Fußball | Regionalliga Absagen-Flut in der Regionalliga Nordost

Am vorletzten Spieltag des Jahres erwischt es die Regionalliga Nordost noch einmal heftig. Sechs der zehn angesetzten Spiele fallen aus. Grund ist in den meisten Fällen das winterliche Wetter.

Der Rasen muss mit einer Schneeschaufel vom Schnee befreit werden.
Bildrechte: IMAGO

Der 21. Spieltag der Regionalliga Nordost wird weiter ausgedünnt. Am Freitag gab der Nordostdeutsche Fußball-Verband zunächst die Absage der Partie Germania Halberstadt gegen BSG Chemie Leipzig (geplant für Sonntag) bekannt.

Corona-Verordnung bremst Germania aus

Grund hier ist die Corona-Verordnung des Landes Sachsen-Anhalt. Der Betreiber (die Kommune) sperrte deshalb die Anlage. "Der Virus muss nicht noch durch verschiedene Bundesländer transportiert werden", heißt es in einer Pressemitteilung des Vereins. 300 Chemie-Fans hätten sich am Sonntag auf den Weg nach Halberstadt gemacht. Ob die Partie noch in diesem Jahr nachgeholt wird, ist nicht nur angesichts des wechselhaften Wetters fraglich. Wie Halberstadt mitteilte, soll es im näheren Umfeld der Mannschaft einen positiven Corona-Fall geben.

Auerbach hat erneut spielfrei

Und auch der VfB Auerbach wird erneut nicht um Punkte kämpfen dürfen. Das Auswärtsspiel beim Berliner AK fällt aus Witterungsgründen aus. Der Berliner Fußball-Verband hatte zuvor alle Fußballspiele in der Hauptstadt abgeblasen. Daher wird auch die Partie Tasmania Berlin gegen SV Lichtenberg nicht stattfinden, ebenso wie das Spiel Union Fürstenwalde gegen TeBe.

Sonntag: Meuselwitz - Hertha II im Stream

Beim ZFC Meuselwitz will man das Spiel am Sonntag (13:30 Uhr) stattfinden lassen. Die Zipsendorfer empfangen die U23 von Hertha BSC. "Sport im Osten" zeigt dieses Spiel im Livestream.

Jena und Lok müssen auch pausieren

Ebenfalls wegen eines unbespielbaren Platzes war bereits das für Freitag (10.12.2021) geplante Duell zwischen dem VSG Altglienicke und dem FC Carl Zeiss Jena abgesagt worden. Die Partie 1. FC Lok Leipzig gegen Optik Rathenow findet wegen Corona-Fällen bei den Leipzigern ebenfalls nicht statt.

pm

pm

Videos aus der Regionalliga

Alle anzeigen (138)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 11. Dezember 2021 | 14:00 Uhr

12 Kommentare

Nichts_auf_der_Welt_bringt_uns_zu_Fall vor 23 Wochen

Weil in der Verordnung geregelt ist, dass nur die Ligen 1-3 als Profiligen spielen dürfen. Schadenersatz für die entgangenen Zuschauereinnahmen, weil die Spiele hätten gar nicht hätten statt finden dürfen. Die Ligen 1-3 bekommen Fernsehgelder und wollen den Spielbetrieb fortsetzten. In der Regionalliga sind die Zuschauereinahmen und Sponsorengelder die Haupteinnahme.

Thommi Tulpe vor 23 Wochen

RB, Dynamo, Aue und Dynamo II (Zwickau) spielen auch trotz sächsischer Corona-Schutzverordnung.
Warum sollten Lok und Chemie, Chemnitz, Eilenburg und Auerbach nicht spielen - zumindest theoretisch und unter Zuschauerausschluss?
Wenn Du den NOFV verklagen möchtest, würde ich bei DFL und DFB anfangen! Vielleicht ist dort sogar mehr "Schadensersatz" zu holen!? (Wofür eigentlich?)

Gerald vor 23 Wochen

Ich kann mir beim besten Willen nicht erinnern, daß in 1970-er und 1980-er Jahren wegen schlechtem Wetter Spiele abgesagt worden? Auch in den unteren Ligen! Und da lag öfter mal noch Schnee!

Aktuelle Meldungen aus der Regionalliga