Fußball | DFB-Pokal RB Leipzig im Pokal mit Gulacsi und nicht "mit halbem Arsch"

1. Hauptrunde

27. September 2023, 08:00 Uhr

Bei Pokalspielen wird traditionell gern rotiert. Das wird auch bei RB Leipzig so sein. Denn der Titelverteidiger steckt mitten in den englischen Wochen und bestreitet am Mittwoch in Wiesbaden sein bereits viertes Spiel binnen zwölf Tagen. Und danach geht es gegen Bayern und ManCity. Wer eine Pause bekommt, ist unklar.

Peter Gulacsi
Peter Gulacsi kehrt nach langer Verletzungspause zurück ins Tor bei RB Leipzig. Bildrechte: imago images/motivio

Rückkehr nach fast genau zwölf Monaten: Peter Gulacsi wird bei RB Leipzigs Pokal-Auftakt am Mittwochabend (20:45 Uhr live im Ersten und im Ticker und live hören in der SpiO-App) beim SV Wehen Wiesbaden zwischen den Pfosten stehen. Von einem Wachwechsel kann man jedoch nicht sprechen, denn drei Tage später gegen die Bayern ist dann wieder Janis Blaswich dran.

"Wir müssen jetzt nicht anfangen zu gucken, wer die Nummer eins ist und wann Pete überholt", betonte Trainer Marco Rose auf der Pressekonferenz am Dienstag: "Janis macht es super, und es gibt keinen Grund zu diskutieren. Es ist wichtig, dass Pete mal ein Spiel bekommt. Damit, wenn Janis sich mal wehtut, Pete das Gefühl hat, schon mal im Tor gestanden zu haben."

Marco Rose 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Peter Gulacsi hatte sich am 5. Oktober 2022 im Champions-League-Spiel gegen Celtic Glasgow das Kreuzband gerissen. Der Pokalabend jetzt gehört laut Rose zum Plan, ihn Stück für Stück wieder zu integrieren: "Da freuen wir uns alle drauf."

Torwart Peter Gulacsi (1, RB Leipzig) und Trainer Marco Rose
RB-Trainer Marco Rose kann in Zukunft wieder auf seinen langjährigen Kapitän Peter Gulacsi bauen. Bildrechte: IMAGO / Picture Point LE

Wer bekommt eine Pause?

Das Gulacsi-Intermezzo wird nicht die einzige personelle Veränderung in der Startelf sein, denn die englischen Wochen haben bereits Körner gekostet. "In Mönchengladbach hat man uns schon angesehen, dass wir ein bisschen Kräfteverschleiß hatten", erklärte Marco Rose, der aber noch nicht verraten wollte, wen er schonen will. Neben "Oldie" Kevin Kampl ist selbst der gerade furios aufspielende Xavi Simons ein Kandidat.

Der 20-jährige Niederländer ist laut Rose zwar "einer von den Spielern, wo ich keine Müdigkeit ausmache", der aber bald auch wieder in der niederländischen Nationalmannschaft gefordert werde. Wichtig sei, "dass wir die Belastung so steuern, dass es gegen Bayern gut wird und auch gegen ManCity gut werden kann."

Kein Larifari

Egal, wie Leipzigs Startelf aussehen wird, Rose verlangt gegen den Zweitliga-Aufsteiger eine Top-Einstellung von seinen Jungs. "Wir müssen auf den Punkt da sein. Wenn wir nachlassen, wenn wir Larifari machen, wenn wir glauben, es geht mit halbem Arsch, dann wirst du Probleme bekommen." Geduld sei mal wieder angesagt: "Und wir dürfen nicht die Nerven verlieren, wenn es nach 30 Minuten vielleicht immer noch 0:0 steht, oder wenn mal einer durchrutscht. Du brauchst die richtige Haltung und die Überzeugung, dass du am Ende trotzdem dieses Spiel gewinnen willst und kannst."

Marco Rose 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 28. September 2023 | 19:30 Uhr

16 Kommentare

Voice vor 10 Wochen

"Deutsch" - ist in dem Fall ein Adjektiv, und deshalb klein zu schreiben.
Du kennst das mit dem Glashaus RumBelchen?
Rohrkrepierer hattest Du das genannt, oder?

Voice vor 10 Wochen

@Heiner B.
Dass RB gg Ottensen nicht auf Kunstrasen spielen konnte, ist die Entscheidung des DFB gewesen, nicht die von RB. Mal in den regeln nachschauen, kann helfen, bevor man sich zum Obst macht.

Heiner B. vor 10 Wochen

....weil der der DFB mit seinen Vasallen das so möchte, wer auch immer diese Firma zugelost bekommt hat schlechte Karten, siehe voriges Jahr, Ottensen...., nein auf Kunstrasen spielen wir nicht gegen einen Viertligisten....., in der CL gegen Bern geht das aber alles, man will ja auf nichts verzichten...., findet den Fehler.