Fußball | Regionalliga Chemnitzer FC revanchiert sich gegen Hertha II und baut Serie aus

25. Spieltag

Mit Bravour hat sich der Chemnitzer FC gegen Hertha BSC II für die Hinspielniederlage revanchiert. Die Himmelblauen siegten daheim mit 2:0 (1:0). Durch mittlerweile 13 Spiele in Folge ohne Niederlage hält das Team von Trainer Daniel Berlinski die Tuchfühlung nach oben.

Chemnitzer FC- Hertha BSC 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Nach einer ersten Phase des Abtastens entwickelten zunächst die jungen Berliner Zug zum Tor. Bis auf ein starkes Dribbling von Michelbrink (7.) konnte die Hertha die großen Räume, die Chemnitz ihnen bot, jedoch nicht nutzen. Im Gegenzug klingelte es dann: Kevin Freibergers abgefälschter Schuss erwischte Keeper Palmowski auf dem falschen Fuß (18.).

In der Folge errangen die Himmelblauen die besseren Spielanteile, vor allem der agile Max Roscher zog über die rechte Seite wiederholt an den Ketten. Seine beste Szene hatte der 18-Jährige bei einem Konter (32.) – alleine vor Palmowski ging ihm jedoch die Luft aus und er setzte die Kugel deutlich über das Tor.

Kevin Freiberger (16, Chemnitz) trifft zum 1:0
Kevin Freiberger trifft zum 1:0. Bildrechte: PICTURE POINT / Gabor Krieg

Hertha geht in Hälfte zwei aufs Ganze

Nach der Pause starten die Hertha-"Bubis" erneut stürmisch, das Defensivkonzept des Chemnitzer Cheftrainers Berlinski ging jedoch auf. Nur selten musste Keeper Dogan ernsthaft eingreifen – wie etwa in der 76. Minute, als drei Berliner gleichzeitig frei vor dem Tor standen. Nachdem vor allem der eingewechselte Keller zwei gute Chancen vergab (87. und 90.), war es am Ende der ebenfalls eingewechselte CFC-Debütant Felix Brügmann, der in der Nachspielzeit den Deckel drauf machte und die Berliner Harakiri-Taktik in den Schlussminuten bestrafte (90.+4).

Roscher stark, Berlin mit vielen Verletzungen

Auf Chemnitzer Seite überzeugte besonders Nachwuchstalent Max Roscher. Der 18-jährige hatte großen Anteil daran, dass Chemnitz vor allem über rechts gefährlich wurde. Auf der Gegenseite wird sich die Hertha mit den Nachwirkungen der Partie herumschlagen: Sowohl Marten Winkler als auch Maximilian Gurschke und Jonas Michelbrink mussten den Rasen verletzungsbedingt verlassen.

Chemnitzer FC - Hertha BSC II
Bildrechte: Picture Point

Die Stimmen zum Spiel:

Ante Covic (Trainer Hertha II): "Ich glaube, dass wir insgesamt ein sehr gutes Spiel gemacht haben für eine Ausbildungsmannschaft, die niemals ihren Weg verlassen wird. Wir waren heute in Chemnitz klar die spielerisch bessere Mannschaft. Es ist einfach nur schade, dass heute Effizienz gegenüber spielerische Mittel gesiegt hat."

Daniel Berlinski (Trainer CFC): "Man darf nicht vergessen, gegen so eine spielstarke Mannschaft – gegen so gute Jungs – da kann immer was passieren. […] Sie sind pfeilschnell, technisch gut, von daher muss man gegen sie immer bis zur letzten Minute hellwach sein. Es stimmt, in der zweiten Halbzeit haben wir kräftetechnisch nachgelassen, das hat man gesehen. Wir standen teilweise auch ein bisschen zu tief, aber es war schon ein intensives Spiel für uns. Aufgrund dessen, dass wir auch keine normale Vorbereitung machen konnten, glaube ich, ist es uns ganz ordentlich gelungen."

Felix Brügmann (Torschütze zum 2:0): "Ich glaube, es gibt kein besseres Gefühl als ein Debüt zu machen vor der Heimkulisse, zu gewinnen und dann noch treffen zu dürfen. […] Dann sind unsere Augen jetzt aber gerichtet aufs nächste Spiel, das steht schon nächsten Freitag an. Da geht es zum Ex-Verein und da möchten wir natürlich auch punkten."

----
ori

Videos aus der Regionalliga

Spieler von Lok Leipzig am Ball.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Energie Cottbus - Chemnitzer FC
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
8 min

Der Chemnitzer FC ließ sich bei Energie Cottbus schnell und böse überraschen. Erst später kamen die Sachsen zurück, um am Ende den Nackenschlag zu kassieren. Das Video zum Spiel.

Sa 17.09.2022 17:10Uhr 07:52 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-bericht-energie-cottbus-chemnitzerfc100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Chemie Leipzig - Berliner AK
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (114)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 12. Februar 2022 | 14:00 Uhr

4 Kommentare

der Ruhlsdorfer vor 32 Wochen

Schade, das wir die 1. Halbserie diese jetzige Mannschaftsleistung nicht auf den Platz bekommen haben. Ich glaube, wir wären bei der Musik da oben dabei. Und ich glaube, wenn unser CFC im Aufstiegskampf stecken würde, würden das die Zuschauer auch honorieren. Leider ist es nicht an dem. Uns hemmen teilweise die nicht berauschenden Leistungen aus der Hinrunde und dieses ewige Corona hin und her. Es wird hier höchste Zeit, eine wirkliche Lösung zu finden und die kann nur heißen...alle wieder ins Stadion. Aber mit diesem Problem schlagen sich alle rum. Da wünschte ich mir ein konsequnteres Auftreten der Clubs und der Verbände.
Herr Arnold sollte versuchen, trotz aller Widrigkeiten , eine schlagkräftige Truppe für die nächste Saison aufzustellen und die Mannschaft sollte sich den Rest der Saison maximal einspielen. Und kommen die entsprechenden Ergebnisse, kommen auch wieder die Zuschauer.
NUR DER CFC

Olinad vor 32 Wochen

Ich sehe das genau so. Es war ein interessantes Spiel wobei es ständig hin und her ging, wobei die Berliner etwas Vorteile in der Schnelligkeit und Wendigkeit hatten, aber wir kaum richtig auch etwas "anbrennen" ließen. Und noch eins. Ich gönne Max so sehr ein Tor und hoffe, er packt das in den nächsten Spielen. NUR DER CFC!

Egon70 vor 32 Wochen

Gratulation an den Trainer und an die Mannschaft zum Sieg. Ausdauer und Geduld scheint sich auszuzahlen, Entwicklung positiv und jetzt passen auch noch die Resultate. Weiter so, vielleicht geht es noch 1-2 Plätze nach oben. Hoffentlich zeigt sich das auch demnächst in den Zuschauerzahlen. Nur der CFC!

Aktuelle Meldungen aus der Regionalliga