Fußball | Regionalliga Eilenburg mit mehr Sorgen statt Punkten in Luckenwalde

2. Spieltag

Der FC Eilenburg hat im Duell Aufsteiger 2020 gegen Aufsteiger 2021 den Kürzeren gezogen. Noch schlimmer als die 0:1-Niederlage beim FSV Luckenwalde aber ist, dass sich mindestens ein weiterer Spieler verletzt hat. Und das möglicherweise schwerer.

Sport

FSV 63 Luckenwalde - FC Eilenburg 1 min
FSV 63 Luckenwalde - FC Eilenburg Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Der FC Eilenburg hat sein erstes Auswärtsspiel als Regionalligist verloren. Beim spielstarken FSV 63 Luckenwalde gab es am Mittwochabend eine 0:1-Niederlage und einen Neuzugang fürs vereinseigene Lazarett: Christoph Bartlog musste mit einer wohl schweren Knieverletzung ausgewechselt werden.

Der FSV macht Druck

Luckenwalde war in der ersten Halbzeit das spielerisch klar bessere Team, machte von Beginn an Druck, drang immer wieder in die gefährliche Zone vor. Dann jedoch scheiterte man in der Regel an FCE-Keeper Andreas Naumann. So auch in der 24. Minute, als Leon Hellwig aus 15 m die beste Torchance hatte. Eilenburg hatte hinten ordentlich zu tun. Entlastung wie in der 35. Minute – Paul Meseberg zog aus 16 m am Kasten vorbei – war selten. Hinzu kam dann noch der Ausfall von Bartlog, der kurz vor dem Halbzeitpfiff vom Platz getragen werden musste und Eilenburgs eh schon große Personalsorgen vergrößerte.

Eilenburgs Bartlog verletzt in Luckenwalde
Eilenburgs Christoph Bartlog verletzt am Boden Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Plumpe beendet FCE-Drangphase

Zu Beginn der zweiten Halbzeit war dann überraschenderweise der FC Eilenburg aktiver und spielte deutlich gefälliger. Echte Großchancen sprangen dabei aber nicht heraus, bzw. bevor es dazu kommen konnte, beendete Luckenwaldes Till Plumpe diese Eilenburger Drangphase mit dem 1:0 (67.). Der FSV-Stürmer war im Strafraum von der Grundlinie aus angespielt worden und schoss nach einer Drehung mit Wucht aus 7 m ein. Danach vergab Luckenwalde mehrere dicke Chancen, den Deckel auf die Partie zu machen. Wirklich in Gefahr geriet der knappe Heimsieg aber auch nicht. Das allerdings war auch kein Wunder, denn nach einer Schulterverletzung von Raimison dos Santos spielte Eilenburg die letzten 15 Minuten in Unterzahl.

FSV 63 Luckenwalde - FC Eilenburg
Luckenwalder Jubel nach dem 1:0 Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Stimme zum Spiel:

Nico Knaubel (FC Eilenburg): "Glückwunsch zum ersten Heimsieg an Luckenwalde. Wir sind natürlich traurig. Zum einen wegen der Niederlage, aber vor allem, weil wir mit Christoph Bartlog und Raimison dos Santos wieder zwei Spieler verletzt verloren haben. Nach neun Monaten Pause gleich mit einer Englischen Woche zu starten, ist für uns Amateure ein echtes Problem. Ich hoffe, wir bekommen am Sonntag gegen den BFC Dynamo elf gesunde Spieler auf den Platz."

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR Aktuell | 28. Juli 2021 | 21:45 Uhr

0 Kommentare