Fußball | Regionalliga Carl Zeiss Jena köpft sich in Eilenburg zum ersten Sieg

5. Spieltag

Es geht doch! Carl Zeiss Jena hat beim Aufsteiger in Eilenburg seinen ersten Saisonsieg gefeiert. Eine klare Sache wurde es aber erst, als der Gastgeber in Unterzahl spielen musste.

FC Eilenburg vs. Carl Zeiss Jena - Slamar (Jena/re.) gegen Stelmak (Eilenburg/li.) 5 min
Bildrechte: MDR/Dirk Hofmeister

Dem FC Carl Zeiss Jena hat im vierten Anlauf den ersten Punktspielsieg der Saison 2021/22 eingefahren. Dabei drehten die Thüringer beim Aufsteiger FC Eilenburg die Partie.

Sport im Osten Sa 14.08.2021 16:00Uhr 05:03 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Der FC Carl Zeiss Jena hat sich beim Aufsteiger FC Eilenburg mit 3:1 (1:1) durchgesetzt. Es war der erste Dreier in dieser Saison für die Thüringer. Eilenburg wartet dagegen weiter auf den Premierensieg in der neuen Liga.

Top-Chancen auf beiden Seiten

Eilenburg
Eilenburg jubelt nach der Führung von Philipp Sauer. Bildrechte: MDR/Hofmeister, Dirk

Jena gab in den ersten Minuten den Ton an, versuchte mit Ballbesitz die Spielkontrolle zu übernehmen. Nachdem die Eilenburger die Scheu abgelegt hatten, entwickelte sich ein rasantes, flottes Regionalligaspiel mit Top-Chancen auf beiden Seiten. Eilenburgs Urlaubs-Rückkehrer Philipp Sauer verfehlte den Kasten bei seiner ersten Chance noch knapp. Die zweite Möglichkeit ließ sich der dribbelstarke Linksbeiner nicht nehmen: Mit einem dynamischen Antritt drang er in den Strafraum ein und schoss den Aufsteiger in Führung: 1:0 (31.).

Kurz danach hatte Sauer das 2:0 auf dem Fuß, fand in Tom Müller aber seinen Meister. Und Jena? Der Favorit biss sich lange an Torwart Andreas Naumann die Zähne aus. Leon Bürger und Maximilian Wolfram scheiterten in Eins-zu-Eins-Duellen. Die sechste Ecke bescherte den Gästen das verdiente 1:1: Bastian Strietzel köpfte mustergültig ein.

Wechsel bei Jena fruchten sofort

Eilenburg
Andreas Naumann war bei allen drei Gegentreffern machtlos. Bildrechte: MDR/Hofmeister, Dirk

Carl Zeiss-Trainer Dirk Kunert war augenscheinlich mit der Offensivleistung nicht zufrieden und wechselte doppelt. Fabian Eisele und Alexander Propopenko kamen für Maximilian Krauß und Vasileios Dedidis. Die beiden Neuen machten ordentlich Betrieb und hatten auch beim 1:2 Kopf bzw. Fuß im Spiel. Eisele schraubte sich nach einer herrlichen Halbfeldflanke sehenswert nach oben und köpfte ein: 1:2 (60.).

Kurz danach grätschte Kevin Wadewitz an der Mittellinie. Der schon verwarnte 19-Jährige sah Gelb-Rot. In Unterzahl hatten die Eilenburger, die alles reingeworfen hatten und auf dem Zahnfleisch gingen, keine Chance mehr und Glück, dass Jena nur eine der zahlreichen Topchancen nutzte. Maximilian Wolfram traf - natürlich wieder per Kopf zum 1:3-Endstand.

Trainerstimmen

Dirk Kunert (Carl Zeiss Jena): "Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden. Die erste Halbzeit hat mir aber gar nicht gefallen. Da waren wir zu pomadig, ohne Biss und Tempo. Mich ärgert, dass wir immer etwas brauchen, was uns wachrüttelt, diesmal war es das 0:1. Zum Glück haben wir vor der Pause das 1:1 gemacht. Nach dem Wechsel und einer deutlichen Ansprache war es dann besser. Die Wechsel haben gestochen. Wir hätten das Spiel nur noch klarer für uns entscheiden müssen. Die drei Kopfballtore waren kein Zufall. Wir wussten, dass Eilenburg nicht die größten Spieler hat."

