklärt.

Absage nach drei Trainingseinheiten

Hauptgrund ist die kurze Vorbereitungszeit auf die Partie, in Gotha dürfen die Fußballer erst seit 7. Juni wieder in Mannschaftsstärke trainieren. Sportmediziner empfehlen nach einer so langen Spiel- und Trainingspause – mehr als sieben Monate – eine Vorbereitungszeit von mindestens vier Wochen. Warum Gotha sich dennoch zunächst für eine Teilnahme am Pokal entschied, erklärt der Verein in einer Erklärung so: "Gleichwohl haben wir vereinsintern die Einschätzung des physischen Leistungsvermögens des Kaders nach Wiederaufnahme des Mannschaftstrainings als oberste Prämisse festgelegt und diese auch temporär bis zum Abschluss dreier Trainingseinheiten aufgeschoben. Letztlich war die Tendenz für eine Nichtteilnahme bereits am Donnerstag nach Training zwei bei Vorstand und der sportlich verantwortlichen Trainer erkennbar. Nach Training drei am Wochenende haben sich dann auch die Spieler eindeutig dieser Meinung angeschlossen." Die übrigen sieben Achtelfinalpartien sollen, Stand 14. Juni, am Sonntag stattfinden.

Dem An der Fahner Höhe wird es egal sein, der Oberligist steht im Viertelfinale, wo er am kommenden Mittwoch – 23. Juni – auf den Sieger der Partie BSG Chemie Kahla gegen FC Rot-Weiß Erfurt trifft.

Achtelfinale
    20 Juni | 15 Uhr  
1
  • SV BW 91 Bad Frankenhausen
  FSV Wacker 90 Nordhausen
2 SV BW Büßleben   SV BW 90 Neustadt/O.
3 BSG Chemie Kahla   FC Rot-Weiß Erfurt
4 FC Thüringen Jena   SV 09 Arnstadt
5 ZFC Meuselwitz   FC Carl Zeiss Jena
6 SG DJK SG Struth   FC Einheit Rudolstadt
7 FC Saalfeld   SC 03 Weimar
8 FSV Wacker 03 Gotha abgesagt FC An der Fahner Höhe
Viertelfinale
    23 Juni | 18 Uhr  
1 FC An der Fahner Höhe   Sieger Spiel 3
2 Sieger Spiel 7   Sieger Spiel 6
3 Sieger Spiel 5   Sieger Spiel 1
4 Sieger Spiel 4   Sieger Spiel 2
Halbfinale
    27 Juni | 15 Uhr  
1 Sieger Viertelfinale 3   Sieger Viertelfinale 2
2 Sieger Viertelfinale 4   Sieger Viertelfinale 1
Finale (in Meuselwitz)
  30. Juni | 18 Uhr    
Sieger Halbfinale 1   Sieger Halbfinale 2  

Anvisiertes Pokalfinale Anfang Mai gekippt

Der Auslosung ging eine wochenlange Debatte voraus. Ursprünglich sollten Meuselwitz und Jena das Finale im unterbrochenen Wettbewerb austragen. Anfang Mai hatte das Sportgericht des TFV einen entsprechenden Vorstandsbeschluss allerdings gekippt. Zuvor hatten der FC Rot-Weiß Erfurt und der FC An der Fahner Höhe eine Beschwerde über diese Entscheidung eingereicht.

Anschließend erklärten sich 16 von 32 Teams im Rahmen bereit, den Wettbewerb fortzusetzen. Zuvor hatte der Spielausschuss eine Umfrage unter den Klubs initiiert. Die nicht teilnehmenden Vereine, darunter der Pokalfinalist von 2020, der FSV Martinroda, erhalten eine Entschädigung von 2.000 Euro.

---
red

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 20. Juni 2021 | 19:30 Uhr

3 Kommentare

Quentin aus Mondragies vor 5 Wochen

Meuselwitz ein würdiger Vertreter des thüringer Fußballs (und nicht nur vom Namen her). Noch mehr Kult wäre eine Mannschaft der Stadtförster und der Lehrgangsbesten der Försterschulen. An der Fahner Höhe wäre auch gut. Gibt es da Freiobst in der Arena?

Stefan Der vor 5 Wochen

@AufmerksamerBeobachter: Das kann sein, muss aber nicht. Wenn Meuselwitz den FC Dingens eliminiert, dann ist der Weg für meinen RWE frei. Falls der es nicht schafft, hab ich noch SC 03 Weimar in der Hinterhand. Auf schöne Spiele.

AufmerksamerBeobachter vor 5 Wochen

so nimmt das Verhängnis seinen Lauf. RWE und Fahner Höhe eliminieren sich gegenseitig und am Ende steht Meuselwitz im DFB Pokalwettbewerb.