Felix Brügmann bejubelt ein Tor
Bildrechte: imago images / Steffen Beyer

Fußball | Regionalliga Erfurt verliert Torfestival in Cottbus

3. Spieltag

Tag der offenen Tür in Cottbus: Der FC Rot-Weiß Erfurt schießt bei den Lausitzern zwar drei Tore, wartet am Ende aber weiter auf den ersten Sieg. Immerhin sahen die Zuschauer acht Treffer.

Felix Brügmann bejubelt ein Tor
Bildrechte: imago images / Steffen Beyer

Rot-Weiß Erfurt hat auch das dritte Regionalliga-Saisonspiel nicht gewinnen können. In Cottbus verlor RWE am Sonntag 3:5 (2:2).

Mit nur einem Remis aus der ersten Regionalliga-Woche und einem Torverhältnis von 3:9 steht das Team von RWE-Coach Thomas Brdaric auf Tabellenplatz 16. Cottbus klettert mit dem zweiten Sieg im dritten Spiel dagegen auf Rang fünf.

Erfurt wieder mit Anfangs-Patzern

Zwei Erfurter Schlafphasen zu Beginn der Halbzeiten und der starke Energie- Einwechsler Beyazit brachten Erfurt die Niederlage. Wie zuletzt schon beim 2:2 gegen Lok war Erfurt zu Beginn nicht konzentriert genug. Der Ex-Jenaer Felix Brügmann (7./47.) und Berkan Taz (18.) brachten Cottbus 2:0 und 3:2 in Führung.

Erfurt gleicht dreimal aus

Fans von Rot-Weiß Erfurt mit Fahnen im Spiel Cottbus gegen Erfurt (04.08.2019)
Etwa 1.000 Erfurter Fans unterstützten RWE in Cottbus. Bildrechte: MDR/Dirk Hofmeister

Trotz mehrfachem Rückstand bewies Erfurt Moral und gab sich nie auf. So nutzte Velimir Jovanovic Fehler in der Cottbuser Abwehr eiskalt und glich ein 0:2 in ein 2:2 aus (20./23.) Kurz nach dem 3:2 ließ Alexander Schmitt die rund 1000 mitgereisten RWE-Fans auf einen Punkt hoffen (49.) und traf zum 3:3. Nun schnupperte Erfurt sogar an der erstmaligen Führung. Nach einem Konter stand Marc Brasnic allein vor Cottbus-Keeper Lennart Moser, lupfte den Ball elegant am Tormann vorbei und drehte schon jubelnd ab - doch die Kugel sprang an den Pfosten statt ins Tor (55.).

Wollitz wechselt Heimsieg ein

Doch der Cottbuser Coach Claus-Dieter Wollitz wechselte den Heimsieg ein. Mit dem Schwung von Abdulkadir Beyazit kam Erfurt nicht klar. Der Mittelstürmer traf nur drei Minuten nach seiner Einwechslung mit einem Doppelpack aus zehn Metern und aus Nahdistanz (67./70.)

Erfurt gab sich zwar auch mit mit dem 3:5 im Rücken nicht auf - die Cottbuser Abwehr ließ aber keine weiteren Gegentore zu.

Jubel nach dem 5:3 für Cottbus im Spiel Cottbus gegen Erfurt (04.08.2019). Mit Torschütze Abdulkadir Beyazit (Mitte hinten) jubelt Dimitar Rangelov (re.), Ben Florian Meyer (vorn) und Trainer Claus-Dieter Wollitz (vorn).
Jubel nach dem 5:3 von Beyazit (Mitte hinten). Bildrechte: MDR/Dirk Hofmeister

Cottbus muss in Auswärtstrikots ran

Für Augenreiben bei den Fans sorgte zum Beginn der Partie übrigens die Arbeitskleidung der Kicker. Weil der Ausrüster von Erfurt die Auswärtstrikots nicht rechtzeitig bereitstellen konnte, reiste Erfurt nur mit den Heimtrikots an. Cottbus reagierte kollegial und trat statt wie gewohnt rot-weiß in den blau-orangen Auswärtstrikots.

Das sagten die Trainer:

Thomas Bradric (Rot-Weiß Erfurt): "Wir haben ein unglaubliches Regionalliga-Spiel auf hohem Niveau und mit einigen Fehlern gesehen. Die Mannschaft, die den Gegner öfter eingeladen hat, hat am Ende verloren. Das Spiel war Werbung für den Regionalliga-Fußball. Ich hatte gehofft, dass wir zu Beginn cooler sind. Das war nicht der Fall, das müssen wir jetzt analysieren. So einen Gegner wie Cottbus darf man nicht einladen. Ich muss mit den Jungs sprechen. Es muss Freude machen, Stress- und Drucksituationen auszuhalten. Es geht nicht um Krieg, es geht um Fußball."

Claus-Peter Wollitz (Energie Cottbus): "Es war ein Spektakel. Aber Fußball braucht Organisation. Das war heute nicht so, wie ich es haben will. Ich habe nach dem 2:2 umgestellt und mit einer Raute im Mittelfeld mehr Kontrolle gehabt. Trotzdem sind wir nach zwei fantastischen individuellen Toren mit einem 5:3 noch nicht sicher. Wir haben einen glücklichen Sieg gesehen."

