Fußball | Regionalliga Chemie Leipzig kann Führung nicht behaupten und verliert gegen Altglienicke

2. Spieltag

Zweites Spiel, wieder keine Punkte. Chemie Leipzig hat trotz Führung gegen die VSG Altglienicke die nächste Niederlage einstecken müssen. Das Aufbäumen der Gastgeber kam zu spät, am Ende hieß es 1:2.

Wajer verpasst die Chance zum Ausgleichstreffer 9 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sa 13.08.2022 17:24Uhr 08:55 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-chemie-leipzig-unterliegt-altglienicke-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Wajer verpasst die Chance zum Ausgleichstreffer 9 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
9 min

Sa 13.08.2022 17:24Uhr 08:55 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-chemie-leipzig-unterliegt-altglienicke-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Chemie-Führung durch Eshele

Tolle Kulisse im Alfred-Kunze-Sportpark, 3.664 Zuschauer wollten sich das Spiel nicht entgehen lassen. Und die sahen in der Anfangsphase offensive Gastgeber, die in der fünften Minute die erste verheißungsvolle Chance durch Denis Jäpel hatten. Der Mittelstürmer tauchte allein vor Leon Bätge auf, scheiterte jedoch am VSG-Keeper, der per Fußabwehr klärte.

Danach zogen die Gäste an und bestimmten weitgehend die Szenerie. Chemie versuchte es immer wieder mit langen Pässen in die Spitze, die allerdings nicht verwertet wurden. In der 43. Minute war es dann aber soweit, der bis dato unsicher wirkende Schiedsrichter Daniel Bartnitzki zeigte auf den Punkt. Nach Foul an Denis Jäpel gab es Strafstoß für die Leutzscher. Manassé Eshele übernahm Verantwortung und zimmerte die Kugel in den rechten Winkel zum 1:0.

Janik Mäderjubelt gemeinsam mit Torschütze Manasse Eshele (14, Chemie) über dessen Treffer zum 1:0
Da war die Chemie-Welt noch in Ordnung. Manassé Eshele trifft zum 1:0, Janik Mäder freut sich mit. Bildrechte: Picture Point

Gäste drehen Partie im Alfred-Kunze-Sportpark

Nach dem Wechsel schalteten die Gastgeber zunehmend in den Verteidigungsmodus, die Gäste aus Berlin drängten auf den Ausgleich. In der 55. Minute waren sie bereits hautnah dran, doch nach einem Freistoß klatschte die Pille nur ans Dreiangel des Chemie-Gehäuses. Eine Viertelstunde vor Schluss hatten es die Heine-Schützlinge dann doch geschafft, Arlind Shoshi hatte freie Schussbahn und markierte das 1:1.

Dennis Mast (10, Chemie) und Philip Fontein (10, Altglienicke)
Zweikampf zwischen Dennis Mast und Philip Fontein. Bildrechte: Picture Point

In der 82. Minute waren die Chemiker wieder ungeordnet und ließen Altglienickes Rückkehrer Tolcay Cigerci zu viel Raum. Der 27-Jährige nahm aus der Distanz Maß und traf zum 2:1 für die Berliner. Ein sehenswerter Treffer, sehr zum Leidwesen der Leutzscher. Danach waren die Hauptstädter dem dritten Tor näher als Chemie dem Ausgleich. Das Aufbäumen der Grün-Weißen kam zu spät, in der Nachspielzeit verfehlte Manuel Wajer um Zentimeter den VSG-Kasten.

Stimmen zum Spiel:

Miroslav Jagatic (Trainer BSG Chemie Leipzig) 1 min
Miroslav Jagatic (Trainer BSG Chemie Leipzig) Bildrechte: MDR
Tolcay Cigerci (VSG Altglienicke) 1 min
Tolcay Cigerci (VSG Altglienicke) Bildrechte: MDR

jmd

Videos aus der Regionalliga

Spieler auf dem Feld
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Spieler von Lok Leipzig am Ball.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (116)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 13. August 2022 | 16:00 Uhr

20 Kommentare

Leutzscher Fuchs vor 6 Wochen

Nächste Woche in Luckenwalde gibt es einen neuen Anlauf, hoffentlich mit einem Alex Bury von Beginn an. Es ist alles noch im grünen Bereich. Die Punkte müssen wir uns gegen Mitkonkurrenten um den Klassenerhalt holen. ️💚🤍

Leutzscher Fuchs vor 6 Wochen

Was zuerst auffiel, ein Aufstiegsaspirant ohne Auswärtsfans! Unsere Chemiker kamen besser ins Spiel, als vorauszuahnen war bei der technischen Überlegenheit der Gäste. Der Führungstreffer war zugegeben etwas überraschend und glücklich, Elfer trotzdem überragend verwandelt. Mit Eshele und auch Harant könnten zwei neue Standardspezies heranreifen. wenn Breitkruz Harants Kopfballgeschoss nicht entschärft, hätten wir sogar 2:0 führen können. So kam dann wieder ein Unterschiedsspieler wie Cigerci von der Bank und entscheidet mit zwei Klasseaktionen das Spiel. So einen Spieler kann man in der Regionalliga scheinbar nicht verteidigen. Schön, dass Chemie sich nach dem Rückstand nicht aufgegeben hat. Manu Wajer hätte ich den Ausgleich kurz vor Ultimo in seinem 201. Spiel für unsere Grünweißen mehr als gegönnt. ️💚🤍

Les Wochos vor 6 Wochen

Also der geschundene Elfmeter geht völlig in Ordnung. Das machen alle wenn man Ehrlich ist. Aber wo dort 3600 Zuschauer gewesen sein sollen, ist mir ein Rätsel? Werden hier die verkauften Dauerkarten immer gleich mal voll einbezogen?? Naja.

Aktuelle Meldungen aus der Regionalliga