Fußball | Regionalliga Klarer Sieg gegen Lichtenberg: Carl Zeiss Jena holt sechsten Sieg in Serie

10. Spieltag

Der FC Carl Zeiss Jena hat gegen den SV Lichtenberg 47 einen ungefährdeten 3:0-Heimsieg eingefahren. Für die Mannschaft von Dirk Kunert ist es inzwischen der sechste Sieg in Serie. Die Jenaer halten damit den Anschluss an die Tabellenspitze.

FC Carl Zeiss Jena - Lichtenberg 47 1 min
FC Carl Zeiss Jena - Lichtenberg 47 Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sa 11.09.2021 16:26Uhr 00:56 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-carl-zeiss-jena-sv-lichtenberg-tore-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Fünf Siege in Serie hatten die Jenaer zuletzt eingefahren. Gegen den Tabellenvierzehnten sollte nun der nächste Dreier folgen. Die Mannschaft von Dirk Kunert übernahm von Beginn an das Kommando, tat sich aber gerade in der Anfangsviertelstunde schwer, gegen kompakt stehende Lichtenberger Lösungen zu finden.

Torjubel Maximilian Oesterhelweg (Jena)
Bildrechte: Karina Hessland-Wissel

Oesterhelweg verwandelt sehenswert

Nach 20 Minuten kamen die Thüringer dann zur ersten nennenswerten Chance des Spiels. Leon Bürger zog vom linken Flügel nach innen und schloss aus 20 Metern satt ab. Keeper Niklas Wollert konnte zur Ecke abwehren. Drei Minuten später gingen die Jenaer schließlich in Führung. Oesterhelweg bekam einen Ball von Bürger zentral vor dem Tor. Der Kapitän zog aus 18 Metern wuchtig ab und hämmerte die Kugel flach in das linke Eck.

Die Hausherren waren in der Folge weiter am Drücker und hätten gegen Ende der ersten Halbzeit beinahe erhöht. Nach einer scharfen Ecke von Oesterhelweg an den Fünf-Meter-Raum stieg Maximilian Wolfram hoch und köpfte den Ball mit viel Druck aufs Tor. Keeper Wollert war bereits geschlagen. Mit viel Glück konnte ein Lichtenberger auf der Linie klären (45.). Die Gäste hatten in der gesamten ersten Halbzeit keine einzige Chance vorzuweisen. Mit einer verdienten Führung für die Thüringer ging es in die Pause.

Leon Bürger (Jena) gegen Oliver Maric (Lichtenberg)
Bildrechte: Karina Heßland

Schnelles Tor nach Wiederanpfiff

Nur wenige Minuten nach Wiederanpfiff erhöhte die Kunert-Elf. Nach einer Ecke von Oesterhelweg stieg Bastian Strietzel höher als alle anderen und drückte den Ball mit dem Kopf aus sechs Metern über die Linie. Kurz darauf gaben die Jenaer jedoch die Spielkontrolle aus der Hand. Die Lichtenberger kamen nun immer wieder zu Chancen. Die beste Chance hatte Oliver Hofmann (59.). Nachdem er von Tarik Gözüsirin bedient wurde, zog er aus spitzem Winkel im Strafraum ab und zwang Schlussmann Tom Müller zur ersten Parade des Tages.

Ein Treffer gelang den Berlinern jedoch nicht mehr. Stattdessen konnten die Jenaer kurz vor Abpfiff weiter erhöhen. Nach einer Ecke von René Lange stieg Wolfram am langen Pfosten hoch und köpfte den Ball aus kurzer Distanz in das Tor (88.). Am Ende fährt der Carl Zeiss Jena einen ungefährdeten 3:0-Sieg ein. Für die Thüringer ist es inzwischen der sechste Sieg in Folge. In der Tabelle steht die Mannschaft von Dirk Kunert nun mit 19 Punkten auf Platz vier.

Carl Zeiss Jena - SV Lichtenberg 4 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sport im Osten Sa 11.09.2021 16:00Uhr 04:00 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Carl Zeiss Jena - SV Lichtenberg 4 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sport im Osten Sa 11.09.2021 16:00Uhr 04:00 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Die Stimmen nach dem Spiel

Dirk Kunert (Jena): "Das Beste ist das wir die Serie weiter ausgebaut haben. Wir haben jetzt sechs Spiele in Folge gewonnen, die letzten drei davon zu null. Wir wussten, dass es kein leichtes Spiel wird, weil Lichtenberg immer einen Plan hat, gut verteidigen kann und schnell umschaltet. Wir wollten zu null spielen. Das ist uns gut gelungen. Gerade auswärts haben sie immer gute Leistungen gezeigt. Wir haben das von der ersten Minute an gut gemacht. In der zweiten Halbzeit haben wir einige Chancen zugelassen. Hinten raus haben wir das Spiel aber klar kontrolliert und auch in der Höhe verdient gewonnen."

Maximilian Oesterhelweg (Jena): "Wir sind gut in das Spiel gekommen, haben den Ball gut laufen lassen und kamen immer wieder zu Möglichkeiten. Ich habe dann einfach mal draufgehalten und das hat gereicht. Ich glaube das war ein kleiner Dosenöffner. In der zweiten Halbzeit haben wir das Ding dann souverän runtergespielt."

Bastian Strietzel (Jena): "In der zweiten Halbzeit sind die Beine immer etwas schwer. Das haben wir heute gesehen. Wir haben gemerkt, dass Lichtenberg ein bisschen mehr macht. Es war wichtig das wir dann direkt das zweite Tor oben draufgelegt haben."

__
mbe

Videos aus der Regionalliga

Ein Spieler, im Hintergrund die Tribüne
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Stefan Karau im Interview
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (74)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 11. September 2021 | 12:45 Uhr

9 Kommentare

Harka2 vor 1 Wochen

Ehrlich gesagt, halte ich es für besser, wenn sie nicht aufsteigen. Die Truppe muss sich einspielen. Nach dem letzten Aufstieg wurde die Truppe praktisch komplett ausgetauscht und über die folgende Saison legen wir mal lieber den Mantel des Schweigens.

Harka2 vor 1 Wochen

Ich finde es schön, dass Jenae nun endlich mit seiner langjährigen Tradition gebrochen hat und endlich dauerhaft so gut spielt, dass sie als Sieger vom Platz gehen.
.
Warum auf dem Parkplatz des Gerichts (er wird bei Fußballspielen zur Verfügung gestellt) jetzt aber die Schranke fehlt, klären die Jenaer Fans mal bitte unter sich. Kleiner Tipp: Stellt euch, bevor die mit der Auswertung des Videos fertig sind.

ewiger Jena Fan vor 1 Wochen

Ein klarer und Souveräner Sieg. Man muss aber gegen solche Gegner mehr
heraus holen . Man muss immer damit rechnen dass die Saison abgebrochen wird und da zählt jeder Punkt und auch jedes Tor. Aber trotzdem die Mannschaft wird immer besser und es entwickelt sich eine Stammformation. Mal sehen was dienächsten Spiele gegen Herta , Chemie und Cottbus bringen ? das sind andere Mannschaften mit viel mehr Qualität. Es gibt zur Zeit nichts zu meckern schöne Spiele nur der Ertrag muss sich noch steigern. So kann es weiter gehen. Endlich haben wir Fans auch wieder Freude am Spiel unserer Mannschaft. Immer so weiter. Rückschläge wird es immer mal wieder geben. Nur der FCC für immer. Schönes Restwochenende für alle echten FCC fans.