Fußball | Regionalliga Aufstiegsspiele mit Lok Leipzig live im MDR FERNSEHEN

Die Aufstiegsspiele zur 3. Liga mit Lok Leipzig sind am Mittwoch final terminiert worden. Beide Spiele werden live im MDR FERNSEHEN übertragen. Beim wahrscheinlichen Gegner SC Verl gibt es aber möglicherweise ein neues Problem.

TV-Kamera und Kameramann vor einem Emblem von Lok Leipzig
Bildrechte: imago/opokupix
Pressekonferenz Lok Leipzig 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

MDR aktuell 17:45 Uhr Mi 17.06.2020 17:45Uhr 00:57 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Pressekonferenz Lok Leipzig 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

MDR aktuell 17:45 Uhr Mi 17.06.2020 17:45Uhr 00:57 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Die Anstoßzeiten für die Aufstiegsspiele zur 3. Liga stehen fest. Das Hinspiel, das Lok Leipzig zu Hause gegen den Kontrahenten aus der West-Staffel bestreitet, wird am Donnerstag, 25. Juni, um 17 Uhr angepfiffen. Das Rückspiel am darauffolgenden Dienstag (30. Juni) beginnt um 16 Uhr. Das gab der Deutsche Fußball-Bund (DFB) am Mittwoch in einer Pressemitteilung bekannt. Das MDR FERNSEHEN überträgt beide Spiele live und in voller Länge.

Der Gegner von Lok Leipzig steht noch nicht endgültig fest, sehr wahrscheinlich erhält der SC Verl als Tabellenzweiter der Regionalliga West das Recht, weil Spitzenreiter Rödinghausen keine Lizenz für die 3. Liga beantragt hat. Die Ostwestfalen müssen aber noch am 20. Juni auf dem Verbandstag des Westdeutschen Fußballverbandes bestätigt werden.

Corona-Ausbruch könnte zum Hindernis werden

Ob die beiden Spiele reibungslos über die Bühne gehen können, ist aber noch längst nicht sicher. Wegen des massiven Corona-Ausbruchs beim Fleischkonzern Tönnies mit mindestens 400 Neuinfizierten schloss der Verein SC Verl vorsorglich seine Sportanlagen. Zwar ist die erste Mannschaft von den Beschränkungen bislang nicht betroffen, doch könnte der Landkreis zur Eindämmung des Ausbruchs weitere Maßnahmen ergreifen. Der Verein habe den Deutschen Fußball-Bund (DFB) über die dortige Situation bereits informiert und warte nun auf Anweisungen, so der Sportliche Leiter Raimund Bertels.

---
mze/pm

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | MDR aktuell | 17. Juni 2020 | 11:40 Uhr

6 Kommentare

Sorgloser Brite vor 7 Wochen

Also Respekt..Ecuador, nicht schlecht! Aber jeder gute traditionelle Verein hat mittlerweile auf der ganzen Welt verstreut Fans . Auch bei uns sind sie in England, Kanada, Namibia, Japan usw und fühlen sich dem Verein verbunden, ist halt durch die Medien recht einfach geworden. Ich wollte ja bloß ausdrücken, das sich gewisse Loite im Südosten auf einer Stufe mit Bayern,Schalke oder Dynamo sehen. Sie haben eine ordentliche Fanbase, aber mehr nicht.

Darozinho vor 7 Wochen

@Sorgloser Brite
Also ich schaue aus Ecuador seit Jahren jedes LOK-Spiel. Und ich weiss, dass es viele Exil-LOKfans auf der ganzen Welt gibt... Möchte mich einmal mehr beim MDR für die Übertragung bedanken!

Sorgloser Brite vor 7 Wochen

Da ohne Zuschauer gespielt wird ist das mit Verlaub total egal wann der Anstoß ist. Auch wenn der geneigte Lokfan denkt es gibt weltweit unzählige Anhänger die nur ein Ziel kennen....die Ex Reichsbahner im Fernehen zu sehen. Ein Vorteil für die Südostler ist ,das ihre tollen Anhänger nicht ins Stadion dürfen.. somit können diese sich wie so oft auch nicht daneben benehmen . Das Spiel ist wohl eher eine ausgeglichene Partie, aber einer wird weiter Regionalliga spielen müssen.