Nico Knaubel (FC Eilenburg); "Nach der ersten Halbzeit war der Glaube noch größer, erfolgreich sein zu können. Leider ist dieser dann im Laufe der Spielzeit immer weiter geschwunden. Unsere Spieler waren platt, viele müssen jedes Spiel über die volle Distanz gehen, weil uns einfach die Alternativen fehlen. Gegen Jena waren sechs Stammspieler nicht dabei. Ich will aber nicht jammern. wir greifen jetzt gegen Auerbach neu an."

Das Spiel kurz vor Anpfiff. 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Fr 13.08.2021 21:05Uhr 00:58 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-tore-eilenburg-jena100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Das Spiel kurz vor Anpfiff. 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Fr 13.08.2021 21:05Uhr 00:58 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-tore-eilenburg-jena100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Videos aus der Regionalliga

Sascha Pfeffer
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Miroslav Jagatic und Almedin Civa
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (153)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 14. August 2021 | 16:00 Uhr

5 Kommentare

ewiger Jena Fan vor 15 Wochen

Das beste sind die 3 Punkte. Kein überzeugendes Spiel. Leistungsträger nicht überzeugend. Dieser Trainer hat keinen Plan und vertraut fast immer dem selben Personal. Prokopenko muss von Anfang spielen und auch Sedlack gehört in die Startelf. Wird für unseren FCC nur eine mittelmäßige Saison. Haben nur das neue Stadion im Kopf. Das erreichen des Aufstiegs ist nur zweitrangig. Schade eigentlich. Und die Mannschaft schließt sich dem an. Zuerst muss mal der Trainer weg. Keinen Plan und redet nur Schwachsinn. Macht sich ja keine Sorgen warum auch ?? Wir Fans müssen darunter leiden. Würde gerne mal wieder schönen Fußball sehen wie unter Zimmermann. Es tut zur Zeit sehr weh unseren FCC so spielen und untergehen zu sehen. Trotzdem einmal FCC immer FCC.

Nur_der_FCC vor 15 Wochen

Gewonnen.., mehr aber auch nicht..

Wo ist der Anspruch vom FC bzw. wo der der Führungsriege inklusive Trainer

Niveau der Mannschaft ist erschreckend, wo sind die Visionen& wo der Trainer, welcher dafür steht..,
der FC nur noch ein Schatten seiner selbst, ach, alles bitter, wie ich finde.., was für eine Tristess

3. Liga gefühlt ganz weit weg.., Fussball in Thüringen ein Schatten seiner selbst.., Oberliga & wir..

Naja, hoffen tu ich noch, weil's ne Herzenssache ist

Blau Gelb Weiße Grüße an Alle

Wolfus vor 15 Wochen

3:1 gewonnen,das ist das Wichtigste,aber der FCC hat spielerisch so gut wie gar nichts gezeigt,die Leistungsträger sind in der Versenkung verschwunden,das Zusammenspiel klappt nicht,Pässe über wenige Meter kommen nicht an,man fragt sich was und wie trainiert wird.
Mittlerweile bin ich von diesem Trainer auch nicht mehr überzeugt,keine Ausstrahlung,wirkt überfordert und die Zusammensetzung der Mannschaft scheint auch nicht zu stimmen,was Sportdirektor Werner zu verantworten hat
Von dieser Mannschaft,Trainer und Sportdirektor kann man nur Mittelmäßigkeit erwarten,mehr nicht,NUR DER STADIONNEUBAU HAT PRIORITÄT vor allem anderen,die Mannschaft wird von den Verantwortlichen „als Klotz am Bein“ mitgeschleift,die Frage ist nur,wozu braucht man so ein Stadion,wenn man in der Oberliga,höchstens Regionalliga spielt,ohne Aussicht mal wieder im bezahlten Fußball zu landen?
Die Verantwortlichen machen jedenfalls nicht den Eindruck, fußballerische Qualität ins EAS holen zu wollen,warum auch immer !