Videovorschau Tore Hansa Rostock II - Rot-Weiß Erfurt 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
2 min

Zwei Mal geführt und am Ende dennoch verloren: Die Niederlage des FC Rot-Weiß Erfurt in Rostock stand symptomatisch für die gesamte Halbserie der Thüringer.

So 17.12.2023 16:12Uhr 02:17 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-regionalliga-hansa-rostock-rot-weiss-erfurt-tore-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Fußball | Regionalliga Rot-Weiß Erfurt verteilt Weihnachtsgeschenke in Rostock

18. Spieltag

17. Dezember 2023, 15:05 Uhr

Das Fußballjahr endete für den FC Rot-Weiß Erfurt so, wie die gesamte Saison bisher lief. Zwei Führungen konnten die Thüringer bei Schlusslicht Hansa II nicht behaupten und am Ende ging RWE komplett leer aus.

Der FC Rot-Weiß Erfurt hat sich mit einer 2:3-Niederlage bei Schlusslicht Hansa Rostock II in die Winterpause verabschiedet. Damit konnten die Thüringer den 7:2-Auftritt gegen Chemnitz vor einer Woche nicht veredeln.

Erfurt verspielt frühe Führung

Fabian Gerber hatte es angekündigt, seine Erfurter traten im Ostseestadion zwar nicht mit dem letzten Aufgebot an, die Ersatzbank war aber sehr spärlich besetzt. Mit Raphael Jacky und Pascal Manitz nahmen dort auch zwei U19-Spieler Platz. Dennoch ließ es sich gut an für die Thüringer. In der sechsten Minute wurde Romarjo Hajrulla an der Strafraumgrenze gesucht. Der Offensivmann lief noch drei, vier Meter, zog dann unhaltbar flach ab. Der Ball schlug im rechten unteren Eck ein. Und RWE hatte Oberwasser und gleich die Chance zum zweiten Tor. Erik Weinhauer aber nagelte den Ball in der neunten Minute nur an den rechten Pfosten. Dann der Genickschlag für Erfurt: Louis Köster lief auf links davon, wurde unglücklich von Artur Mergel im Strafraum berührt. Den fälligen Elfer verwandelte der Gefoulte gleich selbst zum 1:1. Damit war Hansa zurück im Spiel und in der Folge auch das bessere Team. Erst kurz vor der Pause setzte Erfurt wieder einige Akzente in der Offensive. Große Chancen sprangen aber nicht mehr heraus.

Die Spieler vom FC Rot-Weiß Erfurt bejubeln den Treffer zum 1:0.
Die Spieler vom FC Rot-Weiß Erfurt bejubeln den Treffer zum 1:0. Bildrechte: IMAGO / Ostseephoto

Schwaches Abwehrverhalten kostet die Punkte

Auch die zweite Halbzeit startete für RWE super. Michael Seaton brachte den Gast in der 57. Minute erneut in Führung, vorausgegangen war allerdings ein katastrophaler Fehlpass von Till Kozellnik. Doch erneut konnte man den Vorsprung nicht behaupten. Nur fünf Minuten später kam Joshua Krüger aus 20 Metern frei zum Abschluss, der Ball schlug links unten ein. Danach drehte Erfurt extrem auf, erspielte sich zwei, drei richtig dicke Chancen. Doch Kay Seidemann, Michael Seaton und Erik Weinhauer brachten den Ball nicht unter. Hansa blieb bei seinen Kontern aber durchaus gefährlich und schlug in der 82. Minute eiskalt zu. Nach einer Linksflanke köpfte Randy Die zum 3:2 ein. Erfurt rannte weiter an, aber auch zwei Ecken in der Nachspielzeit brachten keinen Erfolg mehr.

Joshua Krüger (FC Hansa Rostock II, li.) bejubelt seinen Treffer zum 2:2-Ausgleich.
Joshua Krüger (FC Hansa Rostock II, li.) bejubelt seinen Treffer zum 2:2-Ausgleich. Bildrechte: IMAGO / Ostseephoto

Stimme zum Spiel

Fabian Gerber (bei Ostsport): "Wir kommen sehr gut ins Spiel, geht in Führung und haben die Chance auf den zweiten Treffer. Dann machen wir einen dummen Elfmeter, holen den Gegner zurück. Dann machen wir das 2:1. Und dann machen wir wieder einfache Fehler. Das ging die ganze Hinrunde so, wo wir uns um den Lohn bringen."

rei

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 17. Dezember 2023 | 19:30 Uhr

19 Kommentare

erfurt66 vor 30 Wochen

So wie es in den Wald reinschallt so schallt es raus. Trifft nicht auf sie zu eigentlich immer faire und sachliche Kommentare. Frohe Weihnachten und alles Gute für das neue Jahr.

RWE.Frank vor 30 Wochen

Das Gejammer vom RWE Trainer kann man nicht mehr hören.
Das spielerische Niveau hat sich seit der letzten Saison kontinuierlich verschlechtert und ist zur Zeit nur unteres Mittelmaß. Auch das sollte man als Trainer mal unmissverständlich ansprechen und sich nicht immer mit fadenscheinigen Ausreden vor die Mannschaft stellen.
RWE ist in der Liga kein ernstzunehmender Gegner mehr sondern ein gerngesehender Punktelieferant. Die Mannschaft zeigt keinen Zusammenhalt und keinen Charakter. RWE ist unteres Mittelmaß geworden und das Trainerteam hat keine Antwort darauf.

ewiger Jena Fan vor 30 Wochen

Herzlichen Glückwunsch zum Sieg an die Kogge. Wir Jena Fans brauchen hier nicht spotten ! Wir waren nicht viel besser . Vieselbach schießt wenigstens noch Tore . Was ich aber nicht so gut finde und was typisch ist für Vieselbach sind manche Spieler die nicht verlieren können und ihren Frust an den Gegenspieler auslassen . Der schlimmste ist Seathon sehr unsportlich und unfair . Wir gewinnen hoffentlich unser Nachholspiel gegen Zwickau . Dann stehen wir wieder vor Vieselbach und alles ist in Ordnung. Übrigens der Kommentar vom Trainer war dieses ma, sehr zutreffend. Allen echten Fans ein besinnliches Weihnachtsfest.

Aktuelle Meldungen aus der Regionalliga