Handshake zwischen Thomas Brdaric (Trainer Rot-Weiß Erfurt) (re.) und Claus-Dieter Wollitz (Trainer Energie Cottbus( (li.) nach dem Spiel Cottbus gegen Erfurt (04.08.2019)
Wollitz (li.) und Brdaric (re.) nach dem Spiel. Bildrechte: MDR/Dirk Hofmeister

dh

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 04. August 2019 | 16:25 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 04. August 2019, 15:49 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

18 Kommentare

06.08.2019 01:51 wicky 67 18

@17:Fan Achim: Vielen Dank für Deine theoretisch richtige Analyse zu meinem Beitrag@15, wegen drastischster Geldsorgen rund um RWE! Jeder außenstehende Fan, welcher nur annähernd mit unseren Finanz-Problemen vertraut ist, würde Dir evtl sogar recht geben, was das Handeln unseres IV's betrifft. Ich schätze Dich schon immer als sehr fairen Fan ein, & freue mich auch stets mit Dir für Deinen ZFC! Leider muss ich Dir aber im Bezug auf RWE's finanzielle Chancen widersprechen!! Denn bei soviel Insider-Wissen von RWE-Mitgliedern, zwitschern es schon seit vielen Monaten die Spatzen von den Dächern, daß Herr Reinhardt sich fast immer quer stellte, wenn es zB um neue Sponsoren ging, bzw er mit Autohaus König sogar einen potentiellen Großinvestor verklagte, welcher uns als Hauptsponsor unzählige mal rettete! Also wenn unserem IV ehrlich etwas an unserem Verein liegen würde, so müsste er doch normalerweise auch kooperativ zu diesen Geldgebern sein?? LG an Dich & Zippse;-)

05.08.2019 18:54 Fan Achim 17

wicky67 Vielleicht macht euer IV doch keine so schlechte Arbeit? Spieler für die neue Saison, alle im Rahmen des möglichen verpflichtet und keine Schlammschlachten nach aussen, wie ein anderer Insolvenzverein. Er scheint begriffen zu haben, daß man erst mal kleinere Brötchen backen muss um dann später wieder angreifen zu können. lasst den mal machen. Rot weiss Ratte. Du musst dein Verein nicht so negativ sehen. Die Nummer 4 in Thüringen sind wir, der ZFC. Eure Gegner waren in den ersten 3Spielen nicht von Pappe; während wir Gegner auf Augenhöhe hatten. Bleibt mal gelassen, es wird auch wieder bessere Zeiten geben, aber jetzt beweisst sich, wer echter Fan ist, in der Not. Viel Erfolg, ausser gegen uns natürlich.

05.08.2019 17:08 wicky 67 16

war natürlich eben an den User @14 gerichtet! Sorry!

05.08.2019 17:06 wicky 67 15

@15: Franz:

So lange ein Herr Reinhardt bei Rot-Weiss Erfurt alle Entscheidungen selber treffen darf, wird das Budget für bessere Spieler, bzw einen besseren Trainer niemals vorhanden sein...... :-(

05.08.2019 11:43 Franz 14

Wie lange darf Brdaric noch rumgurken?

05.08.2019 11:36 ROT-WEIß RATTE 13

An alle die jetzt Hasskommentare an mich schreiben wollen. Wir sind sportlich Thüringens Nummer 4, nach J., Nordhausen und Meuselwitz!!! Ist dass etwa unser Anspruch? Ich sehe schwarz für uns. Es geht leider Abwärts!!!

05.08.2019 08:33 megaboss 12

Moselaner,Du könntest Recht behalten-vielleicht spielt ihr ja dann gegen die Zweite von uns...

05.08.2019 01:05 ROT-WEIß RATTE 11

Was wir seit langer Zeit abliefern geht gar nicht. Keine Stimmung und kein Geld. Ein unfähiger Trainer und die Schießbude der Liga. Ich sehe schwarz für mein RWE. Nicht nur wir Fans sind unfähig, sondern auch der Vorstand. Naja, wenigstens haben die aus J. noch weniger Punkte als wir.

04.08.2019 20:50 Alex 10

@Wicky 67! Ihr wolltet optimistisch auf das Spiel in Cottbus schauen und weil Energie 'ne 2:5 Klatsche kassiert hat,wolltet Ihr aus Cottbus "was zählbares mitnehmen"-!Warum habt ihr es dann nicht gemacht??Ach Wicky,du bist mir schon Einer!Aber lass mal,ohne Dich würde in so machem Forum etwas fehlen!-Gruss Alex!

04.08.2019 19:47 Emigrant 9

Die wohl unausbleibliche Talfahrt von RWE mit Ziel Oberliga ist wohl die Folge einer verfehlten Kaderpolitik des Herrn Brdaric. Er hätte sich auch um gute und gestandene Abwehrspieler kümmern sollen. Novy und Becken mehr verletzt als einsatzfähig und eine Restverteidigung zum vergessen. Auch wenn Rot-Weiß 5 Tore schießen würde, ließe diese Hintermannschaft vermutlich 6-8 Tore des Gegners zu. Einfach nur unterirdisch.