Jubel der Spieler des Bischofswerdaer FV nach dem 1:0 durch Hannes Graf (2.v.r.)
Die Spieler des Bischofswerdaer FV jubeln nach dem 1:0. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Fußball | Regionalliga Chemnitzer FC kassiert beim BFV nächsten Dämpfer

17. Spieltag

Der Chemnitzer FC hat zwei Wochen nach der überraschenden Heimniederlage gegen Viktoria Berlin wieder nicht gewinnen können. Beim Aufsteiger Bischofswerdaer FV verlor der Tabellenführer am Sonntag (25.11.2018) mit 1:2 (0:0), hat aber an der Spitze weiter großen Vorsprung auf die Konkurrenz.

Jubel der Spieler des Bischofswerdaer FV nach dem 1:0 durch Hannes Graf (2.v.r.)
Die Spieler des Bischofswerdaer FV jubeln nach dem 1:0. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

CFC zunächst ohne Durchschlagskraft

Der Chemnitzer FC begann mit viel Ballbesitz, aber zunächst ohne Tempo und Durchschlagskraft. Die BFV-Abwehr hatte in den ersten Minuten wenig Mühe, die Angriffe des Tabellenführers abzuwehren. Chancen gab es nur nach Standards und aus der Distanz: Matti Langer köpfte einen Eckball von Dennis Grote über das Tor (6.), Dejan Bozic zielte aus der Distanz an den linken Pfosten (13.).

Bischofswerda mit Kontern

Bischofswerda versuchte es vor allem mit schnellen Kontern, diese blieben aber zumeist im Ansatz stecken. Eine von wenigen Möglichkeiten hatte Tomas Petracek nach einem Fehler von CFC-Torwart Jakub Jakubov kurz vor der Pause (42.). Auf der anderen Seite haute Jakob Gesien den Ball nach Vorarbeit von Daniel Frahn aus kurzer Distanz über das Tor (44.).

Torjubel nach einem Tor von mehreren Spielern. 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Graf erzielt BFV-Führung

Zur Halbzeitpause gab es einen Wechsel: Hannes Graf kam beim BFV für Frank Zille. Die Gastgeber starteten gut in die zweite Halbzeit - und ausgerechnet der eingewechselte Graf sorgte in der 50. Minute für das überraschende 1:0, als er nach einem langen Ball frei vor Jakubov stand und den CFC-Keeper souverän überwand.

Käppler erhöht für Bischofswerda

Die Gäste antworteten wütend, Rafael Garcia scheiterte dreimal binnen weniger Sekunden an BFV-Torwart Oliver Birnbaum (55.). Doch Bischofswerda blieb dran - und machte das 2:0: Einen Eckball klärte die CFC-Abwehr vor die Füße von Jannik Käppler, der Jakubov aus der Distanz überwand (59.).

Chemnitz reagiert zu spät

Entsprechend schwer hatte es Chemnitz, in der Schlussphase noch einmal in die Partie zurückzukommen. Bozic köpfte eine Ecke drüber (62.), Frahn kam nach einem Aluminium-Treffer frei vor dem Tor aus kurzer Distanz zum Schuss, doch Birnbaum zeichnete sich einmal mehr aus (69.). Aber auch Bischofswerda hatte weitere Möglichkeiten. Am Ende köpfte Matti Langer einen Eckball noch zum Anschlusstreffer in die Maschen (90.+2), doch die Reaktion kam zu spät. Die Gastgeber und insbesondere ein stark aufgelegter Birnbaum, der fast alle guten CFC-Chancen vereitelte, retteten den Vorsprung bis ins Ziel.

Das sagten die Trainer:

David Bergner (Chemnitz): "Der Gegner hat alles reingehauen gegen uns. Wir haben es deutlich besser gemacht als im Pokalspiel, uns Möglichkeiten herausgespielt wie den Pfostenschuss. Uns hat aber ein Tor gefehlt, um Ruhe ins Spiel zu bekommen. Den langen Ball auf Hannes Graf muss man besser verteidigen. Wir hatten dann noch genug Zeit, aber dann kommt ein Schuss, der sicher nicht unhaltbar war. Wir sind trotzdem noch vernünftig dem Rückstand hinterhergelaufen, der Anschlusstreffer kam dann zu spät."

