Fußball | Regionalliga Beben in Meuselwitz - Trainer Pinder und Sportchef Müller gehen

Beim ZFC Meuselwitz wurde schon länger spekuliert, jetzt steht es fest: Trainer Holm Pinder tritt zurück. Zudem ist Frank Müller nicht mehr Sportchef des Thüringer Regionalligisten.

Holm Pinder, Trainer Meuselwitz, nach der Niederlage im Regionalliga-Spiel Optik Rathenow gegen Meuselwitz 18.08.2021
Holm Pinder ist nicht mehr Trainer beim ZFC Meuselwitz. Nach einer Negativserie nahm er seinen Hut, bleibt dem Verein als Vize-Präsident aber treu. Bildrechte: imago images/opokupix

Der ZFC Meuselwitz muss sich einen neuen Trainer und Sportchef suchen. Holm Pinder und Frank Müller erklärten am Montag (4.10.2021) nach einem Gespräch mit dem Verein ihren Rücktritt.

Müller: "Extrem emotionale Tage"

Pinder bleibt weiterhin als Vize-Präsident im Amt. Müller bleibt einer ZFC-Mitteilung zufolge Sponsor und steht in beratender Funktion zur Verfügung. "Es waren zwei extrem emotionale Tage für mich", sagte Müller im Gespräch mit "Sport im Osten". Er trage die Verantwortung für die Neuverpflichtungen der letzten beiden Jahre und habe deshalb die Entscheidung getroffen, seinen Posten zu räumen. ZFC-Urgestein Müller hatte den Kader gemeinsam mit Pinder zusammengestellt.

ZFC-Präsident Hubert Wolf erklärte: "Die Entscheidung der beiden ist sehr schade, auch wenn sie aus sportlicher Sicht und wegen der Enttäuschungen aller Beteiligten in den letzten Wochen nachvollziehbar und auch konsequent ist." Schon in der abgebrochenen vergangenen Saison hatte der ZFC die Erwartungen nicht erfüllt und auch in der neuen Saison läuft es nicht rund. Die Ost-Thüringer sind mit zwei Siegen und zehn Niederlagen Vorletzter. Allerdings hat der ZFC auch arge Personalsorgen und extrem viel Verletzungspech.

Trainersuche läuft bereits

Wie der MDR erfuhr, ist der Verein bereits in Gesprächen mit potentiellen Nachfolgern. Einer der Kandidaten soll Matthias Maucksch (zuletzt FSV Union Fürstenwalde) sein. Auch Torsten Ziegner könnte interessant werden. Der gebürtige Thüringer wurde am heutigen Montag bei den Würzburger Kickers entlassen.

Videos aus der Regionalliga

Fußball
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Lukas Aigner (Chemnitzer FC)
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Doch kein Auswärtsdreier für den FC Energie Cottbus in Chemnitz: Lukas Aigner trifft in der Regionalliga-Partie kurz vor Schluss (90.+5) für den Chemnitzer FC.

Mi 20.10.2021 21:08Uhr 00:59 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-chemnitzer-fc-energie-cottbus-tore-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Alle anzeigen (116)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR Aktuell | 04. Oktober 2021 | 19:30 Uhr

18 Kommentare

Regiofan vor 2 Wochen

Hannchen hat doch völlig Recht. Was in Meuselwitz für hanebüchene und servile Vorgänge ablaufen spottet jeder Beschreibung. Dagegen ist die sportliche Leitung bei LOK sakrosankt. Pittoresk und maliziös gesehen ist LOK diesbezüglich gegenüber allen medioker aufgestellten Ostvereinen quasi die Perle der deutschen Regionalligen.

Zwickauer1 vor 2 Wochen

Scholle hat als Co-Trainer in Dresden den Job seines Lebens.
Glaube nicht das er als Cheftrainer die nötige Kompetenz besitzt, auch nicht für einen Verein wie Meuselwitz.
Abgesehen davon wünsche ich Meuselwitz alles erdenklich Gute.

NeuerHeip vor 2 Wochen

Ich möchte Heiko Scholz ins Gespräch bringen,
Der hat viel Regionalliga-Erfahrung, insbesondere beim 1. FC Lok Leipzsch und Wacker Nordhsn. Der kennt das Terrain.