Fußball | Regionalliga Eilenburg erkämpft sich Punkt gegen Lok Leipzig

11. Spieltag

Der FC Eilenburg und Lokomotive Leipzig haben sich am elften Spieltag der Regionalliga Nordost mit 1:1 getrennt. Beide Teams lieferten sich ein ausgeglichenes und chancenarmes Spiel. Zwei Joker lieferten die entscheidenden Treffer.

Ein Spieler, im Hintergrund die Tribüne 14 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Nach drei Wochen coronabedingter Spielpause stand für Lokomotive Leipzig endlich das Auswärtsspiel beim Aufsteiger FC Eilenburg an. Die Leipziger, die aufgrund der Umstände nun in der Tabelle einiges aufzuholen haben, gingen klar favorisiert in die Partie.

Ausgeglichener erster Durchgang

Zu Beginn sah es so aus, als könnte man dieser Favoritenrolle von Anfang an gerecht werden. Die Gäste kontrollierten das Spiel in der Anfangsviertelstunde und kamen früh zu einer ersten kleineren Chance durch Tom Nattermann (6.). Die Eilenburger kamen nun allerdings immer besser in die Partie, präsentierten sich spielfreudig und kombinierten sich immer wieder mit schönen Kurzpässen durch die Reihen der Leipziger. Es entwickelte sich zunehmend ein ausgeglichenes Spiel. Zu zwingenden Chancen kamen allerdings beide Teams nur selten. Die beste Chance auf Leipziger Seite gab es in der 41. Minute. Maik Salewski brachte den Ball vom linken Flügel halbhoch in den Strafraum und fand Nattermann, der die Kugel aus kurzer Distanz per Volley nur knapp über den Kasten drückte.

Den Eilenburgern gelang nahezu im direkten Gegenzug die Führung. Ein Rückpass von Luca Sirch auf Schlussmann Jan-Ole Sievers geriet viel zu kurz. Um ein Haar hätte Ricardo Michael das Spielgerät abfangen und einschieben können. In höchster Not konnte Sievers das verhindern. Mit einem leistungsgerechten Unentschieden ging es in die Pause

Sport

FC Eilenburg vs. Lok Leipzig - 1:1 Fiedler 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Mit 1:1 haben sich der FC Eilenburg und Lok Leipzig in der Regionalliga getrennt. Hier gibt es beide Tore der Partie.

So 19.09.2021 15:03Uhr 01:06 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-fc-eilenburg-vs-lok-leipzig-die-tore-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Die Joker schlagen zu

In Halbzeit zwei bot sich ein ähnliches Bild. Beide Mannschaften lieferten sich eine ausgeglichene Partie und kamen nur selten zu großen Chancen. In der 54. Minute verpassten die Leipziger dann die Führung. Farid Abderrahmane steckte den Ball auf den in den 16er gestarteten Sascha Pfeffer durch. Der tauchte völlig frei vor Naumann auf und zog aus fünf Metern viel zu zentral ab. Naumann konnte parieren. In der 65. Minute gingen die Gäste dann schließlich in Führung. Nach einem Einwurf landete der Ball auf dem rechten Flügel bei Theo Ogbidi, welcher die Kugel hoch in den Strafraum brachte und dort den kurz zuvor eingewechselten Djamal Ziane fand. Der drückte das Spielgerät aus fünf Metern mit dem Kopf über die Linie.

Das Spiel blieb in der Folge weiterhin offen und umkämpft. Kurz vor dem Ende der regulären Spielzeit war dann Adam Fiedler zur Stelle und sorgte für den Ausgleich. Alexandros Dimespyra flankte den Ball von links in den Strafraum der Gäste und fand Fiedler am Fünf-Meter-Raum. Der Angreifer drückte die Kugel mit der Innenseite flach ins rechte Eck.

Am Ende trennte man sich also mit einem Remis, mit dem man in Eilenburg sicher deutlich besser leben kann als in Leipzig.

Das Spiel kurz vor Anpfiff. 111 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sport im Osten So 19.09.2021 13:00Uhr 111:18 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Das Spiel kurz vor Anpfiff. 111 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sport im Osten So 19.09.2021 13:00Uhr 111:18 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Stimmen zum Spiel:

Almedin Civa (Trainer Lok): "Am Ende hat Eilenburg alles nach vorne geworfen und nichts mehr zu verlieren gehabt. Wenn man das ganze Spiel betrachtet, muss man schon sagen, dass wir dominiert haben und einige Chancen hatten. Der Gegner stand tief, gerade in der ersten Halbzeit. Wir haben durch Nattermann und Pfeffer zwei riesige Chancen gehabt. Eilenburg hatte eine gute Chance durch den katastrophalen Rückpass von Sirch. Vom Spiel her bin ich schon zufrieden. Wir machen auch das 1:0 und müssen dann eben nochmal erhöhen. Das haben wir heute nicht geschafft. Das Gegentor ist ein dann einfach zu billig."

Nico Knaubel (Trainer Eilenburg): "Wir haben ein gutes Spiel gemacht. Wir haben uns im Zweikampfverhalten und in der Torverteidigung gut präsentiert und geraten trotzdem in Rückstand. Zum Glück hatten wir Adam Fiedler. Aus einem Rückstand einen Punkt zu holen, ist unfassbar viel Lebenselixier."

Max Beuthner

Videos aus der Regionalliga

Alle anzeigen (110)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 19. September 2021 | 15:35 Uhr

27 Kommentare

Chili Palmer vor 3 Wochen

Zum wer, wie und wann hatte ich mich deutlich geäußert. Es ist obendrein nicht meine Aufgabe, dir zu erklären, was die Gutachten aussagen, deren Inhalte im Gegensatz zu dir einige besonnene Köpfe in Leutzsch bereits verstanden haben.

Chili Palmer vor 3 Wochen

Nicht so hastig. Leutzsch wird diese Saison erst in der RLNO beenden, wenn keinem auffällt, dass der behördliche Persilschein für die aufgestellten Funzeln entscheidend von dem abweicht, was die Immissionsgutachten ausweisen. Bei den wie auch immer ermittelten Absteigern würde ich - wäre ich du - in der Sache schon mal berechtigte Zweifel hegen. Mach es dir bis dahin nicht so schwer mit deinen vogelwilden Zuschreibungen für uns (ist eh alles eins) und führe simpel aber gekonnt unter Probstheidaer Fussball aus.

Chili Palmer vor 3 Wochen

Wir wissen, dass du mit dem, was mit der anstehenden Fusion einhergeht, erhebliche Schwierigkeiten hast. Das brauchst du nicht durch alberne Worthülsen verschleiern. Wenn du magst, schreibe ich dir eine Grußbotschaft, wie es sich anfühlt, sobald der Stern auf dem Trikot ist.