Fußball | Regionalliga Nordost Energie Cottbus verspielt Führung gegen SV Lichtenberg

1. Spieltag

Der FC Energie Cottbus ist zum Regionalliga-Auftakt gegen den SV Lichtenberg 47 leer ausgegangen. Die Lausitzer führten bei etwa 30 Grad Celsius früh vor 783 Zuschauern, brachten diesen Vorsprung aber nicht über die Zeit. Nach einer schwachen zweiten Hälfte unterlag der FCE am Samstag (15.08.2020) noch mit 1:2.

Die Spieler des SV Lichtenberg 47 feiern den Sieg 2 min
Bildrechte: imago images / Steffen Beyer

Energies Ü30-Mann Kremer trifft

Im Gegensatz zum Testspiel gegen Bundesligist Union Berlin (1:3) rückte beim FCE Janik Mäder für Tobias Hasse (Innenbanddehnung) in die Startelf. Zudem setze Cottbus-Coach Sebastian Abt auf Torwart Tim Stawecki, der den Vorzug vor Toni Stahl erhielt. Der Keeper, der in dieser Woche 20 Jahre alt wurde, hatte im ersten Durchgang wenig zu tun. Als Lichtenbergs Offensivspieler Philipp Grüneberg frei war, schoss er links am Kasten vorbei. Den ersten Cottbuser Punktspieltreffer markierte Max Kremer. Nachdem sich Rico Gladrow auf der linken Seite durchgesetzt hatte, köpfte der Neuzugang aus Meppen und einzige Ü30-Spieler des FCE den Ball gegen die Laufrichtung Niklas Wollerts links ins Tor (10.). In der Folge verpassten er und sein Team einen weiteren Treffer: Niclas Erlbeck traf den Pfosten, Felix Brügmanns Schuss wurde auf der Linie geklärt.

Max Kremer (Energie Cottbus) bejubelt seinen Treffer zum 1:0
Energie-Torschütze Max Kremer Bildrechte: imago images / Steffen Beyer

Stawecki muss zweimal hinter sich greifen

Das rächte sich, denn nach der Pause kam von den Lausitzern wenig. In der Schlussphase glich zunächst Lichtenbergs Marcel Rausch zum 1:1 aus (87.). In der Nachspielzeit drehte Hannes Graf die Partie zugunsten der Gäste (90.+2). Auch ohne den rotgesperrten Mittelfeldspieler Nils Fiegen kann der SVL also gewinnen.

Am 23. August hat der FCE beim ZFC Meuselwitz die nächste Chance auf Regionalliga-Zähler, wobei Florian Brügmann wegen Gelb-Roter Karte (87. wegen Meckerns) fehlen wird. Die Lichtenberger begrüßen am 25. August die VSG Altglienicke.

Tim Stawecki Energie Cottbus,  sitzt enttäuscht nach dem Spiel auf dem rasen im Stadion Fussball Regionalliga Nordost 2020/2021 FC Energie Cottbus - Sv Lichtenberg
Energie-Torwart Tim Stawecki Bildrechte: imago images / Steffen Beyer

Das sagten die Trainer

Uwe Lehmann (Lichtenberg 47): "Ich denke, dass wir heute mindestens einen Punkt verdient haben. Mit drei Punkten sind wir noch zufriedener. Cottbus hat gut begonnen, dann haben wir Glück, dass Cottbus nicht erhöht. Wollert und Schmidt sorgen dafür, dass der Ball nicht häufiger ins Tor geht. Am Ende nimmt ein Spiel so eine Richtung. Meine Mannschaft hatte einen sehr guten Tag."

Sebastian Abt (Cottbus): "Wir kommen sehr gut ins Spiel, gehen verdient in Führung. Das Problem ist, dass wir nicht das zweite und dritte Tor schießen. Die Lichtenberger konnten ihr Umschaltspiel ausspielen. Felix Brügmann, der alleine aufs Tor zuläuft, schließt zu früh ab. Der Gegner spielte befreiter auf. Die Spieler denken irgendwann nach. Durch die unnötige Gelb-Rote Karte waren wir am Ende nur noch zehn Mann."

Videos aus der Regionalliga

Spielszene
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (93)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 15. August 2020 | 16:30 Uhr

0 Kommentare