Fußball | Regionalliga Chemnitz gibt beim BFC in letzter Sekunde den Sieg aus der Hand

12. Spieltag

Der Chemnitzer FC hat nach vier Wochen Corona-Zwangspause beim Spitzenreiter BFC Dynamo an der großen Überraschung geschnuppert, am Ende hieß es 1:1. Besonders bitter für die "Himmelblauen" - das Tor für die Gastgeber fiel in der Nachspielzeit.

Spieler des BFC am Ball. 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min

MDR aktuell 21:45 Uhr Fr 24.09.2021 21:45Uhr 00:29 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Bickel-Comeback - Chemnitzer Abwehr steht

Bei den Chemnitzern feierte Christian Bickel nach überstandener Herzbeutelentzündung sein Comeback und stand gleich in der Startelf. Die Frage stand an, wie halten die Chemnitzer nach vier Wochen Zwangspause konditionell mit? Und sie machten ihre Sache gut. Die "Himmelblauen" spielten diszipliniert, konnten aber einige gefährliche Vorstöße der Berliner nicht verhindern.

Christian Bickel (Chemnitzer FC)
Christian Bickel spielte von Anfang an. (Archiv) Bildrechte: IMAGO / Picture Point

Der BFC ging früh drauf und hatte nach einer Viertelstunde zwei dicke Möglichkeiten: Erst wurde ein Bolyki-Schuss vor der Linie geblockt, dann knallte Darryl Geurts den Ball über den Chemnitzer Kasten in den Berliner Nachthimmel. In der 30. Minute brannte es dann lichterloh im CFC-Strafraum, schließlich konnten die Sachsen klären. Bei den Gästen bemühten sich Andis Shala, Nils Köhler und Kilian Pagliuca in der Offensive, die großen Akzente konnten sie in Hälfte eins aber nicht setzen. Zumindest die Abwehr stand gegen den besten Angriff der Liga sicher.

Andor Bolyki
Hier können die Chemnitzer noch vor Berlins Andor Bolyki klären. Bildrechte: Patrick Skrzipek

CFC-Führung - Ausgleich in der Nachspielzeit

Nach der Pause legte die Mannschaft von Daniel Berlinski einen Zahn zu. Die Chemnitzer liefen jetzt zeitig an und versuchten, die Berliner vor dem eigenen Strafraum zu attackieren. Der BFC kam eine Weile nicht dazu, sein Angriffsspiel aufzuziehen. Dafür wurde der CFC gefährlicher und erzielte nach einer Stunde die Führung. Ein Bickel-Freistoß wurde verlängert, Pagliuca war zur Stelle und netzte zum 1:0 ein. Sieben Minuten später lag sogar das 2:0 in der Luft, aber Benjika Caciel traf nur den rechten Pfosten. Michael Blum rettete für die Berliner in höchster Not.

Kilian Pagliuca 28, Chemnitz, Daumen hoch
Daumen hoch, Kilian Pagliuca bringt den Chemnitzer FC in Führung. (Archiv) Bildrechte: imago images/Picture Point

In der Schlussphase rollte eine BFC-Welle nach der anderen Richtung Chemnitzer Tor. Schlussmann Jakub Jakubov hatte Schwerstarbeit zu verrichten, war aber der Fels in der Brandung. Zumindest bis zur vierten Minute der Nachspielzeit, dann musste auch er hinter sich greifen. Innenverteidiger Robert Zickert brachte den Ball nicht aus der Gefahrenzone und legte unglücklich für Andor Bolyki auf. Der Ungar nahm das Geschenk an und netzte zum 1:1 ein. Was für ein Finale.

Tor durch Andor Bolyki
Da ist es passiert: Andor Bolyki nutzt den CFC-Patzer und erzielt das 1:1. Bildrechte: Patrick Skrzipek

Stimmen der Chemnitzer zum Spiel:

Trainer Daniel Berlinski: "Wenn mir einer vor dem Spiel gesagt hätte, dass wir beim Spitzenreiter unentschieden spielen und einen Punkt nach Chemnitz mitnehmen, hätten wir es unterschrieben. Wenn du in der 93. Minute noch 1:0 führst, ist es natürlich ärgerlich, wenn dann noch das Gegentor fällt. Trotzdem war es eine tolle Leistung von meinen Jungs nach vierwöchiger Pause. Ich mache jetzt vier Minuten Nachspielzeit nicht am Schiedsrichter fest, das Ding haben wir uns ja selbst eingefangen." 

Mittelfeldspieler Christian Bickel: "Es war ein Riesenkampf von uns nach vier Wochen Pause. Ich habe jetzt zwölf Wochen nicht gespielt und trainiert. Von daher Hut ab für die Leistung, darauf können wir aufbauen."

Torwart Jakub Jakubov: "Ich bin sehr enttäuscht. Wenn man in der Nachspielzeit den Ausgleich bekommt, ist es egal, wie vorher das Spiel war. Ich war im Spiel cool und hatte ein gutes Gefühl, wie die Mannschaft das grundsätzlich unter Kontrolle hatte. Schade, dass Zickert den Ball nicht weggeschlagen hat, den könnte er annehmen."

jmd

Videos aus der Regionalliga

Alle anzeigen (138)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 25. September 2021 | 16:00 Uhr

5 Kommentare

AufmerksamerBeobachter vor 33 Wochen

Ja, wie im Thälmannstadion Mitte der 80er, da gabs einen 11er für den BFC in der 85ten Minute … war auch der Ausgleich.

Dieses Jahr werden sie aber zu Recht Meister und der FCK ist 13. wie damals…

ickes vor 33 Wochen

Also wenn da keine Erinnerungen wach werden……alles wie Früher.😉
Spielen bis der Ball drin ist - Schiebermeister BFC 🤣
Aber wieder 2 Punkte verloren, passt 👍
Nur der FCC

megaboss vor 33 Wochen

Abwarten mein Lieber,wir haben da auchnoch ein Wörtchen mit zu reden.
Nur der FCC

Aktuelle Meldungen aus der Regionalliga