Fußball | Regionalliga BFC Dynamo eine Nummer zu stark für den FC Eilenburg

3. Spieltag

BFC Dynamo vergoldet erste englische Woche: Mit dem Sieg gegen Aufsteiger FC Eilenburg haben die Berliner ihre weiße Weste behalten und die Tabellenführung in der Regionalliga Nordost übernommen. Eine verschlafene erste Halbzeit der Gastgeber leitete den Sieg ein.

Die Vorzeichen vor dem letzten Spiel der englischen Woche hätten bei beiden Teams unterschiedlicher nicht sein können. Während der BFC Dynamo mit zwei Siegen und breiter Brust nach Eilenburg reiste, mussten die Nordsachsen unter der Woche, bei der Niederlage in Luckenwalde, mit Bartlog (Kreuzbandriss) eine weitere Personalie auf die Verletztenliste setzen. Die Berliner wollten früh für klare Verhältnisse sorgen und gingen durch Beck (6.) in Führung. Noch in der ersten Hälfte erhöhte Steinborn (31.) auf 0:2. In den zweiten 45 Minuten war das Spiel dann offener und auch der FC Eilenburg kam zu Chancen. Letztlich waren beide Mannschaften vor dem Tor nicht zwingend genug und es blieb bei beiden Toren aus Hälfte Eins. Der BFC Dynamo grüßt nun von der Tabellenspitze. Der FC Eilenburg ist endgültig im Regionalligaalltag angekommen.

FC Eilenburg verschläft erste Halbzeit

Start nach Maß wird man in Berlin gesagt haben. Schlicht weg verschlafen, galt für die Mannschaft des FC Eilenburgs. Schon in der 6. Minute nickte Beck zur 1:0 Führung für den BFC ein. Eilenburgs Torwart Naumann konnte den ersten Abschluss zwar noch glänzend parieren, gegen den freistehenden Beck hatte aber auch er keine Chance mehr. 290 Fans sahen, wie die Hausherren so langsam aufwachten. Der BFC Dynamo schob dem Ganzen aber spätestens vor dem eigenen Sechzehner einen Riegel vor. Bitter für den Aufsteiger - schon in der 16. Minute musste Kummer verletzt ausgewechselt werden. Gerade wo die Eilenburger langsam ins Spiel gefunden hatten, schlugen die Gäste wieder zu. 2:0 in der 31. Minute durch Steinborn. Beck tankte sich, nach einem einfachen Fehler im Aufbauspiel des FCE, auf der linken Seite durch und legte mustergültig rüber auf den rechten Flügel. Naumann war wieder zur Stelle, ließ den Ball aber gegen Steinborn prallen und der Ball flog ins Tor. Die Berliner schalteten wieder einen Gang runter und ließen dem FC Eilenburg bis zur Halbzeit etwas mehr Ballbesitz.

Eilenburg-BFC
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Beide Teams nicht zwingend genug

In Hälfte Zwei wirkten die Gastgeber nun williger. Es wurden mehr Zweikämpfe angenommen und auch längere Ballbesitzphasen machten sich breit. Der BFC Dynamo versuchte zu reagieren und den Anschlusstreffer zu verhindern. Bolyki, der für Steinborn eingewechselt wurde, brach immer wieder über die rechte Seite durch und suchte Beck in der Mitte. Letzlich bekamen die Gastgeber aber immer noch ein Bein dazwischen oder Naumann war zur Stelle. Im Gegenzug versuchte der FCE alles, um den Anschlusstreffer zu schießen. Auf Seiten des BFCs war man scheinbar zufrieden mit der Führung und wurde nachlässiger im Gegenpressing. So hatten die Eilenburger kurz vor Schluss sogar zwei Großchancen, wovon Moutsa eine verwandeln muss. Am Ende fehlte beiden Mannschaften die letzte Konsequenz vor dem Tor.

Trainerstimmen

Christian Benbennek (BFC Dynamo): "Es war das erwartet schwere Spiel zum Abschluss der englischen Woche. Wir haben zum Glück früh Führen können und müssen trotzdem das Dritte machen. Ansonsten lässt du Eilenburg den Anschlusstreffer schießen und das ganze Spiel kann kippen. Ich freue mich über die maximale Ausbeute zum Start und auf den VfB Stuttgart nächste Woche."

Nico Knaubel (FC Eilenburg): "Unsere Trainer Team hat sich gewundert, dass die Jungs in der ersten Hälfte so mutlos waren. Das war zum Teil schon schülerhaft. Da zählt auch keine Ausrede. In Hälfte Zwei haben wir uns dann anders präsentiert und müssen mindestens eine Chance reinmachen. Das wird ein Lernprozess werden."

Videos aus der Regionalliga

Spieler von Lok Leipzig am Ball.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Spieler von VfB Auerbach am Ball.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (81)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 01. August 2021 | 14:00 Uhr

1 Kommentar

Thommi Tulpe vor 8 Wochen

Geht doch mit "Beckus" & Co!
Blau-Weiße Grüße aus der Heimat!