Fußball | Regionalliga Eiseles Joker-Tor bringt Carl Zeiss Jena drei Punkte

28. Spieltag

Jena - Babelsberg 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Der FC Carl Zeiss Jena hat sich in einem zähen Spiel gegen den SV Babelsberg drei wichtige Punkte gesichert. Das 1:0 bedeutete auch, dass der Abstand zu Spitzenreiter BFC Dynamo, der ebenfalls 1:0 gegen Hertha II gewann, nicht noch größer wurde. Mann des Tages war Fabian Eisele, der nach seiner Einwechslung per Kopf für das goldene Tor sorgte.

Viel Leerlauf, viel Bemühen, viele Ungenauigkeiten

Der FC Carl Zeiss Jena meldete sich nach einer dreiwöchigen Corona-Zwangspause zurück auf dem grünen Rasen und traf auf eine Babelsberger Mannschaft, die ihrerseits mit einigen Ausfällen zurechtkommen musste. Es waren die Zutaten für ein Spiel, dass nur ganz schwer in die Gänge kam. Jena wollte, in der ersten Viertelstunde wollten die Bälle aber nur selten vorn zum eigentlichen Adressaten. Die Gäste, unterstützt von mehr als 100 Anhängern, beschränkten sich vor allem darauf, das eigene Tor sauber zu halten. Das gelang auch in der ersten Halbzeit, auf Kosten der Spielkultur. Die Gastgeber versuchten es zwar immer wieder über die Außen, die Schussversuche von Leon Bürger, Maximilian Krauß und Alexander Prokopenko blieben aber zu ungenau und so eine leichte Beute für Keeper Marco Flügel. Der Unparteiische Lars Albert hatte indes gut zu tun und zog sich bei einigen Entscheidungen auch den Unmut der Haupttribüne auf sich.

Eisele per Kopf erlöst Jena

Nach dem Wechsel wurde es zunächst munterer, Matti Langer zielte in der 51. Minute in Richtung rechtes Eck, Keeper Flügel kratzte den Ball aber noch raus. Auf der Gegenseite musste sich Keeper Lukas Sedlak langmachen, als Daniel Frahn aus 20 Metern abzog. Dann passierte lange nicht viel, Jena war das Bemühen aber nicht abzusprechen. Und dann lag der Ball in der 6. Minute doch drin. Nach einer Linksflanke köpfte Fabian Eisele aus sechs Metern ein, Babelsbergs Schlussmann war noch am Ball, kam aber nicht ganz ran. In der Schlussphase musste Jena nochmal zittern, Manuel Härtel und Robin Müller hatten da den Ausgleich auf dem Fuß.

Stimmen zum Spiel

Fabian Eisele 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Andreas Patz (Trainer FC Carl Zeiss Jena): "Wir freuen uns über die drei Punkte. Wir wussten nicht, was uns erwartet, wir hatten 15 Spieler in Quarantäne. Wir hatten Trainingsbetrieb teilweise mit sechs Spielern, Babelsberg ist ja auch keine Laufkundschaft. Wir haben einen breiten Kader, dass Fabian Eisele reinkommt und das Tor macht, das ist eine richtige Reaktion. Er ist ein Torjäger, will spielen, er hat seinen Job gemacht, freut mich für ihn."

rei

Videos aus der Regionalliga

Alle anzeigen (72)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 05. März 2022 | 14:00 Uhr

5 Kommentare

Steffen1978 vor 16 Wochen

Siegern zu gratulieren unterlasse ich mal, damit sich nicht die falschen bestätigt fühlen sollten Wettkämpfe (rein sportliche gibt es seit etnische Herrkunft + behinderte politisch ausgegrenzt werden nicht mehr) ausgesetzt werden. Jubel verbietet sich wegen des furchtbaren Leids der Kriegsopfer.

Buridans Esel vor 16 Wochen

Jena wird wohl noch aufsteigen. Schade für Lok.

Gerd Mueller vor 16 Wochen

Anfang vom Ende der Siegesserie. Magdeburg hat Heimspiel nicht verloren und so geht Punkteteilung trotz frustriertem Super-Dribbler in Ordnung.

Aktuelle Meldungen aus der Regionalliga