Fußball | Regionalliga Oberliga-Klassiker Lok gegen BFC eröffnet Regionalliga-Saison 2021/2022

Der Regionalliga-Spielplan ist da! In der Nordost-Staffel kommt es zum Auftakt in Leipzig zu einem DDR-Schlager, Aufsteiger Eilenburg empfängt die BSG Chemie. Chemnitz und Jena treffen auf Berliner Teams.

Logo Regionalliga
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Die Regionalliga Nordost startet in die Saison 2021/22 mit einem echten Nostalgie-Duell. Zum Auftakt der neuen Spielzeit am letzten Juli-Wochenende empfängt Lok Leipzig den BFC Dynamo. Das geht aus dem am Montag (28.06.2021) vom Nordostdeutschen Fußballverband (NOFV) veröffentlichten Spielplan hervor.

Ebenfalls am 1. Spieltag empfängt Aufsteiger FC Eilenburg mit der BSG Chemie das zweite Leipziger Regionalliga-Team. Der Chemnitzer FC startet gegen Tennis Borussia, Carl Zeiss Jena beim Berliner AK.

25. Juli 2021 bis 15. Mai 2022

Laut Rahmenterminplan wird die Regionalliga-Saison vom 25. Juli 2021 bis 15. Mai 2022 gespielt. Die Winterpause dauert vom 20. Dezember 2021 bis 29. Januar 2022. Die Rückrunde startet mit dem 20. Spieltag am 5. Dezember aber noch im Jahr 2021.

Vier englische Wochen

Vier englische Wochen sind geplant, die erste gleich nach Saisonauftakt. Am Mittwoch, 28. Juli kommt es u.a. zum Berlin-Brandenburg-Knaller BFC Dynamo gegen Energie Cottbus sowie mit Carl Zeiss Jena gegen Altglienicke zu einem weiteren mutmaßlichen Spitzenspiel.

Leipziger Derby am Totensonntag

Weitere Top-Duelle der Hinrunde stehen am 3. Spieltag (Lok vs. Jena), 4. Spieltag (Jena vs. Cottbus), 8. Spieltag (Chemie Leipzig vs. Chemnitz), 9. Spieltag (Chemnitz vs. Lok), 10. Spieltag (Lok Leipzig vs. Cottbus), 11. Spieltag (Chemnitz vs. Cottbus), 12. Spieltag (Jena vs. Chemie Leipzig) und 16. Spieltag (Jena vs. Chemnitz) an. Das Leipziger Derby zwischen Lok und Chemie Leipzig steigt am 18. Spieltag (21.11.2021).

Regionalliga Nordost 2021/2022
1. Spieltag Heim Gast
  Chemnitzer FC Tennis Borussia Berlin
  ZFC Meuselwitz SV Lichtenberg 47
  VfB Germania Halberstadt Hertha BSC II
  FC Eilenburg Chemie Leipzig
  FC Energie Cottbus FSV 63 Luckenwalde
  Lokomotive Leipzig BFC Dynamo
  VSG Altglienicke Optik Rathenow
  Berliner AK 07 FC Carl Zeiss Jena
  FSV Union Fürstenwalde VfB Auerbach
  SV Tasmania Berlin SV Babelsberg 03

Videos aus der Regionalliga

Spieler von Lok Leipzig am Ball.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Spieler von VfB Auerbach am Ball.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (81)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR Aktuell | 28. Juni 2021 | 19:30 Uhr

20 Kommentare

wir_werden_siegen vor 13 Wochen

Klar kann man als Fan oder Verantwortlicher dieser Vereine noch heute darüber schmunzeln. Schließlich hat man diese Vereine damals in jeder Hinsicht begünstigt. Wie zum Beispiel beim Flutlicht. Nun könnte man wirklich sagen, ist lange her, Schwamm drüber. Aber wenn 2021 der Spielleiter des NOFV sagt, als hätten diese (viele) Vereine Zitat Uwe Dietrich auf MDR "dafür tief in die Tasche gegriffen".

Hannchen vor 13 Wochen

Loko 66-erzähl doch keine Märchen. Die Freunde der 3. Halbzeit konnten immer gut mit dem BFC. Im Pub am Alex wurde gemeinsam gefeiert und getanzt. Auch war der sogenannte "Schandelfmeter" von 1986 berechtigt. Wir waren eben schwächer als der BFC und Punkt. Sozusagen Vizekusen der DDR.

Gernot vor 13 Wochen

Zum schmunzeln, in welcher Zeit hier noch wandelt. Die Stasi ( ein Verbrechersyndikat) wurde vor 31 Jahren aufgelöst und der BFC hat mit dem BFC von einst nichts mehr zu tun. Selbst die Hools von einst sind heute betagte Männer. Also, lasst diese verschobene Nostalgie.Wir schreiben 2021. Die hilft niemandem, im Gegenteil- sie mündet in irgendwelchen Unfug.