Vereinswappen an der Auߟenfassade des Stadions Chemnitz.
Bildrechte: imago/Picture Point

Fußball | Regionalliga Stadt Chemnitz geht offenbar auf Chemnitzer FC zu

Im Streit um die Stadionpacht nach einem möglichem Drittliga-Aufstieg will die Stadt Chemnitz offenbar auf den Chemnitzer FC zugehen. Der CFC müsste dann weiter 200.000 Euro zahlen, wie die "Freie Presse" am Mittwoch (23.01.2019) schreibt.

Vereinswappen an der Auߟenfassade des Stadions Chemnitz.
Bildrechte: imago/Picture Point

Demnach können die "Himmelblauen" das Stadion an der Gellertstraße auch in der kommenden Saison zu ähnlichen Konditionen von der Stadt pachten wie in der aktuellen, also für ca. 200.000 Euro. Zuvor hatte das Rathaus betont, dass die Pacht wegen des europäischen Beihilferechts auf rund 800.000 Euro steigen müsse - war dann aber schon auf den Verein zugegangen.

Lizenz für die 3. Liga weiter in Gefahr

Wie die "Freie Presse" schreibt, habe die Chemnitzer Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig (SPD) am Dienstag gesagt, dass sich die EU derzeit nicht mehr so stark um die Dritte Liga kümmere. Daher könne dem CFC ein Angebot gemacht werden, dass es ihm ermögliche, konkurrenzfähig zu bleiben.

Hintergrund ist die Lizenzerteilung für die Dritte Liga, für die bis zum 1. März die Unterlagen eingereicht werden müssen. Hier droht noch ein Problem für den CFC, da der Chemnitzer Stadtrat - der dem neuen Vorschlag noch zustimmen muss - erst am 6. März wieder zu dem Thema tagt.

___
cdi

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | MDR aktuell | 23. Januar 2019 | 19:40 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 23. Januar 2019, 16:51 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

23 Kommentare

24.01.2019 22:13 kein Unblauer 23

@09577
Danke. Wie recht sie haben.
Eines bin ich mir sicher. Wir packen das.
Und an alle Hater. Denkt daran.
Es kann jeden treffen.
Ihr wisst was ich meine.

24.01.2019 21:18 09577 22

Es ist schon interessant, wie viel Uninformierte hier wieder ihren Schwachsinn abladen.
1. Die Auszahlung des Erbpachtrechts auf einmal und somit keine Verrechnung mit der Stadionmiete war ganz normal und kein Steuergeschenk. Das Geld steht dem CFC zu.
2. Es wurden nur Vertragsfrei Spieler verpflichtet um die Ausfälle zu kompensieren. Die Ausleihe aus Frankfurt kostet gar nichts - wurde alles schon kommuniziert!
3. Das Trainingslager ist zu 100% gesponsert, wie bei anderen Vereinen auch!
4. 800Tsd Stadionmiete zahlt kein Drittligist, ca. 50% davon maximal. Nicht mal alle Zweitligisten zahlen 800Tsd.
Grüsse aus der bunten Stadt!

24.01.2019 19:27 Tauraer 21

Wieder sehr viel Hetzer und Experten hinter dem Monitor.
Wenn Chemnitz eine Stadionmiete die schon an Wucher grenzt verlangt sagt niemand was. Nun lenkt Chemnitz ein und schon sind das Steuergeschenke. Wahnsinn.
Offensichtlich war der CFC in den letzten Jahren eine Selbstbedienungstheke. Das hat in die Insolvenz geführt.
Jetz ist endlich ein kompetentes Team von Fachleuten an der Führungsspitze. Das Resultat kennen alle.
Das Trainingslager wurde gesponsert ihr Neider.

24.01.2019 19:05 No Branding 20

> Der CFC leistet sich kein Trainingslager sondern bekommt das von einem Sponsor bezahlt

Die Spieler der anderen Regionalliga-Mannschaften gehen arbeiten und der CFC leistet sich ein Trainingslager. Gleichzeitig fehlt aber Geld an anderen Stellen und der Etat für die Saison ist auch nicht abgesichert. Ist das eine seriöse Vereinsführung?

> ... und er kauft auch keine Spieler, die waren alle ablösefrei!

Na klar, weil keiner die überteuerten Gehälter zahlen wollte. Macht beim CFC wahrscheinlich auch ein Sponsor.

24.01.2019 18:08 Peter 19

Was passiert wenn sich die EU Mal wieder um die Dritte Liga kümmert, Frau Bürgermeisterin ? Was passiert dann mit dem Angebot ?

24.01.2019 18:01 Marienthaler 18

Ich lach mich schlapp. Von 800T€ auf 200T€? Weil sich die EU angeblich nicht mehr so stark um die dritte Liga kümmern würde? Ich kann gerade echt nicht mehr vor lachen.... Gesetze sind Gesetze oder? Spielt der CFC diese nicht für schlappe 100T€ im Stadion (5.00€/Spiel)? Es war ja sonnenklar, dass die 800T€ nur Quatsch sind, aber 200T€?

24.01.2019 12:40 Neutraler Betrachter 17

An Nr.13 Fußball
Bevor Sie hier einen sinnlosen Kommentar verfassen, sollten Sie sich ersteinmal mit den aktuellen Gegebenheiten befassen.
Das zur Zeit stattfindende Trainingslager wurde extern von einezelnen Sponsoren finanziert (gleich wie beim insolventen Erfurt).
Bei den Spielerverpflichtungen kamen viele ablösefrei( wie zuletzt der Torwart) bzw. auf Leihbasis.
Zum anderen wurden auch Spieler abgegeben bzw. stehen aufgrund langwieriger Verletzungen nicht auf der Gehaltsliste (erfolgt durch Berufsgenossenschaft) des CFC.
Dies wurde schon mehrfach in Foren angeführt.
Deshalb erst kundig machen und dann seinen Senf dazu abgeben.

24.01.2019 11:42 Blub 16

Der CFC leistet sich kein Trainingslager sondern bekommt das von einem Sponsor bezahlt und er kauft auch keine Spieler, die waren alle ablösefrei! Hauptsache erstmal Unwahrheiten in die Welt setzen!

24.01.2019 11:36 PV 15

Bitte aufhören mit Meinungsmache!
Das Trainingslager zahlt ein verbundener Sponsor, der dies alleinig als Verwendungszweck angibt!
Steuergelder? Die Stadt hat keinen Steuergelder-Kredit vergeben, sondern eine auf Jahre angelegte Pacht für das Grundstück des CFC als Einmalzahlung abgegolten. Das war CFC Geld!
Auch jetzt ist das kein Entgegenkommen. Sonder erst wird eine erhöhte Forderung gestellt aus Unkenntnis, um Sie dann medienwirksam zu senken. Bisher kam es höchstens zu einer Unterstützung für das Nachwuchsleistungszentrums in der Jugendförderung. Und das sollte es uns Allen wert sein. Ihnen Alle lasse ich jedoch gern das Bild vom insolventen, steuergeldfressenden, unfairen Platz 1 innehabenden Verein. Danke!

24.01.2019 11:05 Poltergeist 14

An alle Nörgler.
Das Trainingslager wurde von einem Sponsor bezahlt, hat also überhaupt nichts mit Insolvenz oder nicht zu tun. Eingekauft hat der CFC auch nicht, die Spieler sind ablösefrei verpflichtet worden. Und was die Stadionmiete angeht solltet ihr mal andere Vereine anschauen. Da werden welche richtig durch die Stadt unterstützt.