Erik Schmidt (Bischofswerda): "Wir waren sehr unzufrieden mit der ersten Halbzeit, der CFC hatte viele Möglichkeiten. Zur Pause haben wir gewechselt. Nach dem 1:0 wussten wir, dass etwas möglich ist. Die drei Punkte sind wichtig im Kampf gegen den Abstieg. Letzte Woche im Pokal fand ich unser Spiel besser, aber heute haben wir gewonnen."

mze

Berichte aus der Regionalliga

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 25. November 2018 | 19:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 25. November 2018, 18:53 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

17 Kommentare

27.11.2018 10:40 Tauraer 17

Ich bleibe jetzt mal beim Fußball.
Habe heute gerade ein Interview mit Thomas Sobotzik gelesen.
Er berichtet von Hass bei Auswärtsspielen.
Bei der Berichterstattung von MDR, TAG 24, Freie Presse und Co ist das sehr gut vorstellbar.
Ich hatte mir den Livestream vom MDR angeschaut.
Unterirdisch die Kommentare des Reporters der das Spiel kommentiert hat.
Ich dachte das ist der Stadionsprecher und größte Fan von Schiebock. Mit Neutralität hat das nichts zu tun. Man konnte Schadenfreude heraushören.
Und dafür zahl ich Rundfunkbeiträge.
Schiebock hat gut gespielt und dafür herzlichen Glückwunsch.
Chemnitz war spielführend aber leider ohne Glück.
Kopf hoch und nach vorn schauen.

27.11.2018 09:44 Galaxy 16

Noch ne Frage? Ein Verein der kein Geld hat steigt auf . Eine Liga höher sind die Kosten noch höher usw. Wie stemmt das ein Pleiteverein? Kann denn C andere Vereine die gut wirtschaften so ohne weiteres in die Augen schauen?
Ist man privat insolvent hat man bestimmte Auflagen da geht man auch nicht ins Geschäft und holt sich einen teuren Flachbild tv

26.11.2018 15:54 Weistropper 15

@ Gegenfrage:
Seit wann steigen jene nicht auf?

26.11.2018 11:49 Olaf 14

Seit wann steigen insolvente Vereine auf?

26.11.2018 06:11 JENS 13

Was mich anko... Sind Kommentare aus missgunst , Neid und Beleidigungen. Es darf leider jeder reinschreiben . Glückwunsch für schiebock zum verdienten Sieg. Kämpferisch Top. Unser Club kann eben nicht immer gewinnen . An guten Tagen fahren wir mit einem Sieg heim . Sollte eben nicht sein .
Aufstieg CFC - Klassenerhhalt für schiebock .

25.11.2018 23:44 Himmelblauer 12

Da der BAK auch verloren hat ändert sich für uns an der Spitze nix. Nachwievor 10 Pkt vorn. Einen netten Gruß noch an den Chemiker. 4. Liga nie mehr nie mehr

25.11.2018 21:11 Schiebocker 11

Gerl. Nicht weinen. Geh zu Frahn. Trocknet euch gegenseitig die Tränen. Und vielleicht bringt er dir auch bei das unser Hannes Graf für das nächste Pokalspiel gesperrt ist. Und nicht für die Liga. Also, alles ist gut. War ein verdienter Sieg für Schiebock. Amateur gegen „ Profi“ was will man mehr. Aber auch für diesen Sieg gibt es nur 3 Punkte. Jetzt noch in diesem Jahr gegen BAK und Bautzen nachlegen. 4 Punkte wären super.

25.11.2018 19:08 Schacht 10

@ Ja, wir haben H und U und viele andere. Und übrigens über 7000 Mitglieder. Warum ist das so über fast drei Jahrzehnte mit H und U ? Weil Aue Ahnung hat, Kult ist-ihr nicht. Begriffen ? Glaube eher nicht. Und gegen H und U würde ich mal nicht so den großen Rand haben. Die buttern schon genug in euren Nachwuchs rein. Aber das weißt Du wahrscheinlich nicht.

25.11.2018 18:48 Oldie 67 9

Es ist nicht der MDR schuld nein .Aber mit objektiver Berichtserstattung hat das nichts zu tun . Alle Kommentatoren sind unterirdig nebst Experte aus Jena .
Irgendwie färbt das doch ab vom Dosenclub ,da ist dieser Sender einsame Spitze . Ob im TV und Radio . Nur Lobeshymnen.
Weiter so !

Nicht mein Heimatsender !

25.11.2018 18:43 Anti Viola 8

Im Schacht gehen also die Aufzüge wieder. Ohne eure beiden Verbr...... H und U wäre bei euch schon lange das Licht aus! Glück Unter Ges......