Fußball | Regionalliga Sieben Akteure verlassen den Chemnitzer FC - Bickel hört auf

Die Saison in der Fußball-Regionalliga hat der Chemnitzer FC auf Rang fünf abgeschlossen. Vor dem Sachsenpokal-Finale gab der CFC nun bekannt, wer den Verein verlässt. Darunter ist auch ein Torschütze des Monats.

Christian Bickel
Christian Bickel Bildrechte: IMAGO / Picture Point

Fußball-Regionalligist Chemnitzer FC hat am Montag bekannt gegeben, dass sieben Akteure die "Himmelblauen" verlassen werden. Einer von ihnen, Christian Bickel, wird seine Karriere sogar beenden.

Der 31-Jährige begründete den Schritt mit zahlreichen Verletzungen. Zuletzt hatte er mit Corona und einer anschließenden Herzbeutelentzündung zu kämpfen gehabt. "Christian ist aufgrund vermehrter Kniebeschwerden mit dem Vorhaben seine fußballerische Laufbahn zu beenden an uns herangetreten. Auch wenn wir gern noch länger mit ihm zusammengearbeitet hätten, haben wir die Entscheidung schweren Herzens akzeptiert. Für die Zeit außerhalb des Fußballplatzes wünschen wir alles erdenklich Gute", sagte CFC-Sport-Geschäftsführer Marc Arnold.

Bickel war im Sommer 2020 vom FSV Zwickau gekommen. In 41 Pflichtspielen erzielte der Mittelfeldspieler zwölf Tore und bereitete 14 vor. Sein Treffer aus 47 Metern gegen den Berliner AK wurde im Oktober 2020 zum "Tor des Montags" gekürt. Der gebürtige Bad Langensalzaer sagte: "Jetzt ist für mich allerdings die Zeit gekommen auf meinen Körper zu hören und etwas kürzer zu treten. Die gewonnene Zeit werde ich mit der Familie und meinen zwei Kindern nutzen. Ich möchte mich beim Chemnitzer FC für das Verständnis, vor allem aber für zwei wunderschönen letzten Jahre bedanken. Die Ehrung zum Tor des Monats wird mich für immer mit den CFC verbinden."

Sextett verlässt den CFC

Auch die Verteidiger Nils Köhler, Jovan Vidovic und Aschti Osso sowie die Offensiven Benjika Caciel, Riccardo Grym und Simon Roscher werden den CFC verlassen. Caciel spielte in dieser Saison 32 Mal für die Sachsen, Roscher 20 Mal.

Am Samstag steht für den Klub noch das Sachsenpokal-Finale gegen Regionalliga-Konkurrent BSG Chemie Leipzig auf dem Programm. Die Partie gibt es im MDR-Livestream (21.5., 16:15 Uhr).

cke

Videos aus der Regionalliga

Alle anzeigen (72)

Dieses Thema im Programm: MDR+ | Sachsenpokal-Finale im Livestream | 21. Mai 2022 | 16:15 Uhr

7 Kommentare

Chemieschwein vor 6 Wochen

Kein Wunder, wenn in einer Saison wieder ne halbe Mille Schulden angehäuft wurden.. Ihr werdet Eure Spieler bald bei Fritz Heckert holen, weil selbst Oberliga Spieler zu teuer werden.. und das iss der kleine Unterschied.. der CFC muss den Pokal holen, weil ohne frisches Geld ist eure Möchtegern 3. Liga GmbH bald wieder pleite..

Chemieschwein vor 6 Wochen

Kommt n bissl der Neid hoch.. die letzten Spiele alle ausverkauft und bei dem selbsternannten 3.Ligisten aus Chemnitz nur noch Magerkost und desinteresse..

der Ruhlsdorfer vor 7 Wochen

SF Bickel alles Gute und viel Gesundheit. Warst im Dress des CFC immer ein fairer Sportsmann. Vielleicht klappt es ja im Pokal Finale nochmal mit einen Traumtor.
Ob die Bekanntgabe der Abgänge beim CFC zum jetzigen Zeitpunkt strategisch richtig war, sollen andere entscheiden. Ich finde es aber schon verwunderlich daß man die ganze Truppe wieder neu formieren muss. Wenn man kommende Saison höhere Ziele hat, sollte das eigentlich von einer eingespielten Truppe in Angriff genommen werden. Sonst spielen wir kommende Saison wieder nur um die goldene 🍍 Ananas.
Ich bin gespannt wen M.A. da aus dem Hut zaubern wird. Den das wir dringend Verstärkung brauchen haben die letzten Spiele wohl gezeigt.
Unseren CFC viel Erfolg im Finale und einen geilen Gegner in der Auslosung zur 1. Runde des DFB POKAL.
NUR DER CFC

Aktuelle Meldungen aus der Regionalliga