Fußball | Regionalliga Erfurt siegt erstmals unter Krüger

18. Spieltag

Es war insgesamt eine souveräne Leistung der Erfurter , die nur wenige Berliner Offensivaktionen zuließen und durch den Treffer von Alexander Schmitt in der 22. Minute in Führung gingen. Danach hätten Lucas Surek (50.) und Rico Gladrow (82.) erhöhen können, doch es reichte auch so für den ersten RWE- Sieg in der Liga seit dem 18. Oktober. In der Tabelle bleiben die Erfurter auf dem 14. Platz.

Spieler von Rot-Weiß Erfurt am Ball, zieht ab und trifft zum eins zu null. 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sport im Osten So 08.12.2019 16:30Uhr 03:01 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Spieler von Rot-Weiß Erfurt am Ball, zieht ab und trifft zum eins zu null. 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sport im Osten So 08.12.2019 16:30Uhr 03:01 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Das sagten die Trainer

Benedetto Muzzicato (Berlin): "Wir sind gut ins Spiel gekommen und waren die Mannschaft mit Ideen. Aber wenn ein Konter reicht, um das Spiel zu entschieden, war es am Ende auch verdient. Das war unser zehntes Spiel, wo wir kein Tor geschossen haben. Die Jungs rennen und sind mutig, aber treffen im letzten Drittel oft die falschen Entscheidungen. Da fehlt es auch an individueller Klasse.In unserem Team fehlen die Gamechanger. Wir beschäftigen uns nur vor dem Spiel gegen Nordhausen mit der Situation. Wir kennen das ja. Aber so ist das im Sport: Wenn das Geld nicht mehr da ist, gibt es Probleme.

Robin Krüger (Erfurt): Überglücklich, dass wir das Spiel gewonnen haben. Wahnsinnig wichtige drei Punkte. Die Jungs haben gekämpft wie die Löwen. In den letzten 30 Minuten war es ein Abnutzungskampf. Bin wahnsinnig stolz, Trainer bei einem solchen Traditionsverein sein zu können. Mit den fünf Punkten sind wir auf einem guten Weg, aber noch nicht unten raus. Von allen, die den Karren in den Dreck gefahren haben, ist genau einer nicht mehr da. Wir haben noch viel Arbeit vor uns und wollen dann auch bei Lok Leipzig noch punkten. Es ist eine beschissene Situation für Nordhausen. Für die Menschen dort kann man nur alles Gute wünschen. Es ist fehl am Platz, schadenfroh zu sein.

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 08. Dezember 2019 | 16:30 Uhr

10 Kommentare

wicky 67 uncut vor 31 Wochen

Völlig richtig erkannt! Auch wenn man andere sportliche Kontrahenten normalerweise stets respektieren sollte, bzw denen auch nichts schlechtes wünschen sollte, nur bei Wacker Nordhausen ist das eine ganz andere Geschichte! Bei denen hält sich mein Respekt & Mitleid vorsichtig ausgedrückt auch in Grenzen! Alles was Du bezüglich der letzten 2Jahre erwähnt hattest ist aus RWE-Sicht absolut unentschuldbar!! Seit 1977 bin ich Fan vom RWE! Aber solch ein respektloses, rüpelhaftes, unsportliches sowie abfälliges Verhalten der Nordhäuser Fans & Vereinsführung unter diesem hochnäsigen Kleofas, habe ich in 42Jahren selbst von unseren Hauptrivalen aus Jena nicht einmal mit erleben müssen!! Auch was sich dort vor allem nach unseren letzten Auswärtsspielen während der Spiele, sowie danach im dortigen Pressezelt so abspielte, das war unterste Schublade und an Unprofessionellität nicht mehr zu toppen! Hatte zwar im NDH-Forum ironisch Kammlotts Rückkehr erwähnt. Nur wir brauchen1echten Knippser! RWG

wicky 67 uncut vor 31 Wochen

Ja, es wäre wirklich Klasse, würde die Mannschaft diesen Weg gemeinsam mit Robin Krüger so weitergeben! Könnte mir sogar sehr gut vorstellen, daß er die Spieler in der Vorbereitung zur Rückrunde sowie während der 2. Halbserie noch einen entscheidenden Schritt weiter entwickeln kann! Voraussetzung dafür wird natürlich sein, daß man Robin Krüger auch langfristig als Cheftrainer des FC RWE beschäftigen sollte! Dies wäre tatsächlich äußerst wünschenswert!! Denn ich kann mir derzeit auch beim aller besten Willen nicht vorstellen, daß eine eventuelle Verpflichtung eines neuen Trainers der Mannschaft irgendwie hilfreich sein könnte! Es wäre in meinen Augen nur wieder ein erneuter Trainerirrtum nach Emmerling und vor allem aber nach Brdaric!! Herr Krüger besitzt für sein junges Alter schon eine überraschend hohe Fußball-Fachkompetenz! Auch im Umgang mit den Spielern zeigt er sehr viel Fingerspitzengefühl! Und vor Lok muss RWE auch nicht in Ehrfurcht erstarren!
Nette Grüße auch an Dich & Danke!

Kimme1966 vor 31 Wochen

Ich weiß nicht, wieso sich Robin Krüger ungefragt über Nordhausen äußert und denen auch noch alles Gute wünscht. War es nicht der Wacker-Präsi Kleofas, der noch vor einem Jahr beim MDR dem insolventen RWE den Gang in die Oberliga gewünscht hatte und der tatsächlich meinte, sein Verein würde sauber arbeiten - obwohl die damals (wie man jetzt weiß) auch schon Millionen Schulden hatten?! Also ich wünsche denen jedenfalls nicht alles Gute, sondern das gleiche, was die uns vor 2 Jahren gewünscht hatten. Und noch was: Euren Kammlott könnt ihr behalten oder sonstwohin verschärbeln, wenn IHR den Liga-Betrieb doch einstellen müsst.